Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Arnsberg
    Beruf
    IT
    Beiträge
    4

    Dach nachträglich dämmen

    Hallo Zusammen,

    ich habe etwas "unschönes" entdeckt.
    Ein Teil unseres Daches ist wie folgt gedämmt:
    Dachziegel, 10cm Glaswolle, Dampfsperre, 10,5 mm Gipskarton.
    Ist wohl mal nachträglich im Anbauteil gemacht worden.
    Reicht das wirklich

    Was kann man hier nachträglich machen? Ich möchte ungern alles abreißen (Tapete, Gipskarton, ...) - gibt es eine Möglichkeit, hier nachträglich ein zusätzliche Dämmung aufzubringen (zwischen GKP und Tapete), ohne viel Raum zu verlieren ? Irgendein dünne Platte (Styropor, ...), eine dämmende Tapete, dämmender Anstrich, ... gibt es soetwas ???

    Danke & viele Grüße
    reffi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dach nachträglich dämmen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Fürth/Odw.
    Beruf
    Dach
    Beiträge
    51
    Hallo reffi

    Wenn man eine vernünftige Dachdämmung erreichen möchte, dann sollte man ca. 20 cm Dämmung einbauen.

    Wenn man jetzt einfach innen zusätzlich dämmt (auf die GKP drauf) besteht die Gefahr das die vorhandene Dampfsperre "zu kalt" wird (Tauwasser im Bauteil). Selbst wenn man innen eine noch viel dichtere Dampfsperre aufbringt, ist dennoch die "alte" Dampfsperre da und "versperrt" dem Wasserdampf den weg nach draussen. Die Gefahr wird kleiner je weniger man innen zusätzlich dämmt. Dadurch wird auch der zusätzliche Nutzen kleiner. Bei zusätzlichen (max.) 1-2 cm innen ist es wohl Bedenkenlos. Bringt aber auch nicht so viel.

    Deshalb besser "in den sauren Apfel beissen" und entweder von aussen Nachbessern (komplettes Dach) oder innen Gipskarton und Dampfsperre rausreissen, Aufdoppeln mit 10 cm, dämmen, neue Dampfsperre... usw.

    Wenn man davon ausgeht, dass die bereits eingebauten 10 cm Dämmung schon "älter" ist, hat diese zudem nicht den "guten" Dämmwert heutiger Dämmstoffe.
    Die vorhandene Dämmung würde ich im Zweifel auch tauschen bzw. nur bei sehr gutem Zustand belassen.

    Eine "Zaubertapete", die die Dämmung auf Vordermann bringt, gibt es nicht wirklich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Arnsberg
    Beruf
    IT
    Beiträge
    4
    die alte dämmung scheint irgendwie Superglass 100mm zusein, so alt ist der Ausbau im Dach noch nicht, habe mir sagen lassen ca. 4-5 Jahre (ich bin nur "nachgezogen")

    Würde es schon etwas bringen wenn ich nun die GKP abmache, dann mit 28x48 auflatte, dazwischen Integra UKF 2 Untersparren-Dämmung -Wärmeleitfähigkeit 035
    Untersparren-Klemmfilz in 24 mm Dicke; Ideal für Standardlattung (24/48 mm) packe und dann die GKP wieder drann ? Dann hätte ich mir zumindest die Dampfsperre gespart und bräuchte nicht auch noch das Laminat wieder aufnehmen, denn die Dampfsperre ist auf den Verlegepaltten verklebt.

    Würde das schon einen merkbaren nutzen bringen ???
    Diese UKF 2 scheint ja extra dafür gemacht worden zu sein ?

    viele Grüße
    reffi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Fürth/Odw.
    Beruf
    Dach
    Beiträge
    51
    Hallo reffi
    Wenn Du extra die Gipskartonplatte abmachst, um danach "nur" 24 mm Dämmstärke einzubauen, steht der Nutzen mit den Kosten in einem schlechten Verhältnis.

    Man kann das Laminat auch nachschneiden anstatt es wieder aufnehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen