Ergebnis 1 bis 13 von 13

Elektro-Komplettbausätze

Diskutiere Elektro-Komplettbausätze im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    1,188

    Elektro-Komplettbausätze

    Hallo,

    in wie weit lohnen sich finanziell so Elektro-Inbstallationskits, die es von manchen Unternehmen inklusive telefonischen Support und Endabnahme im Paket gibt?

    Mein erster Gedanke ist dabei, dass man zwangsläufig von einigen Komponenten zuviel kauft und an einer anderen Stelle nachkaufen muss^^

    Ist der Preisvorteil zum Fachhandel nennenswert? Ich meine, jeder Fachhändler und Elektriker wird bei Abnahme aller benötigten Artikel doch im Preis nachgeben, ist ja schliesslich ne Menge.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Elektro-Komplettbausätze

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Wer keine Ahnung von Strom hat, kann auch mit solchen "Bausätze" nichts werden und wer Ahnung hat kann sich sein Material auch selber zusammenstellen und muss nicht noch (mindestens) den Lagersepp bezahlen, der die Kartons vollpackt.
    Ausserdem ist Strom nix für Heimwerker mit Halbwissen.
    IMHO gehören diese Sets verboten.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Hallo,

    wie Ralf schon sagte, hängt es davon ab welche Kenntnisse man mitbringt. Es genügt eben nicht ein paar Kabel in der Wand zu versenken.

    Kurz gesagt, ein Eli der Erfahrung hat, hat auch andere Quellen wo er kostengünstig sein Material einkaufen kann. Ein Laie der so etwas noch nie gemacht hat, wird auch mit einem Installations-Kit nicht glücklich.

    Oder geht es Dir nur um die Abnahme / Zählerantrag?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    1,188
    reizvoll ist die sache mit der Abnahme - klar. aber ich denke auch, dass dieses all-in-one-Paket nicht günstiger läuft als wenn ich alles direkt von einem Elektriker beziehe... Was mir am Set am wenigsten gefällt, ist die Schlaterserienauswahl. Die meisten Serien finde ich auf den Webseiten der Hersteller nicht (mehr) und so der Brüller ist auch nicht dabei.

    Nicht dass ich jetzt in einem Forum wo sich Elektriker rumtreiben mit einer anderen Antwort gerechnet hätte^^ Ich hab nur heute per Post einen Prospekt bekommen und wollt mal die grobe Meinung hören. Ich denke, ich werd ziemlich sicher mir einen Eli zur Hand nehmen...

    Erstmal selber ausrechnen, was ich so haben will/brauche.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Friesland
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    718
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Kurz gesagt, ein Eli der Erfahrung hat, hat auch andere Quellen wo er kostengünstig sein Material einkaufen kann.
    Nützt einem nur nix, wenn er seinen "Einkaufsvorteil" nicht weiterreicht. Und meistens will/muss er den Kram ja mit Gewinn weiterverkaufen.
    BTW: Mein Eli hat mich während der 20% Wochen zum P**ktiker geschickt zum NYY/NYM kaufen. Wenn man sich also nicht gerade 50km auf Lager legen will scheint da wohl die günstigste Alternative zu sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Meckl.-Vorp.
    Beruf
    IT-ingenieur
    Beiträge
    701
    Tach auch,

    ich habs ja erst kürzlich selbst gemacht und mir auch diese Kits angeschaut.
    Klar ist das Material günstig - wie eben bei der Menge zu erwarten. So günstig, wie ein Elektriker einkauft, der Tausende im Monat im Großhandel umsetzt, wirds für Privat aber nie.
    Drin ist "so ungefähr" alles, was ein durchschnittliches Eigenheim so braucht. Was garantiert nie passt, sind solche Sachen, wie 2-3-4-fach Schalter/Steckdosenblenden horizontal/vertikal und die sind bei manchen Schalterprogrammen richtig teuer.
    Klar muß man vorher wissen, was man braucht (VNB-Forderungen/Netzform) und so ein Projekt völlig ohne Ahnung anzugehen, geht garantiert in die Hose!

    Wenn Du unbedingt was sparen willst, nimm Dir einen Eli zur Seite und einige Dich mit dem, was in Eigenleistung möglich ist und was besser der Fachmann tut, oder vereinbare mit ihm, daß er Dir beratend (und "Inbetriebnehmend") zur Seite steht - dann eben auf Stundenbasis, daß er auch eine Möglichkeit hat, geld zu verdienen.

    Es ist absolut kein Problem (meine Erfahrung) Jemanden zu finden, der nur Anmmeldung/Abnahme/Messung/Inbetriebsetzung macht - ist die Anlage aber nicht fachgerecht errichtet, kann dieser Posten richtig teuer werden...

    ..und immer dran denken: Die Eli-Stundensätze sind nicht so hoch und Du brauchst ohne Routine und Erfahrung für alles mindestens doppelt so lange. Wenn Du in deinem Job in dieser Zeit Geld verdienen kannst, ist das die bessere Lösung.

    Gruss
    Sven
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von ilis Beitrag anzeigen
    Nützt einem nur nix, wenn er seinen "Einkaufsvorteil" nicht weiterreicht. Und meistens will/muss er den Kram ja mit Gewinn weiterverkaufen.
    So war das nicht gemeint. Ich wollte damit sagen, wenn man als Eli oder versierter Eli-Laie seine Installation selbst macht, dann ist man nicht auf solche Kits angewiesen. Man hat seine Quellen. Im baumarkt gibt´s viel Zeug, aber eben nicht alles.

    Interessant wäre dann nur noch der Zählerantrag der eine Konzession voraussetzt, und die hat man als Laie eben nicht. Da greift bei den Kits die Unterstützung des Lieferanten, doch diesen support bekommt man bei vielen Elektrikern um die Ecke ebenso. Ist dann auch nicht teurer.

    Optimale Konstellation für einen handwerklich versierten Laien wäre in meinen Augen die Zusammenarbeit mit einem konzessionierten Elektriker. Er kennt die notwendigen Normen und hat auch das passende Werkzeug, wenn mal der Obi Bohrhammer versagen sollte.

    Er hilft auch bei der Planung und Ausführung, so daß man beispielsweise nicht willenlos (und sinnlos) die Wände schlitzt. Die Endabnahme ist dann Routine und man kann sicher sein, daß 4 Augen etwas mehr sehen als nur 2 verschlafene Augen die Abends nach 8 oder 9 Stunden Arbeit in der Firma, noch "auf dem Bau" eine Verkabelung machen sollen.

    Sollte ein Eli nicht mitspielen, dann eben einen anderen fragen. Die Auswahl ist groß.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213

    Daumen hoch Diese Pakete sind Augenwischerei

    Abgesehen vom Fachlichen, sie verbergen nur, daß das Material zum Normalpreis im Baumarkt fast immer zu teuer ist! Schon bei Stückbezug bekommt man vieles beim Eli um die Ecke billiger...

    Aber Kupfer (egal ob Leitungen oder Rohre) während der 20%-Wochen beim blau-gelben Baumarkt zu kaufen, ist ne gute Idee, wenn es um Standardware geht (weniger gängige Typen führt der eh nicht). Die NYM ist derzeit sogar von NEXANS. Ich kenn einige Kollegen, die da regelmäßig (für Ihren Betrieb) die Paletten abräumen. Denn so billig ist derzeit nichtmal der Großhandel!

    Fazit:
    Finger weg von diesen Paketen. Nimm Dir nen guten örtlichen Eli und sprich die Eigenleistung ab.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821

    Mach das Paket selbst

    mit einem örtlichen Elektriker und zu Deiner (und der Deiner Familie und Gäste) Sicherheit auch mit einer Abnahme, die den Namen verdient, also Iso-Messungen, Schutzmaßnahmen,... und Prüfprotokoll und nicht nur aus dem Unterschreiben des Zählerantrags besteht.

    Gruß

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    ..da scheints -wie überall- Unterschiede zu geben.
    Bei meinem BV wars nicht vorgesehen, aber nachdem von etlichen Elektrikern kein Angebot zu bekommen war und der eine, der auftauchte in dem einen Auge ein $ und im anderen ein U (wie unfähig) hatte, habe ich einen Bausatz selbst installiert.
    Hat aber alles gut geklappt.
    Leistungsumfang: Anmeldung , Planung, Basisdokumentation und das Material in mE guter Qualität (Siemens), sowie die gründliche Abnahme, bei der jede Steckdose geprüft wurde.
    Im Gegensatz zu anderen Anbietern aus der Bauphase, die es schon lange nicht mehr gibt, existiert dieses Unternehmen immer noch.
    grüsse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Wenn ich nur wüßte, wo inmmer diese Gegenden sind, in denen die Handwerksbetriebe keine Aufträge nötig haben...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Wenn ich nur wüßte, wo inmmer diese Gegenden sind, in denen die Handwerksbetriebe keine Aufträge nötig haben...
    Anscheinend nur bei uns....im Rhein-Main-Gebiet...

    Ist echt ärgerlich, wenn du einen (bezahlten) Kostenvoranschlag brauchst und kein Fachunternehmen (Schreinerei in dem Fall) kriegt den Arsch hoch...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Sorry, hab´das Zitieren anscheinend verlernt.

    Hier noch einmal.

    @Maidörfer
    Weise Entscheidung. Und ganz nebenbei bemerkt, ich mache unsere Bilanz auch nicht selbst, obwohl ich einen PC habe, Software dazu und auch Belege kontieren und abheften kann.

    Zum Instakit kann ich noch sagen, daß das Kit an sich in Ordnung ist. Es ersetzt aber nicht den Fachmann wenn man selbst keine Ahnung und Erfahrung mit Elektroinstallationen hat. Es gibt bei der Installation Vieles zu beachten, und das findet man nicht in einem Kit. Es macht auch keinen Spaß wenn man eine Tel.Standleitung braucht weil man permanent anrufen, Probleme erklären und auf Hilfe hoffen muss. Vom Zeitaufwand mal abgesehen, geht das auch ganz schön in´s Geld.

    Ich würde mir einen Eli suchen, mit dem gemeinsam die Planung machen, dann die Vorarbeiten leisten (Schlitze fräsen, Leitungen verlegen, Dosen setzen) und dann mit ihm zusammen die Verdrahtung machen während er beispielweise den Zählerschrank setzt. Hat man ein Problem, dann ist der Fachmann in Reichweite und man kommt deutlich schneller voran. Er kann dann die Leitungen im Schrank auflegen, die ganze Installation in Betrieb nehmen und seine Messprotokolle anfertigen.

    Vorteil, der Zeit-und Kostenaufwand hält sich in Grenzen und man kann sicher sein, daß man eine ordentlich funktionierende Installation hat.

    Gruß
    Ralf
    Das hatte ich bereits vor einem Jahr geschrieben, und stehe auch noch heute dazu.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen