Werbepartner

Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Lich
    Beruf
    Problembewältiger
    Beiträge
    6

    Risse im Mauerwerk

    Hallo,
    wir wohnen jetzt 1,5 Jahr in unserem Haus. Jetzt bilden sich Risse im Mauerwerk zwischen Außenwand und den Zimmerwänden sowie quer entlang den Zimmerwände.
    Hier zwei Bilder :
    http://www.irishmen.de/riss1.jpg
    http://www.irishmen.de/riss2.jpg
    Ich haben den Eindruck das der Riss zwischen Außenwand und Zimmerwand immer breiter wird und der Querriss immer länger.
    Was kann die Ursache sein und was kann ich tun ?
    Danke
    Jensen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Risse im Mauerwerk

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    planfix
    Gast
    was ist es denn für ein mauerwerk? welcher stein?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Lich
    Beruf
    Problembewältiger
    Beiträge
    6
    Sorry, Hatte ich vergessen. Es ist eine Ytong Mauerwerk.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ursache = ???
    Tun = Gipsmarken setzen und damit den Riss auf Bewegung kontrollieren.
    Gipsmarken = Tapete weg links und rechts vom Riss, nen Flatschen Gips über den Riss und in den Flatschen das Datum einritzen.
    Reißt der Gips, bewegt sich der Riss noch.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Lich
    Beruf
    Problembewältiger
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Ursache = ???
    Tun = Gipsmarken setzen und damit den Riss auf Bewegung kontrollieren.
    Gipsmarken = Tapete weg links und rechts vom Riss, nen Flatschen Gips über den Riss und in den Flatschen das Datum einritzen.
    Reißt der Gips, bewegt sich der Riss noch.
    MfG

    Danke, soweit bin ich schon.
    Was sind möglichen Ursachen, wer kann helfen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von JDB
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Weserbergland
    Beruf
    Tragwerksplaner
    Beiträge
    4,924
    Dausend!

    *weitereingrenz*
    Billichbau?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Lich
    Beruf
    Problembewältiger
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von JDB Beitrag anzeigen
    Dausend!

    *weitereingrenz*
    Billichbau?
    Danke für die Hilfe - das war das was ich hören wollte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    planfix
    Gast
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von JDB
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Weserbergland
    Beruf
    Tragwerksplaner
    Beiträge
    4,924
    Anders formuliert:

    Muss man bei der Ursachenforschung "Pfusch am Bau" mit einkalkulieren?
    Dann stimmen die "dausend" - denn so quer kann man gar nicht denken, wie gepfuscht wird.

    Ein Kriterium wäre zum Beispiel:

    Gab es
    eine "Bauleitung pro Haus" oder
    eine "Bauleitung pro Gewinnoptimierung" oder
    "weder noch" ?

    Auf dem folgenden Bild sieht man z.B. eine Traufschalung die ggf. 5 Jahre bis zum Ende der Gewährleistung hält. (Einfache "Abhänger" mit dünner Brettschalung ist jetzt schon in Kraft- und Faserrichtung gerissen. Das ist Pfusch!)

    Die "Bauleitung pro Haus" sieht das, lässt das zurückbauen und nach den Regeln der Technik erneuern.

    Bei der "Bauleitung pro Gewinnoptimierung" gibt es mehrere Möglichkeiten.
    • Sie sieht es nicht (weil eh kaum vor Ort)
    • Sie sieht es und beschleunigt die Arbeiten mit der waagerechten Verschalung, um den Mangel zu vertuschen. Zeit ist Geld.


    Das war jetzt extra für den Laien stark vereinfacht!
    Dazwischen gibt es natürlich noch etliche Zwischenlösungen!

    Also: Wie hast Du gebaut / gekauft?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Das finde ich im Moment ein bisschen zu hinkend (der Vergleich). Hier können es einfache Konstruktive Gründe sein...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von JDB
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Weserbergland
    Beruf
    Tragwerksplaner
    Beiträge
    4,924

    "Ist der Putz erst auf Wand,... "

    denn so quer kann man gar nicht denken, wie gepfuscht wird.
    Für weitere Bemühungen halte ich das für wesentlich!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Das hat nicht unbedingt mit Pfusch zu tuen und auch BVH mit eigenem Bauleiter können Risse aufweisen oder nicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Düren
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    5
    Hallo Jensen,

    hier meine unmaßgebliche Meinung zu dem Thema:

    Um einen Riss zu sanieren sollte man natürlich zunächst die Ursache genau klären.
    Das ist anhand zweier Bilder natrülich nicht ganz leicht. Aber evtl. kann man das etwas eingrenzen:
    Unter der Annahme, dass die Außenwand einschalig aus Gasbeton gemauert wurde und dass die Innenwand nicht verzahnt eingemauert wurde sondern mit Flachstahlankern angeflanscht wurde besteht eine wahrscheinliche Ursache in thermischen Spannungen. Diese verursachen (wahrscheinlich insbesondere im Winter) eine Scherspannung zwischen den Wänden. Ebenso ist es nicht unwahrscheinlich, dass die Innenwand die Außenmauer am ungehinderten "Schrumpfen" bei Kälte hindert, so dass horizontale Risse in der Außenwand sichtbar werden. Diese Theorie würde ggf. dadurch bestätigt, dass sich die horizontalen Risse in der Außenwand im Sommer schließen und im Winter öffnen. Außerdem sollten die horizontalen Risse der Außenwand in der Regel nahe den Innenwänden auftreten.

    Das Gute an dieser Theorie: Wenn sie zutrifft sind die Risse relativ harmlos. Es sollte keine progressive Entwicklung feststellbar sein, sondern lediglich ein Witterungsabhängiges Öffnen und Schließen.

    Das Schlechte: Eine dauerhafte Sanierung ist hier schwierig. Dazu müssten im Grundsatz die thermischen Spannungen beseitigt werden. Das geht nur, wenn zwischen Innen und Außen kein Temperaturgradient besteht (lässt sich wohl kaum realisieren) oder wenn die thermischen Längenänderungen "akzeptiert" werden. Also wenn eine bewegliche Lösung gebaut wird. In den Ecken zwischen den Innen- und AUßenwänden lässt sich das mit einem einfachen Malertrick lösen: Einfach die Fuge mit Acryl dauerelastisch schließen, glattstreichen und in Wandfarbe übertreichen (funktioniert aber nur bei geringen Rissbewegungen). Die horizontalen Risse sind da schwieriger. Bei geringen Rissbwegungen ist es möglich diese mit einer Glasfasertapete dauerhaft zu überdecken.

    Dennoch sollte hier geprüft werden, ob nicht ein Baumangel vorliegt (siehe VOB/B §13, sofern vereinbart). Möglicherweise bestehen hier Mangelansprüche.

    Schöne Grüße und viel Erfolg,
    Rosenzweig
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Bayern
    Beruf
    M
    Benutzertitelzusatz
    Praxis ist Trumpf
    Beiträge
    45
    ....eine andere möglichkeit kann das durchbiegen der decke sein!

    es wäre möglich, wenn größere spannweiten der decke vorhanden sind, das nichttragende zwischenwände durch die "erlaubte" durchbiegung der decke reißen. meißtens an der anbindungen an die außenwand und auch oft horizontal, da hier dann scherkräfte entstehen.
    ist es eine filigrandecke? hat diese evtl. kleinere risse an den fugen?

    wenn es nur im og oder dg ist, könnte es aber auch der dachstuhl sein!

    anhand der bilder ist es eher schwer dies zu beurteilen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen