Ergebnis 1 bis 9 von 9

Kamin in Dachgeschoß

Diskutiere Kamin in Dachgeschoß im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    RLP
    Beruf
    kaufmann
    Beiträge
    40

    Unglücklich Kamin in Dachgeschoß

    Und die nächste Frage......

    Hallo an alle.

    Falls unsere Dachgeschoßwohnung (wird gerade aufgestockt) jemals fertig wird, wollen wir einen Kaminofen an den dortigen vorhandenen Kamin anschließen.

    Nun haben wir vom Fußboden bis Ende Kamin insgesammt 4m.
    Lt. Schornsteinfegermeister würde das aber nicht reichen.
    Anschlusshöhe wäre ca. 1m und wir hätte dann nur noch 3m Zug, dies wäre zu wenig.
    Auf die Frage, was man da machen könnte, bekam ich als Antwort:

    Da müssen sie ihren Planer fragen wie der sich das gedacht hat.

    Der sagt mir natürlich:
    Abnehmen muss es der Kaminfeger also soll der auch sagen was sonst geht.

    Daraufhin hab ich nochmal beim schwarzen Meister nachgehakt und gefragt ob ich das Ding nicht einfach einen Meter höher Mauern oder eine Kaminverlängerung in Edelstahl draufsetzten kann.

    Dann kam:
    Machen kann man alles, aber halten Sie die Bestimmungen für Festbrennstoffkamine ein. Der Rest sagt Ihnen ihr Planer.

    Ich dreh hier noch durch

    Kann mir hierbei irgendjemand helfen????

    Im voraus besten Dank.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kamin in Dachgeschoß

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Na, der Mann ist doch klasse. Er will nur verhindern, dass jeder selber an der Abgas-/Rauchgasanlage etwas macht. Ohne genaue Kenntnisse über die örtlichen Gegebenheiten wird auch hier nicht mehr kommen.

    Gruß

    Bruno
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Da müssen sie ihren Planer fragen wie der sich das gedacht hat.
    Da hat der Kaminfeger doch recht .... oder ?

    Der sagt mir natürlich:
    Abnehmen muss es der Kaminfeger also soll der auch sagen was sonst geht.
    So ein fauler Kumpel ... das hätte er auch klären können, bevor er den Kamin in den Plan einzeichnet ... oder ?

    Der Schornsteinfeger will bei der Abnahme *NUR* den Nachweis, dass die vorgesehene Konstruktion der Bauartzulassung entspricht und dass die erforderlichen *Mindestanforderungen* (Kaminhöhe 4 m über Abgasrohranschluss) eingehalten werden. In der Bauartzulassung steht auch z.B. wie hoch der Kamin ohne zusätzliche (Befestigungs-) Maßnahmen über Dach geführt werden kann.

    Also den Sachverhalt beim Kaminformsteinhersteller abklären (wenns ein gemauerter Schornstein werden soll) ob das so passt wie ihr das vor habt.... Zulassung besorgen ... und schon isses gut... so einfach geht das.

    Mit Basteleien wie Edelstahlverlängerungen an gemauerten Kaminen wäre ich angesichts der Ansagen etwas vorsichtig

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Kommt, kommt...

    Nu nehmt mal den schwarzen Mann nicht so in Schutz. Der Planer hat Recht. Denn die Schornis sind Halbgötter in Schwarz.
    Da kommst auch mit einer sachgerechten Berechnung nicht weiter, wenns dem Herrn BSM nicht passt.
    Die Aussage:
    >> Sie brauchen dieunddie Berechnungen (+ ggf. folgende Auflagen/Nachweise)<<
    hätte ja wohl kommen können. Das deren Erstellung (oder Deligierung) Planersache ist, steht auf einem anderen Blatt.
    Und wenn Berechnungen gefordert werden, begreifen die Herren BSM nicht mal, was für Schwachsinn sie da z.T. eigentlich fordern.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    RLP
    Beruf
    kaufmann
    Beiträge
    40
    Denn die Schornis sind Halbgötter in Schwarz
    Ich sehe das genau so.

    Wenn ich schon vor Baubeginn höflich nachfrage "wie hätten sie`s denn gern", erwarte ich normalerweise eine genaue Antwort.
    Das kann ja nur daraufhin laufen, dass der eine zum anderen sagt, "frag doch den".

    Der BZM muss es ja am Ende abnehmen.
    Somit wäre eine klare Ansage wohl wirklich kein Beinbruch, oder?

    Wie sollte ich denn jetzt weiter vorgehen?
    Bzw. was muss ich dem BZM am Ende vorlegen, dass er keine Probleme machen kann?

    Ich bin ja auch nur ein dummer Kaufmann, der gemeint hat, er stockt mal kurz sein Häuschen auf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    neubau / umbau - bez.schorni ist ein altes problem
    meine erfahrungen:

    frage-antwortspiel, bauherr -schorni ..... geht selten gut
    abnahme anfordern wenn alles schon fertig ist ..... gaaanz böse sache

    beste konstellation
    planer / fachmann vorab beim schorni antanzen und über das reden was gebaut werden soll .... beste voraussetzungen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,389
    Ich als Doofer Mürker bitte den BSF vorab um einen Vor Ort Termin.
    Bisher hat sich noch keiner geweigert.
    Den habe ich dann meine Vorstellungen (Unterlegt mit Berechnungen und / oder Zulassungen) vorgelegt und bisher war es immer OK.
    Und wir haben da ein paar böse bei.
    Ohne den BSF würde ich so etwas nicht in Angriff nehmen.

    Vorschlag:
    Planung den BSF schriftlich zukommen lassen und um Zustimmung ersuchen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    RLP
    Beruf
    kaufmann
    Beiträge
    40
    Wenn ich das hier jetzt richtig verstanden habe, müssen sich der Architekt und der Schornsteinfegermeister darüber selbst einigen.

    Na dann versuch ich doch mal die 2 hübschen an einen Tisch zu bekommen.

    Nichts leichter als das

    Kann mir dennoch vielleicht jemand sagen, ob es möglich ist, den Kamin einfach einen Meter höher zu Mauern?
    Da muss es doch irgendeine Bestimmung geben, wie hoch das Ding über das Dach schauen darf?

    Danke

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    dem schorni wirds nicht hoch genug sein,
    der formsteinhersteller wirds dir schon sagen.
    siehe a.kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen