Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    "tief im Westen ..."
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    3

    UDB ist das Pfusch ?

    erstmal möchte ich allen, als Neuling, zu dem sehr informativen Forum gratulieren!

    Folgendes spielt sich bei uns grade ab:

    Nach langem Angebotevergleichen haben wir uns nun für einen Dachdecker (nicht der billigste,sondern der, der den besten Eindruck machte) entschieden.
    Am Montag wurde wie versprochen das Gerüst aufgebaut. Heute wurde, so wie geplant mit den Arbeiten begonnen.
    Abgesprochen war die Verwendung einer selbstklebenden UDB (Delta Vent).
    Hier nun meine Bedenken und Fragen an die Experten:
    Die UDB sollte, so habe ich es verstanden,
    nicht nur an der Naht, sondern auch an den Stößen verklebt werden. Ist sie bislang aber nicht.
    Im Firstbereich ist die Überlappung Maximal 4 cm bis gar nicht (2 cm Spalt) vorhanden.
    Weiter gibt es jede Menge kleine Löcher durch durchgetretene Putzspitzen und Tackerklammern, in einer Ecke sogar zwei Risse
    (ca 8cm).Weiter wurde die Bahn oft überlappt und ist teilweise recht faltig (Fotos)

    Mir ist bei allem durchaus bewußt, dass unsere Dachkonstruktion nicht grade einfach zu decken, bzw zu bearbeiten ist(einseitiger Walm, Giebel, Gaube mit kleinem Giebel...),daher möchte ich nicht schon am ersten Tag den netten Dachdecker mit gefährlichem Halbwissen tyrannisieren ...

    Ich frage mich nur, ob das hier geleistete, der normale Unterschied zwischen (Verlege-)Theorie und Praxis ist,
    oder der Anfang vom Pfusch, denn dann möchte ich natürlich schnell ein klärendes Gespräch.

    Danke für Eure Meinungen,


    Stefan.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. UDB ist das Pfusch ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    südpfalz
    Beruf
    Zimmerermeister
    Beiträge
    374
    Zuerst dachte ich als ich die Bilder sah an folgendes:
    Dörken Delta Vent N = Unterdeckbahn, sprich nicht als Unterspannbahn geeignet. Komischerweise aber bebildert Dörken seine Produktdarstellung mit Bildern dieser Bahn als Unterspannung. Nun denn.
    Ich ging immer davon aus...Unterdeckbahn bei Vollschalung, Unterspannbahn über die Sparren. Vielleicht irre ich da aber auch.

    Die Fuge an der First ist nicht das wahre,,,die sollte geschlossen werden.
    Desweiteren habe ich ein Problem mizt dem Dachfenster. Bleibt dieses sitzen wie bisher? Gabs da vorher schon eine Konterlattenebene? Wenn nicht müsste das Fenster eigentlich nach aussen versetzt werden damit es anschliessend wieder auf den Latten sitzt.

    Anonsten.....naja siubjektiv anhand der Bilder würde ich sagen.....der Dachdeker kann sich Leistungsmässig nur verbessern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    "tief im Westen ..."
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    3

    Blinzeln Entwarnung

    Dank für das schnelle Satement

    ... auf Nachfrage sagte mir der Dachdecker, man habe nur versucht bei der unsicheren Witterung so schnell wie möglich alles provisorisch dicht zu machen. Unter anderem habe man deshalb auch das Fenster noch nicht auf die Konterlattung gesetzt. dies soll in den nächten Tagen zusammen mit dem verschließen der entstandenen Löcher geschehen. Die Firste sollen bei dieser Gelegenheit dann auch noch mal nachgearbeitet werden.

    @carpe
    Wie verhält sich das mit der Bahn ?! - bin absoluter Laie und dachte deshalb immer: Ungedämmt = Unterspannbahn, gedämmt = Unterdeckbahn ! ... lag wohl leicht deneben !

    Grüße aus dem Pott !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von jetter
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    natürlich Mecklenburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Dat löppt
    Beiträge
    1,061
    Dämmung spielt dabei eine untergeordnete Rolle und ist bei beiden Varianten möglich. Unterspannung und Unterdeckung sind 2 unterschiedliche zusätzliche Maßnahmen für die Herstellung der Regensicherheit eines Dachaufbaus.

    Unterspannung muss frei "hängen"/ "spannen", d.h. sie darf nicht auf Dämmung oder Schalung aufliegen und ist somit prinzipiell für sogenannte belüftete Dachaufbauten geeignet. Die Unterdeckung dagegen darf auf einer Dämmung oder Schalung aufliegen und ist somit für Vollsparrendämmung notwendig.

    Dazu gibt es noch verschiedene aus Dachneigung, Nutzung und Deckungsart her rührende Randbedinungen, die den Einsatz der einen oder anderen Maßnahme erforderlich machen können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,502

    @ carpe

    Moin,

    Unterspannbahnen, die als solche eine Einzelzulassung haben, eignen sich nicht als Unterdeckung.
    Unterdeckbahnen mit Zulassung meistens aber auch als Unterspannung.

    Öffnungen im Firstbereich: Wenn der Spitzboden nicht ausgebaut ist, dann soll da eine Öffnung sein. Ist dort kein Vollsparrendämmung sondern eine belüftete Konstruktion, dann muß eine Öffnung sein, die so konstruiert ist, dass beide Ebenen getrennt entlüftet werden. Ist eine Vollsparrendämmung bis zum First gezogen, dann keine Öffnung.

    Du siehst, es gibt reichlich Auswahl

    Grüße
    stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen