Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Köln
    Beruf
    IT
    Beiträge
    32

    Filigrandecke sehr schief - Toleranz und Ausbesserung

    In unerem Neubau wurde eine (Denner-)Filigrandecke aus mehreren Fertigdeckenteilen ertellt. Im Wohnzimmer treffen zwei dieser Teile aufeinander und man sieht, dass diese nicht sauber aufgelegt wurden. Wenn ich auf die Stosskante eine Wasserwaage lege, dann ist das wie eine Wippe.
    Der Winkel ist so gross, dass auf einem Meter gut 1 cm Luft unter der Wasserwaage ist.
    Ist dies innerhalb der erlaubten Toleranz? (Was ich mir nicht vorstellen kann, weil man es mit dem blossen Augen gut erkennen kann)
    Ich kann mir vorstellen, dass der Bauunternehmer rund um die Kante ein wenig beiputzt. Ist das ausreichend oder müsste man die ganze Decke komplett neu verputzen lassen (auf Kosten des Unternehmers natürlich)???

    Danke im Voraus,
    Dirk.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Filigrandecke sehr schief - Toleranz und Ausbesserung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Such mal nach DIN 18202.
    So, wie Du versuchst, die Ebenheit zu prüfen, wirds nicht gemacht.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von bemi
    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    NRW
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    567
    Zitat Zitat von dzeeden Beitrag anzeigen
    In unerem Neubau wurde eine (Denner-)Filigrandecke aus mehreren Fertigdeckenteilen ertellt. Im Wohnzimmer treffen zwei dieser Teile aufeinander und man sieht, dass diese nicht sauber aufgelegt wurden. Wenn ich auf die Stosskante eine Wasserwaage lege, dann ist das wie eine Wippe.
    Der Winkel ist so gross, dass auf einem Meter gut 1 cm Luft unter der Wasserwaage ist.
    Ist dies innerhalb der erlaubten Toleranz? (Was ich mir nicht vorstellen kann, weil man es mit dem blossen Augen gut erkennen kann)
    Ich kann mir vorstellen, dass der Bauunternehmer rund um die Kante ein wenig beiputzt. Ist das ausreichend oder müsste man die ganze Decke komplett neu verputzen lassen (auf Kosten des Unternehmers natürlich)???

    Danke im Voraus,
    Dirk.
    Natürlich auf Kosten des Unternehmers

    Was ist den überhaupt bestellt bei dem Unternehmer?
    Dann kann man erst die Toleranzen klären.
    Natürlich auf Kosten der Bauherrn
    bemi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Köln
    Beruf
    IT
    Beiträge
    32

    DIN 18202 - Toleranz bei Flächen

    Danke für die Hinweise. Ich hab jetzt mal nach der DIN gesucht und wenn ich das richtig verstanden habe, dann wurde hier in diesem Fall gegen die DIN 18202 verstossen, weil die sogenannte Winkeltoleranz nicht eingehalten wurde.
    Laut Tabelle darf bei der Fläche (horizontal) auf einem Meter maximal 6mm Versatz auftreten.
    Hab ich das richtig begriffen?

    Was sind jetzt meine Mittel? Der Bauunternehmer prüft jetzt seit einiger Zeit ob das innnerhalb der Toleranz ist. Ich möchte aber den Raum fertigstellen, weil ich diesen Monat einziehen möchte.
    Ich habe von ihm ein schlüsselfertiges Haus gekauft (einige Gewerke wurden rausgenommen, aber nichts was mit der Decke zu tun hat). Es gibt da eine Position mit Filigrandecke ... Der Bauunternehmer arbeitet ja sehr gewissenhaft, nur die Fertigdecke wurde jemand anderes aufgelegt. Der Kran ging dabei wohl beim Auslegen an seine Grenzen und die haben die Decke wahrscheinlich einfach liegen lassen, bevor man einen groesseren (teureren!!!) Kran bestellt.

    Ich würde ja selber versuchen die Decke halbwegs zu begradigen und Geld zurückhalten, aber lieber vernünftig. Nur das kan ich bestimmt vergessen? Wer hilft??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Köln
    Beruf
    IT
    Beiträge
    32

    Din 18202

    Hier der entsprechende Teil der DIN???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von bemi
    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    NRW
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    567
    Du mußt die Ebenheitstolernzen zugrunde legen und da muß man wissen wie groß ist der Raum.
    Wer macht die Malerarbeiten?
    bemi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Hier läuft etwas komplett falsch!

    Winkeltoleranz= Abweichung zu einer Bezugsebene (waagerechte) über die Raumbreite

    Ebenheitstoleranz= Auflegen einer Messlatte auf 2 Hochpunkte und den Tiefpunkt (Loch unter der Latte messen)

    Überzähne sind wieder etwas gaaanz anderes.

    Hier wird das Regelwerk falsch angewendet
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    @Bemi bei Ebenheitstoleranzen ist die Raumgröße unerheblich, es sei denn es sind 2 Auflage / Messpunkte
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von BetonMiller
    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    136
    Die Filigrandecke ist auf der Unterseite nach Verspachtelung der Stoßstellen normalerweise tapetzierfertig... es sei denn, die ist schief eingebaut wie ein Kuhschwanz...
    Verputzen, daß die gesamte Decke eine ebene Fläche wird...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Und ist die Decke so schief? War das so vereinbart (was überhaupt?) Prüfen und das richtig und danach Lösungen erarbeiten...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Köln
    Beruf
    IT
    Beiträge
    32
    Zitat Zitat von BetonMiller Beitrag anzeigen
    Die Filigrandecke ist auf der Unterseite nach Verspachtelung der Stoßstellen normalerweise tapetzierfertig... es sei denn, die ist schief eingebaut wie ein Kuhschwanz...
    Verputzen, daß die gesamte Decke eine ebene Fläche wird...
    Leider ist sie dass auch nicht so ganz. Es stand ein Eimer Deckenspachtel im Raum. Die Unterseite ist sehr, sehr löcherig. Ich musste sehr, sehr lange die Löcher zuspachteln und zusätzlich die Stosskanten, weil es sonst keiner gemacht hat.

    Die Schief aufgelegte Ecke kommt ja noch dazu. Mein Bauunternehmer wollte es prüfen und hat sich nicht wieder gemeldet.

    Vielleicht sollte ich ihn zuende bauen lassen und dann soll er sehen wie er an sein Geld kommt. Von mir erstmal nicht. Im Moment kümmert er sich Null darum Fehler zu beheben, sondern macht sich immer rarer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Die übliche Frage...

    Wer macht die Bauleitung, wer überwacht den Kram?
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen