Ergebnis 1 bis 8 von 8

Räume durch Bewegungsfugen trennen

Diskutiere Räume durch Bewegungsfugen trennen im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Bochum
    Beruf
    Kieferchirurg
    Beiträge
    6

    Unglücklich Räume durch Bewegungsfugen trennen

    Einen schönen guten Tag.

    Jetzt schaue ich schon ein bischen länger in diesem Forum nach und finde faktisch immer ein Thema, welches meine Fragen schon beantwortet.
    Und jetzt muss ich doch ein neues Topic eröffnen.
    Zum Thema:
    Ich baue gerade den Dachboden meines Hauses aus. Hier liegt seit 1970 ein doch sehr gut erhaltener (Behandlung von Estrichrissen habe ich schon im Forum gefunden) Estrich über die gesamte Raumdistanz.
    Nun möchte ich dort mit Trockenbau insgesamt vier Räume abtrennen. Mein Architektin meint, ich müsste jetzt zur Schallentkopplung überall wo die UW-Profile hinkommen den gesamten Estrich auf 20 cm entfernen und die Profile auf den Beton stellen, nur so könnte ich eine Schallausbreitung verhindern.
    Das kann ich mir jetzt aber kaum vorstellen.
    Reicht hier nicht immer an den Trennbereichen eine Bewegungsfuge mit Randdämmstreifen? Das müsste doch den Schall entkoppeln?!
    Um Fragen vorzubeugen:
    Keine Ahnung, ob der Estrich schwimmend verlegt wurde (da gehen je nach Fachmann (Statiker, Ingenieur, Architekt) die Meinungen auseinander). Zumindest ist keine Dämmschicht unter dem Estrich.

    Vielen Dank im Voraus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Räume durch Bewegungsfugen trennen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Wenn wirklich....

    keine Dämmschichten unter dem Estrich liegen, ist es ein Verbundestrich oder einer auf Trennlage, kein schwimmender.
    Dann macht auch das Öffnen im Wandbereich keinen Sinn. Vielleicht sollte die Frau Kollegin mal über den Sinn von Dämmschichten nachgrübeln.
    Aber Achtung:
    Wenn es ein Mehrfamilienhaus ist, bei dem Sie den Dachboden ausbauen, kann es sein, daß der KOMPLETTE Estrich raus muß, damit sie Trittschalldämmschichten einbauen können.
    Sonst gibts Ärger mit anderen Bewohnern wg Schallschutzproblemen.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Bochum
    Beruf
    Kieferchirurg
    Beiträge
    6
    So, habe jetzt noch mal den Estrich untersucht und tatsächlich eine Dämmschicht gefunden. Ist mir vorher nicht aufgefallen unter dem ganzen Dreck.
    Muss ich jetzt trennen? Wahrscheinlich schon, oder? Und damit bin ich wieder zurück bei meiner eigentlichen Frage: Reicht eine Fuge von 5 - 10 mm und darin ein Dämmstreifen? Oder muss ich tatsächlich im gesamten Auflagebereich der UW-Profile den Estrich entfernen?????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    2,522

    na wenn schon denn schon

    die "Fuge" von 5mm unter der Wand, so habe ich es verstanden, bringt nichts. Da über dieser Fuge das Wandprofil steht, welches auf beiden "getrennten Scheiben" des Estrichs steht und somit auch eine Schallbrücke darstellt.


    Gruß aus Hannover
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Bochum
    Beruf
    Kieferchirurg
    Beiträge
    6
    Schon mal vielen Dank für die Antwort.

    Ich wollte die Fuge neben die Wand setzen, also sozusagen als Abschluss eines Raumes und nicht unter die Profile.
    Das müsste dann gehen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    2,522

    ja, da hätte ich auch drauf

    kommen können, echt

    Dann aber an beiden Seiten der Wand, sonst ist die Schallübertragung wie oben beschrieben

    Und wenn dann ein Schlitz geschnitten ist, wird das Entfernen des Streifen Estrichs zwischen den beiden Schlitzen sicherlich der geringste Aufwand sein

    Gruß aus Hannover
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Bochum
    Beruf
    Kieferchirurg
    Beiträge
    6
    Geht es nicht eher darum, dass wenn mein Sohn in seinem neuen Kinderzimmer auf den Boden springt, meine Tochter im Nachbarzimmer nicht aus dem Bett fällt. Wenn ich nur einseitig trenne, müsste er doch schon gegen die Wand springen um einen Schall zu erzeugen, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    2,522

    nein

    dort wo die Wand auf dem Estrich steht, wird über den Estrich der Schall ins Nebenzimmer übertragen.

    Gruß aus Hannover
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen