Werbepartner

Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Nienburg
    Beruf
    Industriemeister Chemie
    Beiträge
    4

    Ausbau Dachboden / Dämmung / Dampfsperrfolie

    Hallo,

    erstmal bin ich neu hier. Ich habe der Übersichtlichkeit zu meinen Fragen einen neuen Thread erstellt. Ich hoffe, das das OK ist.

    So, nun folgender Sachverhalt.

    In unserem Haus Bj. 2006 möchte ich gerne den Dachboden ausbauen. Leider habe ich es versäumt, gleich die Dämmung mit machen zu lassen. Naja, gut. Aus Fehlern lernt man(n).

    Laut Bauunterlagen und Wärmeberechnung, ob wie das auch immer heisst, wurde das Obergeschoss mit 180mm Dämmung WLZ 040 gedämmt.

    Jetzt kommen meine Fragen:

    1. Es spricht doch nichts dagegen Dämmung mit dem Wärmekoeffizient 035 zu nehmen?
    2. Wie gestalte ich die Anbindung der Dampfsperrfolie an die Mittelfette, damit eine Luftdichtigkeit gegeben ist? Der Dachboden ist bereits mit 23mm Rauhspund beplankt.



    Hier mal ein Bild vom Dachboden. Ich hoffe, man kann erkennen, was ich meine.
    http://www.klusmeyer.net/DSCF0437.JPG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ausbau Dachboden / Dämmung / Dampfsperrfolie

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Nienburg
    Beruf
    Industriemeister Chemie
    Beiträge
    4
    Hm, grad nochmal ein wenig im Forum geschaut?

    Ist das so richtig?

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    2,522

    in dem gleichen Beitrag

    gibt es noch eine 2. Skizze, welche die Problematik im Bereich der Balkenlage aufzeigt.

    Das es dort durchzieht, wirst Du ohne den Rauspund zu entfernen (im Bereich der Mittelpfetten, um dort die "obere Folie" an die untere anszuschliessen) nicht vermeiden können.

    Alternativ bleibt nur, auf den Rauspund unter den späteren Belag komplett ein Folie zu legen, dabei aber an die dichten Anschlüsse im Bereich der Treppe achten.

    Gruß aus Hannover
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Nienburg
    Beruf
    Industriemeister Chemie
    Beiträge
    4
    Ich würde das Thema gerne noch einmal aufnehmen; komme erst jetzt zum Ausbau des Dachbodens.

    Ich habe noch im Bereich der Zwischendecke 1.OG zum Spitzboden jeweils einen Windabweiser pro Seite gefunden ( hoffentlich in der Skizze zu erkennen). Wirken diese sich negativ auf die Anbindung der Dampfsperrfolie des Spitzbodens zum 1.OG aus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Zitat Zitat von Unchained Beitrag anzeigen
    Ich habe noch im Bereich der Zwischendecke 1.OG zum Spitzboden jeweils einen Windabweiser pro Seite gefunden ( hoffentlich in der Skizze zu erkennen).
    Wie sehen denn diese "Windabweiser" genau aus und wo sind sie angeschlossen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Nienburg
    Beruf
    Industriemeister Chemie
    Beiträge
    4
    Die Windabweiser sind an der Mittelfette befestigt und gehen runter bis zur Dampfsperre. Vom Material würde ich sagen das es sich dabei im Rigips handelt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Die Windabweiser sollen wahrscheinlich das horizontale Durchströmen der Deckenebene verhindern, um Tauwasserausfall im Deckenbereich des OG zu verhindern ...

    Das wird kaum hinreichend sicher funktionieren, solange diese Windabweiser nicht lückenlos luftdicht ausgebildet werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen