Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Avatar von Waldamorbach
    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Wenigumstadt
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    54

    Holzdecke wie vorgehen?

    Hallo!

    Ich hatte ja schon von meiner Holzdecke im Keller erzählt, die mit Stroh-Lehmgemisch zwischen den Balken ist. Jetzt wollte ich die Holzsparren, das Lehm-Stroh-Gemisch rausnehmen, da die Pilze zur Zeit bei den Temperaturen ja nicht mehr weiterwachsen.

    Meine Frage ist jetzt, wie gehe ich am Besten vor? Ich habe mal gemesen, bis zur im Bad liegenden OSB-Platte sind es gute 38cm, der Holzbalken ist 14,5 cm dick, also müssen die Holzdielen und die darauf montierte OSB-Platten auf einem Gemisch aus Stroh-Lehm liegen. Wie entferne ich also das Zeug, ohne, dass der Badboden runtersackt? Soll ich den Stützen durch aufstellen von Balken? Wie stabil dürfte der Badboden sein, kann der gute 200Kg tragen, ohne dass er einbricht?

    Vielleicht kann mir jemand von Euch was dazu sagen?

    Gruss Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Holzdecke wie vorgehen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    NRW-Duisburg
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    26
    Zitat Zitat von Waldamorbach Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Ich hatte ja schon von meiner Holzdecke im Keller erzählt, die mit Stroh-Lehmgemisch zwischen den Balken ist. Jetzt wollte ich die Holzsparren, das Lehm-Stroh-Gemisch rausnehmen, da die Pilze zur Zeit bei den Temperaturen ja nicht mehr weiterwachsen.

    Meine Frage ist jetzt, wie gehe ich am Besten vor? Ich habe mal gemesen, bis zur im Bad liegenden OSB-Platte sind es gute 38cm, der Holzbalken ist 14,5 cm dick, also müssen die Holzdielen und die darauf montierte OSB-Platten auf einem Gemisch aus Stroh-Lehm liegen. Wie entferne ich also das Zeug, ohne, dass der Badboden runtersackt? Soll ich den Stützen durch aufstellen von Balken? Wie stabil dürfte der Badboden sein, kann der gute 200Kg tragen, ohne dass er einbricht?

    Vielleicht kann mir jemand von Euch was dazu sagen?

    Gruss Andreas
    Wie gróß ist die Fläche auf der du die Balken stellen willst?

    Ich hab verstanden das du auf dem Badezimmerboden die Balken stellen willst und das darunter der "Keller" ist?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Wohl nicht.
    Ich denke daß er im Keller die Stützen für den Badezimmerboden stellen will und dann darunter die bisherige Tragkonstruktion abräumen.

    Aber ob die OSB-Platten wirklixch schwimmend verlegt sind?
    Evtl. doch mittels Kanthölzern mit den Tragbalken verbunden und die Schüttung nur dazwischen?

    Wie sicher ist überhaupt die Messung der Deckendicke?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    NRW-Duisburg
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    26
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Wohl nicht.
    Ich denke daß er im Keller die Stützen für den Badezimmerboden stellen will und dann darunter die bisherige Tragkonstruktion abräumen.

    Aber ob die OSB-Platten wirklixch schwimmend verlegt sind?
    Evtl. doch mittels Kanthölzern mit den Tragbalken verbunden und die Schüttung nur dazwischen?


    Das kann er doch nachgucken !

    Wie sicher ist überhaupt die Messung der Deckendicke?
    Auch das könnte man genau messen mittels Zollstock und einem Helfer oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Franken
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    56

    Welche Pilze?

    Welche Pilze wachsen denn in der Decke? Hat sich das schon mal jemand vom Fach angeschaut und entprechende Sanierungsmaßnahmen vorgeschlagen?
    Zur Klärung des Bodenaufbaus würde ich mal vom Keller her eine kleine Öffnung (20x20cm) bis zur Unterkante der OSB-Platten erstellen, dann läßt sich genaueres sagen. Bei einer Deckenstärke von 38cm sind da noch einige Überraschungen zu erwarten (alte Dielenbeläge, evtl. Schüttungen, alter Gipsestrich und dgl.).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter
    Avatar von Waldamorbach
    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Wenigumstadt
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    54

    Von unten heran!

    Hallo!

    Tja, ich wollte von unten heran, da wir ja erst die OSB-Platten auf die Dielen verschraubt hatten und darüber den PVC-Boden verlegt haben. Das soll noch ein paar Tage so bleiben. Deshalb wollte ich halt von unten her öffnen und alles rausnehmen. Wie und ob das dann klappt, ist noch fraglich.

    Die Fläche der Decke und des darunter liegenden Kellerbodens ist ca. 15m² groß, also sollen auf dem Kellerboden (Erdreich) Balken zum abstützen des Dielenbodens, auf dem die OSB-Platten drauf sind, angebracht werden, dass nicht sich der Boden senkt, (bis zu den Balken).

    Also, soweit ich sehen kann ist es eben so, dass ca. 15 cm dicke Balken sind, dann kommt ewig viel Stroh-Lehmgemisch, dann die Dielen und darauf die OSB-Platten. Kann natürlich sein, dass ich mich da getäuscht habe. Das Loch das da ist, geht nämlich in die darüber liegende Wand. Muss erst noch woanderster mal ca. 40X40cm aufmachen, dann kann ich genau sagen, wie es darunter aussieht.

    Auf der Decke sind bisher Faltentintlinge, sowie gelbledrige Öhrlein gewachsen. Mittlerweile kommt eine neue Pilzart raus, die ich noch nicht kenne. Trotz Temperaturen von 3-5 C. Man hat mir gesagt, die Pilze inclusive dem Stroh-Lehmgemisch entfernen, die Balken dann großzügig abhobeln, mit einer Anti-Pilz-Tinktur bestreichen und dann trocknen lassen.

    Für die Zwischenräume müsste ich mir erstmal was überlegen. Evtl. bis das Holz getrocknet ist, mit 4 cm dicken Styrophorplatten ausfüllen. Im Sommer kann ich dann ja mir was überlegen.

    Gruss Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter
    Avatar von Waldamorbach
    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Wenigumstadt
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    54

    Juckt ganz schön!

    Hallo!

    Habe gestern Abend noch ca. 20X30cm groß das Holz, mit dem darüber liegenden Stoh-Lehmgemisch entfernt. Seitdem riecht es ziemlich sporig, modrig und es juckt auch überall trotz dem dass ich gleich danach geduscht habe. Könnte dies eine normale Reaktion sein?

    Also, der Balken ist ca. 16,5 - 17cm dick. Von unten her ist nach 6 cm ein Keil eingeschlagen in längsrichtung und dort herein wurden Holzkeile aus Nadelholz eingebracht, darüber liegt dann nur noch das Stroh- Lehmgemisch. Dann kommen schon die Dielen. Ist das so okay, oder ein bischen zu wenig? Ich weis ja nicht, wie dick solche Balken sein sollten, wenn sie den darüber liegenden Boden halten sollen?! (Es sind übrigens Rundbalken, d.h. die Dielen liegen also auf max. 1-2 cm auf)

    Wo wird sowas entsorgt? Bio, Bauschutt, oder Sondermüll, wegen der Pilzsporen, etc?

    Dürfte also kein Problem sein, das Zeug rauszunehmen, denn daran kann ja die Tragfähigkeit nicht gelegen haben, also nicht von unten her noch abstützen.

    Den Boden (Erde) will ich dann auch entfernen. Reichen 30 cm, wegen der Sporen, die runter gefallen sind?

    Gruss Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen