Werbepartner

Umfrageergebnis anzeigen: Was ist die Meinung anderer?

Teilnehmer
29. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Abschachten und neue Dämmung anbringen

    18 62.07%
  • Die Zeit für sich arbeiten lassen

    3 10.34%
  • Als Laie Finger weg von Abdichtungen und Dämmungen

    41 100.00%
Multiple-Choice-Umfrage.
Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 89
  1. #1

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    11

    Ausrufezeichen Stahlbetonkeller

    Hallo,
    wir bauen gerade einen Neubau. Wir haben unseren Keller (Stahlbeton, 18 cm starke Wände) mit einer Dickbeschichtung von Deitermann, eine 28 mm Perimeterdämmung und einer Noppenfolie mit Flies versehen. Beim Anbringen der Noppenbahnen (mit Plastenägeln) wurde versehentlich an einigen Stellen die Dickbeschichtung punktförmig beschädigt. Nun haben wir bedenken, dass an diesen Stellen Wasser eindringen könnte. Stehendes Wasser haben wir nicht, nur lehmigen Boden. Kann uns jemand einen Tipp geben was wir tun sollen?
    Danke Graeubchen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Stahlbetonkeller

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386
    Es werden Ihnen die selben zwei Möglichkeiten durch den Kopf gegangen sein, welche auch einem Experten einfallen werden.
    1. Aufgraben, Dämmung ab und nacharbeiten.
    2. Abwarten und mal schaun - evtl. Sanierungsmaßnahme kann dann festgestellt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    11
    Hallo,
    danke für die Antwort. Ich erwarte einen trockenen Keller.
    Sicherlich bin ich enttäuscht, dass wir soviel Geld investiert haben und jetzt nicht den entsprechenden Erfolg sehen. Vielleicht ist man als Nichtfachmann auch extrem kritisch zu sich selbst. So extrem viele Nägel haben wir nicht eingebracht. Ich denke, dass wir keinen Schaden davontragen, aber ein unsicheres Gefühl bleibt. Schließlich muss das Wasser ja erst einmal den 0,2 mm starken Punkt finden um die Kellerwand zu durchnässen. Wir haben bis gestern alles angefüllt und erst danach ist es uns aufgefallen.
    Was denken Sie, wie hoch die Wahrscheinlichkeit sein wird, dass wir Wasser in den Keller bekommen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    JamesTKirk
    Gast
    Zitat Zitat von Graeubchen66 Beitrag anzeigen
    ... erst einmal den 0,2 mm starken Punkt finden...
    0,2 mm sind für drückendes Wasser schon eine gute Möglichkeit, ins Gebäudeinnere zu belangen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    11
    Hallo
    und was sollen wir jetzt machen? Aufschachten oder Abwarten.
    Es sind fertige Wände aus Stahlbeton, aber drückendes Wasser haben wir nicht, sonst hätten wir ja eine weiße Wanne.
    Wir sind nun völlig ratlos.
    Bitte um Hilfe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    "hmmm"

    es wird auch nix helfen wennste die Frage hier mehrmal postest (!)
    .
    hab ich richtig gelesen ... die Abdichtung habt Ihr selbst gemacht ??? ...
    auf die Abdichtung habt Ihr ne 28mm Dämmung aufgebracht ??? ...
    28mm gibt´s ned sind 28cm oder etwa 3cm gemeint ???, aber auch die
    Noppenbahn wirft fragen auf ... im 2ten. Post erwähnste das Ihr
    Laien seit ... dazu kommt noch die Lehmbadewanne und schon
    stellt sich die Frage wie das alles zusammen passt ???
    .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    11
    Die Dickbeschichtung hat eine Firma gemacht. Sorry, die Dämmung ist natürlich 28 cm. Die haben wir selbst aufgebracht mit Hilfe eines Tiefbauers, ebenso die Noppenfolie. Wie das alles zusammen passen soll, keine Ahnung, wurde uns so von einer Firma empfohlen und klang am Anfang auch völlig logisch.
    Bitte um Anwort
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966
    28 (achtundzwanzig) cm Perimeterdämmung

    Ich glaub´s nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    11
    2,8 cm Perimeterdämmung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    2,8cm gibt´s ned (!) ... entweder 2cm oder 3cm oder 4cm oder
    5cm oder 6cm oder 8cm oder 10cm oder x x x x
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    kann´s sein das des Zeug 2800 hiess und daher das 2,8 abgeleitet wurde ???
    .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    11
    Kann sein, dass es 3 cm sind, was mir aber jetzt auch nicht weiterhilft. Könnt Ihr uns nun helfen oder nicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    JamesTKirk
    Gast
    Was ich machen würde, ich bin aber Techniker und keine Jurist:

    Also, abwarten würde ich nicht, es handelt sich ja um eine nicht vertraggerechte leistung und ist daher ein Mangel (auch wenn der Schaden noch nicht da ist). Diesen auf jeden Fall den Mangel schriftlich abzeigen, dass das schon einmal dokumentiert ist.
    Nun gibt es in meinen Augen zwei Möglichkeiten:
    a) nachbessern lassen, d.h. aufgraben
    b) finanzielle Einigung, d.h. Minderung der Leistung

    Einfach darüber hinweggehen würde ich nicht, aber wie gesagt, meine Einschätzung ist ohne juristisches Hintergrundwissen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Hallo Admiral ...

    ... Gräubchen hat den Mangel selbst verursacht .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    Beiträge
    2,580
    Zitat Zitat von Graeubchen66 Beitrag anzeigen
    Keller (Stahlbeton, 18 cm starke Wände) Dickbeschichtung von Deitermann, 28 mm Perimeterdämmung und Noppenfolie mit Flies versehen. Beim Anbringen der Noppenbahnen (mit Plastenägeln) wurde versehentlich an einigen Stellen die Dickbeschichtung punktförmig beschädigt.
    wenn jemand mit "plastenägeln" die dämmung durchstösst, kann diese ja nicht 28cm dick sein. also wohl doch 3cm...
    wer hat euch denn zu dieser konstruktion geraten?
    was sagt das bodengutachten? bei lehmboden ist eine weiße wanne eigentlich obligatorisch. wie josef schon schrieb, habt ihr ja jetzt eine lehmwanne, in der sich schichten- oder oberflächenwasser sammeln kann.
    bemessungswasserstand?
    zur dämmung: nur 3 cm? wer hat das angeordnet? perimeterdämmung und noppenbahn mit vlies? was soll das? und warum habt ihr die noppenbahn angenagelt? die wird beim anschütten nach und nach eingebaut, mal davon abgesehen, dass sie eigentlich unnötig ist.
    wenn die dickbeschichtung beschädigt ist, dann muß der mangel beseitigt werden. oder man muß mit dem risiko leben, dass die wand durchfeuchtet. das risiko wäre mir persönlich zu hoch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte