Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27
  1. #1

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Studentin
    Beiträge
    15

    Unser KFW40 Haus - Schrott???

    Hallo,

    ich wäre den Experten für eine SPONTANE Antwort mit sachlicher Begründung dankbar!!!

    Energiesparhaus KFW40 mit einer Wärmepumpe, einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung UND !!! einer thermischen Solaranlage für Trinkwassererwärmung....Ist das Haus selber dann Schrott und das ganze System nur "schön rechnen"???

    Vielen Dank für viele Antworten!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Unser KFW40 Haus - Schrott???

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    planfix
    Gast
    Für eine KFW 40 Förderung müssen aber auch die Transmissionswärmeverluste die Sollwerte erheblich unterschreiten.
    Von Schrott würde ich von daher nicht reden.
    Es kommst eben auf die Substanz an! Mit einer KWL kann man sogar die Energiebilanz verschlechtern, allerdings kann die Lüftung im dichten Haus notwendig sein. Hier müßte man/frau die Werte gegenrechnen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von drulli
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Technischer Kommunikator
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    936
    Kann sein, muss aber nicht.
    Vielleicht, vielleicht aber auch nicht...
    Who knows
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Irgendwelche konkreten Probleme oderr nur eine Frage des Seelenheils?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Antwort von Radio Eriwan...

    Möglicherweise ja.
    Für die KfW Anforderungen genügt nicht alleine ein Wert im ENEV Nachweis, aber natürlich sind techn. Anlagen "nette" Stellschrauben zur "Sanierung" schlechter Hüllflächenwerte.
    Für eine klare Aussage müßte man den Nachweis einmal ohne den techn. Bimmelbammel aufstellen und sehen, welcher Wert dann zu Stande kommt.
    Mir wäre viel wichtiger, daß die Angaben im Nachweis auch mit der geplanten und gebauten Realität deckungsgleich sind.
    Es gibt Papiertiger-KfW-40-Häuser, die mit Sturzrollladenkästen gebaut werden.
    Ich kenne zum Glück den Nachweis zu dem Haus nicht.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Friesland
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    718
    Gehen wir recht in der Annahme dass der Hintergrund der Frage die Vermutung ist, dass Wärmepumpe, Wärmerückgewinnung und Solarthermie einzig den Sinn haben, den Primärenergiebedarf runterzurechnen und das Haus dann im Gegenzug mit einer "minderwertigen" Dämmung auszustatten?

    Wahrscheinlich nein. Für den Anbieter wäre eine dickere Dämmung wahrscheinlich billiger als die doch recht teuren Komponenten. Außerdem brauchen die Pumpen Strom um Wärme zu erzeugen, drücken den Primärenergiefaktor also nicht über Gebühr runter. Und i.A. ist KFW40 schon ziemlich weit unten und praktisch immer nur in Kombination verschiedener Maßnahmen sinnvoll zu erreichen. Also Dämmung PLUS "Ökoheizung".
    Im endeffekt wäre es aber ja auch egal. Wie Energieeinsparung erzielt wird ist ja relativ Wurst. Wichtig nur DASS sie erzielt wird. Der Rest ist dann nur noch Kosten/Nutzen, Geschmackssache, Gewissensfrage, etc

    Aber vlt findest du ja irgendwo Infos zu den verbauten Dämmstärken und Fenstern? Immerhin sagst du ja "unser" Haus und es ist wohl über den Status "Katalog-Bild" hinaus, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Studentin
    Beiträge
    15

    Noch einige daten

    Der Rohbau ist schon fertig, so weit so gut. Wir haben dieses Haus gekauft, da hatten wir keine Ahnung, was gut und was schlecht ist...
    Jetzt ist aber zu spät...
    Nur nachdem ich so viel im Forum gelesen habe, bekomme ich so meine Zweifel, ob unser geliebtes Haus auch eine gute Substanz hat. Und da habe ich das Gefühl bekommen, dass mit Öko Technik die KFW 40 erreicht wurde und eben nicht mit z.B. guten Fenstern, Dämmung, etc.
    Einige Angaben
    Bodenplatte: U = 1/ΣRi = 0,27 W/m²K
    Wärmeübergang innen 0,170
    Fliesen 1,00 1,000 0,010
    Zementestrich 4,5 1,400 0,032
    Polystyrol-Extruderschaum 035 12,0 0,035 3,429
    Normalbeton DIN 1045 20,0 2,100 0,095
    Wärmeübergang aussen

    Außenwand: U = 1/ΣRi = 0,18 W/m²K (Porenbeton24cm+WDVS 12cm)
    Wärmeübergang innen 0,130
    Gipsmörtel 1,5 0,700 0,021
    Ytong Planstein 010 24,0 0,100 2,400
    Polystyrol-Hartschaum 040 12,0 0,040 3,000
    Kunstharzputz 1,00 0,700 0,014
    Wärmeübergang aussen

    Dach: U = 1/RT = 0,21 W/m²K (20cm 035 WLG, Mineralwolle)

    Fenster: Ug 1,30 W/m²K Uw 1,40 W/m²K

    Was sagen Sie dazu???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    planfix
    Gast
    Naja, es gibt bessere Fenster. Das Dach wäre noch sinnvoll zu verbessern, aber wenn ich mal nur die U-Werte anschaue, isses doch ok. Übrigens kann man mit der Haustechnik wirklich den Nachweis verschlechtern.
    Schau noch mal in die Förderbedingungen der KfW. Dort ist die Unterschreitung des Transmissionswärmeverlustes, wenn ich mich recht erinnere, mit 45% angegeben. Wenn das alles passt, also Unterschreitung Transmissionswärmeverlust und Primärenergiebedarf, dann ist doch alles palletti.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Friesland
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    718
    Fenster scheinen irgendwie nicht zu passen. Ug 1.1 ist "Normal-Standard" und mit "Standard-Rahmen" etc kommt man dann (je nach Fenstergröße) so auf Uf-Werte von 1.3 bis 1.6 (afaik). Bei KFW60/40 Häusern ist mW eigentlich eher 3fach-Verglasung mit Ug <= 0.7 (oder schon 0.5?) üblich. Dann meist etwas bessere Rahmen und "warme Kante".
    Die restlichen Werte scheinen (!) im Rahmen zu liegen (http://ren-nordbayern.de/site/upload...au-info_01.pdf , Seite 4 "Richtwerte" als ungefährer anhaltspunkt)
    Wichtiger ist bei nem KFW40 Haus aber meist, dass es auch vernünftig gemacht wird (Wärmebrücken etc) und nicht einfach nur U-Werte betrachtet werden.

    Also wegen der Fenster würde ich auf jeden Fall noch mal nachfragen. Die fallen mE irgendwie raus aus den anderen Werten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von irisheyes Beitrag anzeigen
    Einige Angaben
    Bodenplatte: U
    Polystyrol-Extruderschaum 035 12,0 0,035 3,429
    Auch verbaut ?????

    Ytong Planstein 010 24,0 0,100 2,400
    Polystyrol-Hartschaum 040 12,0 0,040 3,000
    Ich bin kein PB-Experte (ich HASSE das Zeuchs), aber dolle kömmt mir das nicht vor
    Dach: U = 1/RT = 0,21 W/m²K (20cm 035 WLG, Mineralwolle)
    Auch verbaut ????? Auch hier 20 cm sind Standard

    Fenster: Ug 1,30 W/m²K Uw 1,40 W/m²K

    Ich dachte 1,3 er Glas würde nur noch für den Export produziert

    Was sagen Sie dazu???
    -
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Bei der ...

    ... Bodenplatte fehlt meiner Ansicht nach eine Trittschalldämmung
    (das Haus ist doch nicht unterkellert?).

    Die Fassadendämmung mit WLG 040 ist von vorgestern. Gestern hätte man 035 und heute 032 erwarten können.

    Ob U = 0,21 fürs Dach ausreichen, kann man so alleine nicht sagen.

    Verglasung mit Ug 1,30 ist auch von vorgestern. Gestern waren´s 1,1 und heute sind´s 1,0.

    Hoppla, Ralf war schneller .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    und mit so´ner §$%&/()=?konstruktion schafft man kfw40?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214

    Cool Immerhin kann man sagen:

    Die Wärmedämmung ist deutlich besser als die Schalldämmung...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Die Wärmedämmung ist deutlich besser als die Schalldämmung...
    Welche Schalldämmung....?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum Avatar von Bruno
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    86167 Augsburg
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt
    Beiträge
    3,943
    Bei diesen U-Werten glaube ich nicht an KfW-40. Was steht denn im Nachweis bei Transmissionswärmeverlust, zulässig und berechnet?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen