Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20

Problem mit Bau BG

Diskutiere Problem mit Bau BG im Forum Bauüberwachung, Bauleitung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    4

    Problem mit Bau BG

    Hallo Experten,

    ich habe die letzten 1 1/2 Jahre einen Anbau an mein Haus (Grundfläche ca.50Quadratmeter) erstellt.

    Jetzt war ein Typ von der Bau BG da um die Sache abzunehmen.
    Decke, Fenster, Teppe und Gebälk wurden von Firmen gemacht, den Rest
    habe ich selbst gemacht (habe früher auf dem Bau gearbeitet).

    Der Typ sagte das er mir das nicht glaubt und sehr spezielle Fragen zu
    den einzelnen Bauabschnitten gestellt, welche ich selbstverständlich problemlos beantworten konnte. Das hat ihm nicht ausgereicht und er
    will in seinen Bericht schreiben, das eine Erstellung in Eigenleistung meiner
    Person nicht möglich wäre. Dabei habe ich seit 1 1/2 Jahren jeden freie Minute an dem Bau verbracht und seit ich innen arbeiten kann sogar Sonntags gearbeitet, wie gesagt alleine. Ich finde das ziemlich frech mich
    als Lügner abzustempeln, hat mich mächtig geärgert.

    Zum Abschluss meinte er ich müsse dann halt mit den Kosequenzen leben.

    Meine Frage jetzt, was kann jetzt auf mich zukommen? Soll ich unter Umständen schonmal meinen Anwalt informieren? Bin etwas ratlos!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Problem mit Bau BG

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    427
    Du hast früher auf dem Bau gearbeitet?
    Na dann zeig ihm das doch einfach mal.
    Ritze ratze voller Tücke, dem Hoschi eine Lücke

    Elvis
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von aubauewill Beitrag anzeigen
    Du hast früher auf dem Bau gearbeitet?
    Na dann zeig ihm das doch einfach mal.
    Ritze ratze voller Tücke, dem Hoschi eine Lücke

    Elvis
    Naja, das war ja nicht das Problem. Konnte die Firma ja nennen und
    war dort auch fest gemeldet. War zwar ein paar Jahre mein Zweitjob,
    aber wenn man da nix drauf hat, fliegt man auch auf Stundenbasis raus.

    Das hat ihn alles nicht interessiert. Hat mich aber 10mal gefragt wer jetzt
    bei mir geholfen hätte. Richtige Antwort: Keiner. Für ihn war das aber wohl
    die falsche Antwort, denn er will ja nur mein Bestes, nämlich mein Geld.
    Und das für nix und wiedernix Sauerei!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Schreinermeister, staat.gepr. Bautechniker
    Beiträge
    436
    Der Mann will was von dir! Also ist er wohl in der Beweispflicht! Wenn er glaubt du hattest Helfer, dann brauch er Beweise. Wenn zb. 1 Mann in einem halben Jahr ein Haus Schlüsselfertig hinstellt ist das unglaubwürdig, aber in deinem Fall hört sich das doch plausibel an.

    mfG

    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    @Langer70

    Frage: hast Du etwas unterschrieben?

    Ich würde die Sache einfach auf mich zukommen lassen. Er wollte vermutlich nur den großen Max spielen.

    Jetzt genau darauf achten, was von der Bau BG an Schreiben kommt. Dann bei Bedarf Widerspruch einlegen und die komplette Palette ausschöpfen, notfalls mit Hilfe eines Anwalts. Evtl. hat er auch auf dem Rückweg festgestellt, daß er auf verlorenem Posten kämpft und Deine Sorgen sind unbegründet.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Oder in Berlin...

    anrufen und mal mit dem Vorstand der BauBG sprechen - was die denn von solchem Auftreten ihrer Mitarbeiter halten.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    4
    Hallo Andreas und 2x Ralf,

    erstmal vielen Dank für eure Antworten.

    Ja, ich sollte die Bauendabnahme unterschreiben, wo halt draufstand
    das ich alles in Eigenleistung erstellt habe. War für mich kein Problem
    das zu unterschreiben, war ja auch die Wahrheit.

    Was ich bis jetzt nur in erfahrung gebracht habe, das ich wohl zwar
    Wiederspruch gegen die geschätzten Stunden und dadurch entstehenden
    Betragshöhe einlegen kann, aber ich innerhalb von 4 Wochen erstmal
    bezahlen muß. Dann kann ich versuchen es Gerichtlich wieder zurückzuklagen.
    Ist echt unfair was die mit uns privaten Bauherren machen.

    Wenn ich genug Kohle gehabt hätte und hätte alles von Firmen machen lassen, hätte ich das Problem nicht. Nur warum soll ich Firmen holen, wenn
    ich es doch selbst genausogut kann und auch die Zeit hatte es zu machen.
    Mußte ja nicht zum Tag X fertig sein.

    Mal sehen was jetzt kommt von der BG. Ich halte euch auf dem Laufenden.

    Gruß,
    Langer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    427
    Also 60.- in eine Erstberatung beim Anwalt wäre gut Investiert finde ich.

    Viel Erfolg
    ELvis
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    Beiträge
    2,580
    ich würde da gar nichts zahlen.
    wenn die einen bescheid schicken, dann widerspruch einlegen und gut ist.
    vielleicht noch einen satz, dass von diesem zeitpunkt an alle deine kosten von der bg zu übernehmen wären mit stundensatz xxx...

    das hört sich ja schlimmer an als bei der gez...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Ingo Nielson Beitrag anzeigen
    wenn die einen bescheid schicken, dann widerspruch einlegen und gut ist.
    vielleicht noch einen satz, dass von diesem zeitpunkt an alle deine kosten von der bg zu übernehmen wären mit stundensatz xxx...

    das hört sich ja schlimmer an als bei der gez...
    Anstatt dem 2. Satz würde ich auf Aussetzung der Zahlung bis zur Klärung verweisen.
    Ich bin mir nicht ganz sicher, aber vielleicht sollte man auch auf einen Nachweis der der Schätzung zugrunde gelegt wurde bestehen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    Beiträge
    2,580
    wieso klärung? für den bauherren ist es doch klar. er hat seine "pflicht" erfüllt.
    da kommt nun aber einer, der behauptet einfach mal was. das kostet den bauherren geld und er soll sich nun kostenpflichtig wehren?
    wo sind wir denn?

    warum kommt denn die bg nicht vorher mal vorbei, wenn sie den bauherren pauschal nicht traut?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Ingo Nielson Beitrag anzeigen
    wieso klärung? für den bauherren ist es doch klar. er hat seine "pflicht" erfüllt.
    Sehe ich auch so, aber ob die BG das so sieht? Und bevor dann kostenpflichtige Betreibung & Co. anlaufen, eben der Hinweis mit Klärung bzw. Nachweis der Schätzung. Und damit keine Kosten (und Verzug) auflaufen, eben Aussetzung. Sollte die BG bis dahin noch nicht aufwachen, dann wird man an einem juristischen Beistand nicht vorbeikommen. Ansonsten legen die Mühlen los und mahlen...

    Ich bin aber keine Jurist.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Is leider...

    gängig (im Prinzip wie FiA ohne Anwalt):
    Widerspruch hat keine aufschiebende Wirkung gegen Zahlungspflicht.
    Ich kenne mind. 2 (durch FiA), die durch sowas "erlegt" wurden und sich die Inso-masse anschließend gefreut hat, dass wieder was reingekommen ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Mit dem "kleinen" Unterschied, das FiA kann auch das Konto sperren - so weit reichts bei der BG (noch) nicht
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Vielleicht...

    nicht stehenden Fußes - die sinn aber sowas wie schnell mit ner Pfändung...
    Um was für Beträge gehts denn eigentlich? Wenn mans verkraften kann, sollte man einfach mal den Widerspruch durchlaufen lassen - Geld gips mit Zinsen zurück.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen