Werbepartner

Ergebnis 1 bis 13 von 13

Kiestraufe zu steil

Diskutiere Kiestraufe zu steil im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von hirma
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    201

    Kiestraufe zu steil

    Hallo zusammen,

    folgendes Problem: Die Kiestraufe ist an einer Stelle (Abgrabung) so steil geworden, dass der Kies bei der geringsten Erschütterung ins Rutschen kommt. Gibt es vieleicht Möglichkeiten dies zu unterbinden? Verfestigen, Stufen einabuen oder ähnliches? Bin für alle Antworten dankbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kiestraufe zu steil

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    wasweissich
    Gast
    meinst du spritzschutz?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter
    Avatar von hirma
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    201
    Ich meine die Kiestraufe die als Spritzschutz ums Haus herum angelegt wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    wasweissich
    Gast
    was heist zu steil? 30°? 45° ?

    du kannst quer ein paar bremsstreifen(randsteinabschnitte) einbauen , was aber auch funktioniert , ist eine unterschicht aus grobem schotter (kantige steine), welche nur dünn mit kies abgedeckt diesen am rollen hindert..........
    j.p.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    @Hirma ...

    ... haste mal ein Bild?

    "Kiestraufe" ist ein etwas ungewöhnlicher Baubegriff. Mit "Traufe" wird an und für sich der Dachbereich bezeichnet, an dem die Regenrinne hängt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter
    Avatar von hirma
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    201
    Ich meine den Spritzschutz am Sockel des Hauses. Dachte bis jetzt eigentlich immer Kiestraufe wäre der richtige Name dafür. Ich werde morgen ein Bild der Stelle hochladen - leider ist's jetzt schon zu dunkel.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter
    Avatar von hirma
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    201
    So, die versprochenen Bilder des Problemfalles. Der Winkel beträgt ca. 45°.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Ach Du liebe Zeit ...

    ... wer ist denn auf die Idee gekommen? Kies kann sich so da gar nicht halten.

    Entweder müsstest Du den Streifen so alle 20-25cm abtreppen (ziemlich aufwändig und etwas gewöhnungsbedürftig in der Ansicht)
    oder Du schmeisst den Kies in der Schräge komplett raus und baust hier eine "Rampe" aus Gehwegplatten o.ä. ein (wäre mein Vorschlag).
    Dann sollte aber auch das Kies"nest" am Rampenfußpunkt etwas großzügiger bemessen werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    wasweissich
    Gast
    mutig , mutig ,
    hat der architekt , der maler , oder der bauherr einen zuviel über den durst.............
    oder habt ihr das gemeinsam nach dem richtfest so "geplant"?
    das ist doch nicht etwa das , was man als cararrakies kaufen kann , da am bildrand?

    wie wollt ihr denn das gelände davor gestallten?

    wie breit ist der streifen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter
    Avatar von hirma
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    201

    Carrarakies ist es nicht,

    sieht aber fast so aus. Ist ein Zierkies von einem Natursteinhandel hier vor Ort. Was würde gegen Carrarakies sprechen? Den wollten wir nämlich in einer kleineren Körnung für eine Art chinesischen Garten verwenden. Die Farben sind alle etwas dunkel, da die Steine nass sind. Der Granit ist in wirklichkeit viel heller.

    Die Idee von wasweissich finde ich gar nicht so schlecht. Würde das mit den etwas größeren (kantigen) Steinen funktionieren?

    Innerhalb der Abgrabung soll mit einem helleren Bruchstein (sieht aus wie Jurakalkgestein) eine Art Steingarten entstehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    wasweissich
    Gast
    wenn du sowieso einen steingarten anlegen willst , packst du in deine "traufe" einfach die gleichen steine rein und notfalls haust du ein paar grosse zu schotter und gut ist . allerdings hätte ich im bereich des steingartens auf die einfassung verzichtet , wenn ich sowieso mit stein/schotter arbeite , wäre homogener geworden.........

    cararrakies veralgt gerne wenn er nicht auf der sonnenseite liegt und immer schön trocken ist , sieht sch------- aus , besser quarzkies vom steinhändler als cararra aus dem auau.......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12
    wasweissich
    Gast
    nachtrag
    das ist ein richtiger steingarten.......

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=19909

    oder so:http://www.brakelmann.de/vergroessert/tro_fels_470.html
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    Themenstarter
    Avatar von hirma
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    201
    Die Einfassung im unteren Bereich ist so niedrig gesetzt, dass die Kiesschicht im unteren Bereich später die Leistensteine verdecken kann. Die Kiestraufe wurde in diesem Bereich momentan so gebaut um ein völliges Verschmutzen des Sockels zu verhindern, da der 'Steingarten' erst nächstes oder übernächstes Jahr in Angriff genommen werden soll. Die Idee mit dem gleichen Stein finde aber sehr gut. Die Sache mit dem Quarzkies werde ich mir merken. Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen