Werbepartner

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 39
  1. #1

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Meininegn
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    12

    EFH zu teuer ?

    Wir bauen im Frühjahr ein EFH (kfW60). Das Haus soll eine Stadtvilla sein, das heißt, ein einfacher quadratischer Grundriss mit Zeltdach (22 Grad Neigung) mit Vollunterkellerung.

    Die Außenmaße betragen 10x10 Meter. Da wir einschalig mit 42,5 cm Poroton-Steinen bauen, ergibt sich eine WOhnfläche von ca. 150 qm, eine NF von 220qm, die Bruttogeschossfläche ca. 300qm und der umbaute Raum ca. 980 ccm.

    Die Ausstattung soll mittlerer Standard sein. Als Heizsystem ist eine Erwärmepumpe (Direktverdampfer) und eine Zentrale Wohnraumlüftung mit aktiver Wärmerückgewinnung geplant.

    Unser Architekt hat nun Gesamtkosten in Höhe von 320.000 Euro brutto ermittelt. Dies erscheint mir sehr hoch, insbesondere da keinerlei Erker, Balkone oder sonstige komplizierte Baudetails geplant sind.

    Wie ist die Meinung der Experten zu dieser Kostenschätzung aus der Vorplanung unseres Archi ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. EFH zu teuer ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    A
    Benutzertitelzusatz
    Geldeintreiber
    Beiträge
    280
    Ich habe mir ein 5 Meter langes grünes Auto angeschaut.
    Das Auto hat normale Ausstattung, keine zusätzlichen Anbauten.

    Mein Händler hat mir nun ein Angebot für 25.000 € übergeben.

    Ist das teuer oder günstig.

    Merkst de was?

    ecco
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Meininegn
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    12
    vielen Dank für die überaus konstruktive Antwort....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Gangkofen
    Beruf
    Controller
    Beiträge
    474
    Denk Dir nichts dabei "wave" das sind hier die Standartantworten auf solche Fragen. Sind die 320000 Euro reine Baukosten? Oder sind da auch Baunebenkosten wie Erschließungskosten, Herstellungsbeiträge, Anschlusskosten, Außenanlagen, oder etwa das Grundstück usw.. mit drin?

    Mal ausgegangen es handelt sich um reine Baukosten, dann sind das ca. 326 Euro pro m³ umbauter Raum. Natürlich ist Wohnraum teurer als Nutzfläche im Keller (Es sei denn der Keller wird mit einem Saunauraum und einen Hallenbad oder einer Einliegerwohnung usw. ausgestattet). Mal ausgegangen, dass von den 980 m³ ca. 300 m³ Keller sind und man diesen mit 190 Euro pro m³ anschlägt ergibt sich ein m³ Preis für den eigentlichen Wohnraum von 386 Euro pro m³. Das ist schon relativ viel. Dafür bekommt man im Normalfall schon sehr gehobene Austattung.

    Welches System habt Ihr bei eurer Erdwärmepumpe ? Flächekollektoren, Tiefenbohrung, Luft ???

    Solche Faktoren können gleich einige Tausende Euro ausmachen. Genauso wie eine Lüftungsanlage usw....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    planfix
    Gast
    kostenschätzung ca. 300T€
    dann fang mal zu überlegen an, was in eigenleistung geht und was gestrichen werden kann.
    die lüftung würde ich erst mal streichen!
    schlitze für elektriker und sanitär in eigenleistung
    dämmung unter den estrich in eigenleistung
    das spart immerhin ein paar zu bezahlende arbeitsstunden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    15
    Es stellt sich die Frage: wofür soll die Zahl verwendet werden?
    Wenn es nur für die erste finanzielle Orientierung ("Können wir uns so ein Objekt überhaupt leisten?") dient, ist die Antwort doch gut.
    Lieber etwas höher (... so hoch ist es übrigens gar nicht ...) als zu niedrig und dann gefangen sein.

    Der nächste Schritt ist dann sowieso die beginnende Verfeinerung der Wünsche/Möglichkeiten und damit eine genauere Einschätzung der Kosten.

    Ist doch ganz normal bei so einem Projekt: erst ganz grob und dann immer feiner. Deshalb macht auch das "Interpretieren" einer solchen Faustformel-Zahl keinen Sinn.

    Nebenbemerkung: Für 1 m2 Wohnfläche werden bei gehobenem Standard inzwischen ca. 1600 Euro angesetzt. Wohlgemerkt: das ist eine weitere Faustformel-Zahl. Und danach wäre die Summe von 320 TEuro für 220 m2 in Ordnung bis zu tief.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Gangkofen
    Beruf
    Controller
    Beiträge
    474
    Auch die Dämmung unterm Dach kannst Du selber machen, sowie die Fliesen im Keller verlegen und die Kabel selber einziehen.

    Aber ich würde nicht so anfangen Kosten zu sparen. Vielleicht hilft einfach nur der Gang zu einem weiteren Archi.


    Hast Du Erfahrung mit Bauen ? Vielleicht brauchst Du den Archi gar nicht für alle Leistungsphasen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Gangkofen
    Beruf
    Controller
    Beiträge
    474
    Jetzt mal eine Zwischenfrage "ChriSo" was verstehst Du eigentlich unter gehobenen Standard? Was muss ich mir darunter vorstellen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Meininegn
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    12
    @niederbayer: die Wärmepumpe soll auf Basis Flachkollektoren mit Direktverdampfung sein (das ist eine durchaus kostengünstige Variante)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Meininegn
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    12
    @niederbayer:

    die 320 T€ sind inklusive Planung und Nebenkosten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Gangkofen
    Beruf
    Controller
    Beiträge
    474
    Da hast Du recht, Flächenkollektoren ist durchaus eine der günstigsten Varianten. Hab ich übrigens auch bei mir eingebaut. Was für eine Beschaffenheit hat Dein Boden?

    Dann ist es ja gar nicht mehr so teuer. Ich denke mal der Archi wird ca. 35 bis 40 Tausend kasieren. Die Nebenkosten kannst Du auch mit 30 bis 50 Tausend ansetzen. Dann bleibt für die reinen Baukosten noch ca. 240000 Euro für ein Haus mit Lüftungsanlage und Erdwärmeheizung im gehobenen Standard. Das ist m. E. ein durchaus üblicher Preis (bei uns in Bayern zumindest).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Baufuchs
    Gast

    @wave

    wie wäre es mal mit einer Aufklärung darüber, wie sich lt. Architekt die Gesamtkosten zusammensetzen?

    - Baunebenkosten/Hausanschlüsse etc.
    - reine Baukosten
    - Architekt/Statik etc.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    15
    @Niederbayer #8:
    Mit "gehobenem" Standard meinte ich die Ausführung, die nach Baukostenindex als "gehoben" angesehen wird. Und nach meiner (laienhaften) Einschätzung ist man schnell bei "gehoben", wenn man "anständig" baut. ... und die Erdwärmepumpe lässt darauf schließen.

    @wave und @Niederbayer #11:
    Wenn Planung und Nebenkosten in den 320 TEuro drin sind, dann ist es wirklich nicht mehr teuer ... dann stellt sich die Frage (@wave), ob der Architekt nicht am Ende sogar eine zu niedrige Zahl gesagt hat!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Hallo,

    Unser Architekt hat nun Gesamtkosten in Höhe von 320.000 Euro brutto ermittelt.
    Baufuchs hat´s auf den Punkt gebracht.

    Ohne Aufschlüsselung kann man nur raten. Sind in den Gesamtkosten wirklich alle Kosten enthalten, wie oben schon aufgezählt, evtl. auch noch inkl. Grundstück, dann bleibt für das Haus nicht mehr viel übrig.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Meininegn
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    12
    ...das Grundstück besitzen wir selbstverständlich;

    folgende "Einzelaufstellung" habe ich:

    Baukosten: 185 (netto)
    Haustechnik: 40 (netto)
    Außenanlagen: 10 (netto)
    Baunebenk. 35 (=15% inkl. Planung)
    +MWST 51
    ---------------------------
    Gesamt: 321 T€
    =====================
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen