Ergebnis 1 bis 10 von 10

Streichputz vs Tapete

Diskutiere Streichputz vs Tapete im Forum Ausbaugewerke auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    .
    Beruf
    Versicherungsfrau
    Beiträge
    38

    Streichputz vs Tapete

    Der Innenausbau schreitet voran,
    am Spachteln (Rigipsplatten verschraubt in einem
    Holzständer Fertighaus) sind wir gerade und grübeln über die Innengestaltung.

    Beide sind wir keine Typen für Blümchentapeten,
    Vlies und Glasfaser wollten wir nicht haben,
    Papier trauen wir uns nicht zu zu tapezieren (weil sehr dünn und daher muß es perfekt gemacht werden)

    blieben also noch
    Rauhfaser oder Streichputz.

    Das ist ja nun wieder eine Geschmacksfrage, die ihr mir nicht beantworten könnt,
    wohl aber vielleicht etwas zum "wie isses hinterher?"


    Bevor die Wärmepumpe im HWR aufgestellt wurde haben wir in Windeseile die Wand dahinter noch
    "bearbeitet".
    Weils schnell ging und die Ansprüche nicht sehr hoch waren, haben wir kurzerhand Streichputz drüber gemacht und weiss überstrichen.

    Danach waren wir begeistert!!!


    Ging schnell und wir hatten nicht den Eindruck damit überfordert zu sein, auch das Ergebnis liess sich sehen...
    wir können uns vorstellen, diese Wände im ganzen Haus zu haben, da wir nicht wissen wie es mit unseren Tapezierkünsten bestellt ist

    Eine Tapete kriegen wir irgendwie an die Wand...
    nur - sieht man bei uns dann nicht wo sie aneinander stößt usw...

    wir glauben mit dem Putz all diesen Problemen aus dem Weg zu gehen - wie gesagt: die eine HWR Wand sieht top aus (top genug für uns )

    Gibt es Probleme die wir in unserer Euphorie noch nicht bedacht haben?

    (vernachlässigen können wir das "Entgültige" wir glauben nicht irgendwann doch Tapete zu wollen, die Wand bleibt dann "geputzt")

    Gelesen habe ich bei Rauhputz etwas von Staub der sich eher absetzt, weil rauhe Oberfläche?
    Meinungen?

    Gibt es noch weitere "Iss ja schön, aber ..." Argumente?

    Dinge an die wir derzeit einfach noch nicht denken,
    die man aber vorher wissen sollte um "Für und Wider" richtig abwägen zu können?

    Ich danke auch hier schon mal für hilfreiche Antworten

    liebe Grüße
    Tara
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Streichputz vs Tapete

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    .
    Beruf
    Versicherungsfrau
    Beiträge
    38
    ergänzend: ich sehe beim nochmal lesen,
    ich habe Rauhputz mit Streichputz gleichgesetzt -
    ich meine Streichputz, der auf die vorbehandelte (Tiefengrund) Rigipswand kommt.

    LG Tara
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Wenn die GK Platten gescheit gespachtelt und geschliffen sind gehts auch mit ganz normaler Farbe....wir haben keine Tapeten im Haus

    grüsse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von stefanSmi
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    BW
    Beruf
    PL IT
    Benutzertitelzusatz
    mit gefährlichem Halbwissen
    Beiträge
    387

    iss doch eigentlich Geschmaksfrage

    Hi,

    wir haben tapete und damit die Option jederzeit die Strucktur der Wand (und Decke) zu wechseln und ich find das gut

    Vor mir hatte ein Kollege von mir sein Haus mit Streichputz "ausgestattet".
    Da der Untergrund extrem glatt sein muß (wo Tapete einiges "vertuscht") war er wie ein Wilder am Spachtel und Schleifen.
    Unterm Strich gefiel es mir nicht. Mann konnte Die Rigipsplatten (an den Stössen) teilweise noch erkennen. Auch waren nicht alle Luftblässcehn in der Betondecke geschlossen (und dann sieht man sogar Bläschen die kleiner als ein mm sind).
    Auch konnte man teilweise die Strichrichtung der Rolle erkennen (u.a weil man nach einigen 100 qm streichen nicht mehr so sauber arbeitet wie mal nur bei wenigen qm)
    Und wenn du in 10 Jahren den Streichputz runter haben willst wird es Lustig, ich habe mal flüssige Rauhfaser (im Grunde das selbe nur nicht Farbe mit Kies sondern mit Holz versetzt) runtergemacht... kein Spass.

    Und was du bei einem Neubau auch nicht vernachlässigen darft, dein Haus "bewegt" sich noch.

    z.B. Unser Rauputz (nicht Streichputz) im Treppenhaus (der einzige Raum ohne Tapete) liegt nicht mehr so richtig schön an den Holwangen der Treppe an.

    oder die Holzdecke im OG. Das Holz trocknet, die Decke wandert einige mm nach oben. Hier ist eine "leicht großzügig" geklebte Tapete dankbarer, weil kein schwarzer Schlitz zu sehen ist (den man bei Streicputz erst wieder spachteln -wenn möglich !!! - und neu streichen müste)

    Gruß Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von stefanSmi Beitrag anzeigen
    Hi,

    Vor mir hatte ein Kollege von mir sein Haus mit Streichputz "ausgestattet".
    Da der Untergrund extrem glatt sein muß (wo Tapete einiges "vertuscht") war er wie ein Wilder am Spachtel und Schleifen.
    Unterm Strich gefiel es mir nicht. Mann konnte Die Rigipsplatten (an den Stössen) teilweise noch erkennen...
    ...ich rate mal: 115mm (Bosch) Excenterschleifer?

    bei einem kompletten Haus lohnt sich die Anschaffung von Spezialwerkzeug. (ggf hinterher wieder versteigern...)
    Bei Trockenbau: Magazinschrauber und 220er Schleifer mit Absaugung (Flex Giraffe)
    grüsse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    .
    Beruf
    Versicherungsfrau
    Beiträge
    38
    Zitat Zitat von stefanSmi Beitrag anzeigen
    Hi,

    wir haben tapete und damit die Option jederzeit die Strucktur der Wand (und Decke) zu wechseln und ich find das gut

    Vor mir hatte ein Kollege von mir sein Haus mit Streichputz "ausgestattet".
    Da der Untergrund extrem glatt sein muß (wo Tapete einiges "vertuscht") war er wie ein Wilder am Spachtel und Schleifen.
    Unterm Strich gefiel es mir nicht. Mann konnte Die Rigipsplatten (an den Stössen) teilweise noch erkennen. Auch waren nicht alle Luftblässcehn in der Betondecke geschlossen (und dann sieht man sogar Bläschen die kleiner als ein mm sind).

    exakt das haben wir auf der kleinen FLäche mal ausprobiert und obwohl wir im HWR nun wirklich nicht perfekt gespachtelt hatten,
    weil: war der erste Versuch
    ist darunter nichts zu sehen,
    ich hab auhc extra bei Tageslicht nochmal geschaut.
    Wenn wir noch eine weitere Wand verarbeitet haben, wissen wir wohl auch nochmal mehr...

    Wir hatten halt wirklich den Eindruck: Streichputz ist gnädiger zu verarbeiten als Tapete.

    *amkopfkratz*

    Es ist uns bewußt: WENN wir uns dafür entscheiden, wird es ein Leben lang so bleiben ... (evtl noch die Option Vlies drunter zu kleben)
    DAS ist weniger das problem...



    ein befreundeter Maler hat uns - grade bei einem neuen Haus - auf die mögliche Rissbildung aufmerksam gemacht...
    über die grübeln wir noch nach

    was ist schlimmer.... ein Riss oder doch nicht richtig Tapeziert....
    ich glaube wir versuchens im Kleiderschrank mal mit Tapete und vergleichen dann wie s aussieht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    .
    Beruf
    Versicherungsfrau
    Beiträge
    38
    was meinst du mit neu spachteln "WENN MÖGLICH"

    meine, vielleicht naive Vorstellung bei einer Macke wäre jetzt
    Gipseimerchen holen, vorsichtig drüber schmieren,
    trocknen lassen, drüber streichen?

    Ist da irgendwo ein Denkfehler drin? Praxis schlägt Theorie?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    nrw
    Beruf
    elektriker
    Beiträge
    33
    hallo!
    wir haben uns in unserem neuen heim für streichputz entschieden. sieht einfach klasse aus, so wie ich dann nachher, die arbeitssachen konnte ich wegschmeissen.
    kann nur sagen, es ist einfach aufzutragen, ist reparabel, aaaaber, wenn man mal aus versehen an die wand kommt, hat man hautabschürfung 1. grades.
    das schöne ist aber, man kann immer drüberstreichen oder mit abtönfarbe was mischen. bei rauhputz haste immer "löcher", wo sich der staub festsetzt und beim drüberstreichen sich die "löcher" zusetzen.
    es gibt mehrere streichputze, von grob bis fein, wir haben die grobe variante genommen.
    ein ganz toller trick ist: mische mit abtönfarbe und mit z.b. gibt es von dulux, silberflocken.
    das schimmert bei lichteinfall sehr schön.
    habe den streichputz mit einer normalen fellrolle aufgetragen und bei kleinen stellen auch mit nem pinsel, mit ein bisschen geschick sieht man das garnicht.
    aber der effekt mit den silberflocken ist einmalig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    nrw
    Beruf
    elektriker
    Beiträge
    33
    achso....laut herstellerangaben kann man diesen putz, bei richtigem vorstrich, einfach abspachteln.
    habe ich aber noch nicht getan, is ja noch neu.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Meine
    Beruf
    Dipl.-Phys.
    Beiträge
    13
    Zitat Zitat von Tara Beitrag anzeigen
    exakt das haben wir auf der kleinen FLäche mal ausprobiert und obwohl wir im HWR nun wirklich nicht perfekt gespachtelt hatten,
    weil: war der erste Versuch
    ist darunter nichts zu sehen,
    ich hab auhc extra bei Tageslicht nochmal geschaut.
    Wenn wir noch eine weitere Wand verarbeitet haben, wissen wir wohl auch nochmal mehr...

    Wir hatten halt wirklich den Eindruck: Streichputz ist gnädiger zu verarbeiten als Tapete.

    *amkopfkratz*

    Es ist uns bewußt: WENN wir uns dafür entscheiden, wird es ein Leben lang so bleiben ... (evtl noch die Option Vlies drunter zu kleben)
    DAS ist weniger das problem...



    ein befreundeter Maler hat uns - grade bei einem neuen Haus - auf die mögliche Rissbildung aufmerksam gemacht...
    über die grübeln wir noch nach

    was ist schlimmer.... ein Riss oder doch nicht richtig Tapeziert....
    ich glaube wir versuchens im Kleiderschrank mal mit Tapete und vergleichen dann wie s aussieht
    Streichputz ist auch meine Wahl!

    Wenn die Wände glatt genug sind, dann genügt auch einfache Farbe.

    Das Argument Tapete würde mehr verzeihen, kann ich nicht nachvollziehen. In allen Häusern, die ich bisher sah, hat der Riss auch die Tapete zerrissen oder zumindest so verspannt, dass es auch deutlich sichtbar war.

    Die Streichputz oder Farbe kann man auch lokal ausbesser. Bei der Tapete wird das schon ein bischen mehr Arbeit.

    Beim Massivbau sollte man natürlich grundsätzlich daran denken, dass die Wände noch viel Feuchtigkeit abgeben müssen. Das müssen die farben und die Tapete erlauben!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 08.12.2005, 21:58
  2. Betonkontakt = Streichputz
    Von henniee im Forum Ausbaugewerke
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.08.2005, 00:07
  3. Edelstahl vs. Rehau Rautitan
    Von Martini im Forum Sonstiges
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.11.2004, 19:37
  4. Dusche / Tapete
    Von Mo im Forum Sonstiges
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.04.2004, 01:01
  5. Heizöl vs Flüssiggas
    Von Michael A. im Forum Sonstiges
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.04.2003, 22:28