Werbepartner

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Mauersperrbahn vorgeschrieben?

Diskutiere Mauersperrbahn vorgeschrieben? im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Kübler
    Gast

    Frage Mauersperrbahn vorgeschrieben?

    Hallo!

    heute wurde die Garage für mein EFH gemauert. Nun, was soll ich sagen, sieht an sich nicht schlecht aus, aber da ist keine Mauersperrbahn oder änliches verbaut worden.

    Konstruktionsaufbau:

    Vorne und hinten wird noch verklinkert, rechts ist die Mauer in die Klinker des Hauses integriert und links wird später nur verputzt und evtl. eine Garage auf der ganzen oder aber auch nur auf einem Teil der Länge angebaut.

    Die gegossene Bodenplatte steht übrigens auf Fundamenten.

    Der Unternehmer meint, eine Sperrban bräuchte man nicht und nu wäre da ja eh nix mehr zu machen.

    Braucht man nicht zwingend diese Sperrbahn über und unter der ersten Steinreihe auf der Bodenplatte? Wenn man sie braucht, ist das nur nice to have oder zwingend notwendig?

    Hoffe ihr könnt mir hier helfen, denn ich habe keine Ahnung, was nun zu tuen ist.

    Liebe Grüße
    Thorsten Kübler
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Mauersperrbahn vorgeschrieben?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Bk
    Beruf
    Ang
    Benutzertitelzusatz
    Der mit dem BT baute..
    Beiträge
    63
    mhmm.. also ich weiß es auch nicht aber eins ist sicher: nice to have!
    Mein Architekt hat die immer nur als "Angstpappe" bezeichnet
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    Mönchengladbach
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    437
    Mindestens eine Sperbahn ist nach der neuen DIN 18195-4 vorgeschrieben. Ich darf mal Zitieren.

    Din 18195-4 Außen und innenwände von Gebäuden sind durch mindestens eine Waagerechte Abdichtung (Querschnittsabdichtung) nach 7.2 gegen aufsteigende feuchtigkeit zu schützen.
    Natürlich ist die zwingend notwendig, und wenn nicht vorhanden, ist es ein Mangel.
    Vorgeschrieben ist eine Sperrbahn, vernümpftige Unternehmer machen zwei.
    Wenn nicht vorhanden steigt die Bodenfeuchtigkeit nach oben ins Mauerwerk!!
    Die Folgen sind, abblätternde Farbe, Schimmel, und bei KS, zersetzung des Steins.

    TAMKAT
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Kübler
    Gast

    Schei....benkleister, oder wie man so schön sagt!

    Was mache ich denn nun? Hatte mich ja gefreut, dass die so fix mit der Garage fertig waren und nu das.

    Muß ich denn jetzt die ganze Garage wieder abreißen lassen, oder gibt es da andere Möglichkeiten?

    Klar kann ich jetzt eine Mängelanzeige oder so schreiben, nur die Frage ist halt, was muß nun passieren?

    Kann der Unternehmer (und das wird er ja sicherlich) damit argumentieren, dass eine Garage kein Gebäude im Sinne der DIN ist und Gebäude halt Häuser zum Bewohnen, etc. sind? Wie kann ich dagegen argumentieren?

    Ist es evtl möglich, dass die Sperrbahn nicht zu sehen ist (weil komplett unter dem Stein verschwunden oder so)? Kann ich dann ggf. überprüfen, ob sie wirklich fehlt.

    Liebe Grüße
    Thorsten Kübler
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    bauworsch
    Gast

    Da beißt die Maus keinen Faden ab

    Ein Gebäude ist ein Gebäude, eine Garage ist auch ein Gebäude.

    Einzig und allein eine Ausnahme bildet die Abdichtung der Bodenplatte, die kann bei einer Garage entfallen, dazu gehört aber eine kapillarbrechende Schicht unter die Bodenplatte.

    Das Mauerwerk ist mit einer Sperrbahn zu versehen.

    Es ist schon möglich, dass die Sperrbahn nicht zu sehen ist, da die Bahnen ja auf die Mauerwerksstärken angepaßt zugeschnitten sind. Prüfen kann ich das z.B. wenn ich mit dem Hämmerchen in der untersten Fuge und/ oder in der ersten Fuge ein Stück der Innenschale abklopfe.

    Und wenn tatsächlich keine da ist, liegt eindeutig ein Ausführungsmangel vor! Schriftliche Mängelanzeige mit Fristsetzung zur Beseitigung des Mangels.

    Man kann auf jeden Fall nachträglich eine horizontale Sperre einbringen lassen, wird in der Sanierung ja tagtäglich praktiziert.

    Also nicht beirren lassen und wenn´s brennt, hier nachfragen. Und uns bitte auf dem Laufenden halten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Kübler
    Gast

    Hat sich geklärt

    Der BT hat eine Sperrbahn (unter der ersten Steinreihe) eingebaut. Ein zweite hat er nicht eingebaut und hält diese für überflüssig.

    Ich hätte sie gerne gehabt, aber nu ist wohl nix zu machen, denn vorher wußte ich es nicht besser und nun kann ich nix machen, da die DIN eingehalten wurde.

    Liebe Grüße
    Thorsten Kübler
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    Mönchengladbach
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    437
    Wenn er sie rein gemacht hat, ist alles O.K.
    Die zweite Sperrbahn auf der ersten Schicht legen gute Firmen aus Folgenden Grund ein. ( Gilt besonders für Keller)

    Kommt es mal aus welchen gründen auch immer später mal dazu, das aus welchen gründen auch immer Wasser in der Garage oder im Keller aus tritt, im Keller z.B. durch die Waschmaschiene, oder Rohrbruch, kommt das Wasser auch bis zur Wand. Die Wand nimmt das Wasser auf, das Wasser steigt nach oben. Solche durchnässten Wände sind nur sehr Schwer wieder trocken zu kriegen. Durch die zweite Sperrbahn, die ca. 5 bis 10 cm über F.F liegt, wird das verhindert.

    TAMKAT
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Kübler
    Gast

    Toll!

    Ich habe nämlich einen Wasseranschluß in der Garage.

    Naja, sagt halt wieder einiges über die Qualität der Firma. In den Bauvertrag haben die die zweite Bahn (nach Nachfragen eines Bekannten der zufällig mal da war, als wir über den Vertrag geredet haben) reingenommen. Da habe ich natürlich nicht an Garge gedacht.

    Egal, nicht mehr zu ändern. Wenn auch ärgerlich, zumal die Sperrbahnen ja im Baumarkt fast verschenkt werden.

    Liebe Grüße
    Thorsten Kübler
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Lebski
    Gast
    Schon Estrich drin? Falls nicht, und noch einer reinsoll, könnte man am Übergang Wand zu Boden noch mit Schweißbahnen abdichten. Hilft zumindest, dass kein Wasser vom Boden her ins Mauerwerk kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    09.2003
    Beiträge
    37
    Sinnvoll ist auch, innen im unteren Bereich (z.B. erste Steinreihe) Sockelputz anbringen zu lassen und den Estrich mit leichtem Gefälle zur Mitte auszuführen, sodaß Abtropfwasser (z.B. Schnee) nicht an die Wand gelangt. Dann kann eigentlich nichts passieren. Ich würde mir da nicht zu viele Sorgen machen. Und wenn Ihnen die Wasserleitung undicht wird, dann garantiert in Waschbeckenhöhe bei den Anschlüssen. Da hilft Ihnen dann die zweite Sperrbahn wenig.

    Mit freundlichen Grüßen,
    MD
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen