Werbepartner

Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    Avatar von Pejuniro
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Geilenkirchen
    Beruf
    Maurermeister
    Benutzertitelzusatz
    Geht nicht, Gips nicht
    Beiträge
    64

    Fußpunkt bei nicht unterkellertem Mauerwerk mit WDVS

    Hallo zusammen,
    hab mal wieder eine heikle frage die zwar schon oft gestellt und beantwortet wurde aber im detail noch nicht ganz komplett ist.

    Haus ohne Keller, Streifenfundamente, bündig mit Bodenplatte und aufgehendem Mauerwerk KS.
    unter Bodenplatte keine Dämmung und keine Dichtung,
    unter 1.Lage MW soll eine G 200 DD
    auf 1te Lage soll eine G 200 DD
    Bodenplatte soll abgeklebt mit G 200 S4 werden
    von aussen soll Fußpunktdetail mit KMB + Gewebeeinlage unter WDVS.
    WDVS bis 50 cm unter OKFF geführt.
    OK.FF = OK. Gelände

    Mein Denken:
    Wenn ich die G 200 DD unter dem Mauerwerk anbringe, muß ich sie Kleben und Verschweißen, damit sie nachher eine geschlossene Abdichtungseben mit der Flächenabklebung G 200 S4 der Sohle erhält.
    Nach DIN soll sie aber nicht flächig verkllebt werden. Mann könnte aufs kleben ja verzichten, weil der MW-Druck für genügend Anpressdruck sorgt??
    Die Stöße muß ich aber verschweißen ( der Punkt fehlt übrigens immer in den Erläuterungen) sonst bekomme ich ja im Bereich der Überlappung ( 25 cm) eine "Undichte" , nicht verschweißte Verbindung zur G 200 S4! richtig???

    In der ersten Lage habe ich damit überhaupt kein problem ist ja eh nur für den Rohbauzustand.

    Wenn ich jetzt Aussen, nach Ausschreibung meine bituminöse Dickbeschichtung aufbringe,( von ca 30 cm unter OK roh) habe ich:
    A: keine direkte Verbindung zur G 200 DD, ich habe ja keinen Überstand.
    Verträgt sich nach DIN die Polymere mit der Dickbeschichtung,
    wenn ich sie 10 cm an der Bodenplattenseite
    anschweißen würde???
    B: es kommen 3 Etagen Druck auf die G 200 DD, zwar kein Erddruck aber das
    Arbeiten an dieser Fuge muß jetzt von der Dickbeschichtung mit
    Gewebeeinlage aufgenommen werden!! Was würdet ihr dazu sagen???
    Das gleich gilt natürlich für die Lage G 200 DD auf der ersten Schicht dito
    Sollte, oder müßte hier nicht mit einer G 200 S die vertikale Abdichtung
    geschweißt werden????

    Ich hab beim Architekten Bedenken gegen diese Art der Ausführung eingelegt.
    Er meint, das Detail sei so OK.

    Was meint IHR
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fußpunkt bei nicht unterkellertem Mauerwerk mit WDVS

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Die G200DD ist entsprechend der DIN 18195 nicht im Mauerwerk zu verschweissen...

    Die Sockelabdichtung ist geplant 30 cm über OK Gelände zu führen.... Die Sockelhöhe gibt der Planer vor
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter
    Avatar von Pejuniro
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Geilenkirchen
    Beruf
    Maurermeister
    Benutzertitelzusatz
    Geht nicht, Gips nicht
    Beiträge
    64
    Wenn ich die G 200 DD unterhalb der 1.Schicht nicht untereinenander Verschweiße, kann mir doch Wasser an den Stellen der Überlappungen eindringen, oder???
    Wenn ich diese Lage nicht auf der Sohle verschweiße , kann mir Wasser unter der Pappe auf die gesamte Fläche ziehen, ???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Nimm Dir mal...

    die Detailzeichnung vom Archi und trag ein wo Wasser überhaupt sein könnte.
    Die G 200 auf der Sohle ist eine Dampfsperre, keine Abdichtung. Also sind die offenen Stöße irrelevant. Wenn der Wasserspiegel oberhalb OK Sohle stehen kann, wären Bedenken notwendig.
    Mauerwerksabdichtung Dito.
    Wenn Wasser zwischen MW und KMB bis zur g 200 hochgelangen kann, ist ein Planungs- oder Ausführungsmangel vorhanden.
    Aber wie soll da Wasser von unten hinkommen??? Und von der Seite sollte die KMB dicht sein!!!
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    bauworsch
    Gast
    Horizontalsperre nicht auf der Bodenplatte verschweißen, Stöße 20 cm überlappend können verschweißt werden. Damit die Bahn sauber liegt mit Maurermörtel einen Abgleich machen und die Bahn darauf betten.

    Für die erste Lage G200 DD ausreichenden Überstand nach innen berücksichtigen, damit die Abdichtung auf der Bodenplatte daran angeschlossen werden kann.

    Und Wasser zieht es Dir auf die Fläche sicher nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Die G200 S4 Beispielsweise ist auf der Bodenplatte sehr wohl die Abdichtung gegen Bodenfeuchte gem. DIN 18195-4. Hierzu ist festzuhalten das es sich umBodenfeuchte handelt. Also kein Wasser welches auf die Abdichtung soviel tropfbares Wasser aufbringen kann das es sich durchdrückt. wenn so ein hydraulischer Druck auftritt wäre es ja keine Bodenfeuchte sondern drückendes Wasser.

    Die G200 DD wiederum ist eine Dachdichtungsbahn, welche dem Druck sicher mehr als gewachsen ist. Eine Geschossbegrenzung wegen Last gibt es nicht. Eine Schweißbahn unter dem Mauerwerk ist nicht zulässig und verträgt den Druck gar nicht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Robby Beitrag anzeigen
    Die G200 S4 Beispielsweise ist auf der Bodenplatte sehr wohl die Abdichtung gegen Bodenfeuchte gem. DIN 18195-4. ...
    schulligung - ich war zu vereinfachend
    Bodenfeuchte kann die Bopla nach oben nur als Dampf verlassen - anders als Wasser.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Feucht kanns schon werden aber nur Feucht und das kapillar
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter
    Avatar von Pejuniro
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Geilenkirchen
    Beruf
    Maurermeister
    Benutzertitelzusatz
    Geht nicht, Gips nicht
    Beiträge
    64
    Danke.. OK
    aber der Architekt will ja eine KMB auf der Aussenwand und Übergang zur Sohle, die Pappen wirken jetzt wie ein Sollbruch und ich habe hier bestimmt mit Oberflächenwasser zu tun. Würdet ihr der Rissbeschränkung der bituminösen Spachtelmasse mit Gewebeeinlage hier mit Gewährleistung trauen??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter
    Avatar von Pejuniro
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Geilenkirchen
    Beruf
    Maurermeister
    Benutzertitelzusatz
    Geht nicht, Gips nicht
    Beiträge
    64
    Wasser kann bei einem starken Regen ca 18 cm über OK Roh stehen, also bedenken richtig...oder?

    ich habe das Problem vor ein paar jahren mal an einen Keller gehabt , da hat sich das MW ein klein wenig bei den Anfüllarbeiten wahrscheinlich gesetzt, die Pappe hat dann wie eine Gleitfolie gewirkt, die Hohlkehle bekam einen Riss und die KMB war nicht mehr dicht , ich kann euch sagen, trotz sorgfältiger Ausführung, seither bin ich ein Gegner der Pappen unter MW und nehme lieber Dichtschlämmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Fein ich hoffe der AG wird von dir dann bis zum erbrechen darüber aufgeklärt das die DS nicht anerkannte Regel der Technik ist und somit in einem Streitfall von einem juristen als mangel bewertet werden könnte
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    Mhhh

    Zitat Zitat von Pejuniro Beitrag anzeigen
    Wasser kann bei einem starken Regen ca 18 cm über OK Roh stehen, also bedenken richtig...oder? wäre dann auch ohne Keller aufstauendes Sickerwasser und die Abdichtung auf der Bodenplatte eh falsch

    ich habe das Problem vor ein paar jahren mal an einen Keller gehabt , da hat sich das MW ein klein wenig bei den Anfüllarbeiten wahrscheinlich gesetzt, die Pappe hat dann wie eine Gleitfolie gewirkt, die Hohlkehle bekam einen Riss und die KMB war nicht mehr dicht , Da gehört die G 200 DD dann als besandete auf Mörtelabgleich hinich kann euch sagen, trotz sorgfältiger Ausführung, seither bin ich ein Gegner der Pappen unter MW und nehme lieber Dichtschlämmen.
    ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13
    Themenstarter
    Avatar von Pejuniro
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Geilenkirchen
    Beruf
    Maurermeister
    Benutzertitelzusatz
    Geht nicht, Gips nicht
    Beiträge
    64
    ja weiß ich auch. aber das Detail mit der KMB ist für mich nicht Normgerecht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    ???

    Selbstverständlich ist das Normgerecht und entspricht der 18195 und der KMB RiLi die ausführung mit KMB ist anerkannte Regel der technik
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen