Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Elektro
    Beiträge
    3

    Heizkörperwahl?

    Hallo zusammen,

    wir wollen nächsten Jahr ein EFH bauen.
    Als Heizung soll eine Wärempumpe mit FBH eingesetzt werden.

    Wir haben jetzt folgendes "kleines" Problem.
    Der Dachboden (Zimmer) über unserer Garage soll mit beheizt werden.
    Das Zimmer ist mit dem Haus verbunden und hat eine Grundfläche von ca. 40qm.
    Natürlich alles mit Schrägen so das sich ca. 26qm "Wohnfläche" ergeben.
    Später soll dies mal als Hobbyzimmer genutzt werden. Somit wird das Zimmer vielleicht ein paar Tage im Monat benutzt.
    Nun sind wir am Überlegen was für ein Heizkörper wir dort verwenden.
    Wenn wir FBH wie im Rest des Häuses nehmen, haben wir einmal eine große Fläche FBH zu verlegen und wir müsten das Zimmer immer beheizen.
    Da man das Zimmer aber selten nutzt wäre eine Dauerbeheizung wohl nicht so sinnvoll.
    Wenn die FBH nicht immer läuft bekomm ich das Zimmer nicht in 1-2 Stunden warm oder ?

    Was für eine Heizart könnt ihr noch empfehlen die mit wenig Vorlauftemp. (WP) auskommt?

    Danke schonmal
    Gruß Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Heizkörperwahl?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Also ich würde auch in diesem Raum einer FBH verlegen, die evtl. als "flinke" Heizfläche oder mit zusätzlicher Wandflächenheizung ausgelegt wird. Auf keinem Fall würde ich Heizkörper in ein Nur-Fußbodenheizungssystem einbringen.

    Gruß

    Bruno
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
    Also ich würde auch in diesem Raum einer FBH verlegen, die evtl. als "flinke" Heizfläche oder mit zusätzlicher Wandflächenheizung ausgelegt wird. Auf keinem Fall würde ich Heizkörper in ein Nur-Fußbodenheizungssystem einbringen.
    Zustimmung. Ich denke, in diesem Raum gibt´s auch kaum freie Stellfläche für großflächige Heizkörper. Gerade bei den Dachschrägen ist man froh um jeden Meter mit normaler Raumhöhe wo man etwas aufstellen kann. Gerade diesen Platz dann mit Hk zustellen?....Nicht nach meinem Geschmack.

    Sollte es erforderlich werden den Raum kurzfristig auf Temperatur zu bringen (wie oft im Jahr?) dann könnte man notfalls noch über eine E-Zusatzheizung nachdenken. Beispielsweise ein IR-Strahler (Dunkelstrahler) der während der Aufwärmphase noch etwas zuheizt. Das hängt aber auch davon ab, wie wichtig einem dieses schnelle Aufheizen ist und ob man durch geschickte Planung der Nutzungsgewohnheiten nicht doch die FBH als alleinige Heizung einsetzen kann.

    Es gibt IR-Strahler (Paneele) die man an die Decke schrauben kann, sind aber nicht ganz billig..

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2005
    Ort
    Husum bei Nienburg/Weser
    Beruf
    Sparkassenbetriebswirt
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    246
    Moin,

    auch ich würde FBH nehmen.

    Den auch Heizkörper können mit VL-Temp. von <35°C den Raum nicht viel schneller auf Temperatur bringen. Und bei solch niedrigen VL würden es wohl verdammt große HK werden und das ist unpraktisch und unschön.

    Den Raum im Winter komplett auskühlen lassen geht ja auch nicht, sonst müßte der Raum thermisch und lufttechnisch vom Rest des Hauses abgetrennt werden (Also Wand wärmedämmen und Tür mind. als Außentür ausführen)....wer macht denn sowas.
    Dann doch lieber den Raum mind. genausogut dämmen wie den Rest des Hauses und nur minimal (ein paar Grad) kälter werden lassen als den Rest. Also kann man seinem Hobby dort auch nachkommen wenn es erst 18° sind anstatt 21° und bis die FBH alles auf mollige 21° gebracht hat trägt man halt einen Pullover und läßt die Tür zum Haus auf.
    Wenn man ein absoluter Frostköttel ist kann man ja auch die FBH völlig überdimensionieren und mit einer Wandheizung kombinieren. Dann wirds schneller warm und wenn der Raum auf temperatur ist schließt man den zusätzlichen Heizkreis.
    Jetzt kommt es drauf an wie oft man den Raum nutzt, eventuell macht der IR-Strahler bei ganz wenig nutzung mehr sinn als 200m extra Rohr einzubringen.

    Gruß

    MH

    PS: Laienmeinung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Elektro
    Beiträge
    3
    Danke für die Antworten :Roll

    Dann wird´s wohl ne FBH werden.

    Bis zur nächsten Frage.

    Gruß Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen