Ergebnis 1 bis 3 von 3

Estrich - komplizierter als ich dachte...

Diskutiere Estrich - komplizierter als ich dachte... im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    .
    Beruf
    Versicherungsfrau
    Beiträge
    38

    Estrich - komplizierter als ich dachte...

    bisher habe ich mir da keine weiteren Gedanken gemacht...
    von meinem Papa wußte ich noch, daß man beim Estrich darauf achten soll daß er hinterher nicht "staubt" sonst stimmt was nicht und daß er vorm belegen ausreichend getrocknet sein muß, aber damit erschöpfen sich meine Kenntisse...

    bis ich hier mal anfing zu lesen...


    Zur Situation: wir haben kein Problem
    ich wills nur "richtig" machen

    wir haben ein Fertighaus als Ausbauhaus, d.h.
    Hausaufbau, Elektro und Wasserleitungen, sowie Verlegung Fußbodenheizung und Estrich laufen über die Firma,
    das ist soweit auch bisher alles in Ordnung gewesen,
    ich habe (die Firma hat in der Region hier einen extrem guten Ruf, sowohl was Gewerke aus führende Firmen angeht, als auch die Firma wie sie selbst ihre Kunden zufrieden stellt - also so doof wie s klingt,
    ich kenne keinen und komme berufsbedingt in vielen Häusern rum, der mit denen die letzten 20 Jahre unglücklich war) wirklich Vertrauen in die Firma.

    Ausbau, also Dämmen, Gipsplatten schrauben, verspachteln, Streichen, Fliesen legen haben wir rausgenommen und uns selbst aufgehalst.


    Der Estrich wurde eingebracht, die Fußbodenheizung hat ihren Dienst aufgenommen (waterkotte A1) hat ihr Estrichaufheizprogramm durchlaufen lassen und heizt nun normal, das Estrichaufheizprogramm scheint wohl "durch" ? zu sein.

    Momentan haben die ihren Betriebsurlaub, sonst hätte ich da angerufen und gefragt - bzw am Montag wird der Heizungsbauer noch mal belätschert -
    trotzdem zur Klärung für mich mal:

    Das hab ich gelesen
    http://www.bauexpertenforum.de/showt...rocknung+dauer
    und dann gedacht "gottogott ist das kompliziert - (und naja teilweise verstanden... )

    Fragen:
    Habe ich richtig verstanden, daß das Aufheizen nicht primär der Trocknung dient sondern der Prüfung ob der Estrich die thermischen Belastungen abkann? Theoretisch könnte man den "auch so" trocknen lassen, wenn man lange genug Zeit hat;
    Aufheizen ist primär die "Belastungsprobe"`?
    Darauf weiterführend die Frage:
    Wenn beim "durchlaufen" des Estrich trocken Programms nix wildes passiert ist (ich finde unseren Estrich bildschön, nicht staubend und ohne irgendeinen Riß)
    kann ich mich entspannt zurücklehnen, die Welt schön finden und wenn die Restfeuchte gemessen und für nicht mehr existent befunden ist, befliesen lassen?


    Die Heizung muß nicht ständig immer wieder ihr Estrich trocken Programm fahren? es reicht auch "normales Fußboden heizen, nachdem sie über ne Woche - ich müßte genau nachschauen, aber bestimmt 2 Wochen ihr Estrich trocken Programm gefahren hat?



    Nachdem ich den ganzen Bohei mit Protokoll und ich weiß nicht wie alles hochheizen gelesen habe, war ich halt etwas unsicherer als vorher (manchmal ist Wissen nicht gut )
    und frage mich, ob ich noch irgendjemandem (Estrichleger? Heizungsbauer?) auf die Nerven fallen muß, wenn doch augenscheinlich die Welt respektive unser Estrich in Ordnung zu sein scheint.



    und abschliessend:
    wir haben alle Zeit der Welt (derzeit wird noch gespachtelt, bis wir an den Boden kommen wirds locker September, wenns notwendig ist auch problemlos länger)
    aber für ich zur "groben Planung"
    gibt es einen Durchschnittlichen Wert, mit dem man in etwa rechnet, ab wann es sich lohnt den Estrich (selbstverständlich wirds geprüft) im Verdacht zu haben trocken zu sein?
    Ich hätte mal gedacht, nach 6 Wochen sollte er nicht mehr dunkelgrau sondern hellgrau sein und dann kann man an die Restfeuchtemessung gehen?
    Ist das eine realistische Einschätzung?

    Beim nochmal quer lesen ist mir ja selber aufgefallen,
    daß ich nicht grade "fachlich versiert" wirke...
    aber wär ichs müßte ich ja nicht fragen -
    also seht mir nach, daß ich wahrscheinlich grundlegende Fragen stelle...
    Zwischen, wie ich glaube daß es ist und wissen wie es ist, sind halt immer noch Unterschiede.

    Ich bedanke mich fürs durchkämpfen bis hierher und noch mehr für freundliche Antworten.

    Liebe Grüße
    Tara
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Estrich - komplizierter als ich dachte...

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    (manchmal ist Wissen nicht gut )
    Gefährliches Teilwissen.
    und frage mich, ob ich noch irgendjemandem (Estrichleger? Heizungsbauer?) auf die Nerven fallen muß, wenn doch augenscheinlich die Welt respektive unser Estrich in Ordnung zu sein scheint.
    Das frag ich mich auch.


    gibt es einen Durchschnittlichen Wert, mit dem man in etwa rechnet, ab wann es sich lohnt den Estrich (selbstverständlich wirds geprüft) im Verdacht zu haben trocken zu sein?
    nein

    Beim nochmal quer lesen ist mir ja selber aufgefallen,
    daß ich nicht grade "fachlich versiert" wirke...
    Macht nix, dazu biste ja hier.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    .
    Beruf
    Versicherungsfrau
    Beiträge
    38
    Zitat Zitat von Lukas Beitrag anzeigen
    Gefährliches Teilwissen.


    +


    Das frag ich mich auch.

    Gruß Lukas

    klingt für mich jetzt nach:
    ich mach es mir unnötig kompliziert,
    am besten alles laufen lassen -
    dankeschön.

    Nachtruhe gerettet,
    ich wünsche Dir ein schönes Wochenende

    Liebe Grüße
    Tara
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen