Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    hardt
    Beruf
    rettungsassistent
    Beiträge
    1

    Baugrube richtig verfüllt ???

    Hallo...
    wir sind jetzt fast fertig mit unserem kleinen aber gemütlichen Häuschen. Fehlen nur noch die Aussenanlagen, die Garage und Stellplätze. Als wir jetzt die Grundlage für unsere Stellplätze machen wollten, sagte der Kellerbauer des NAchbarn unsere Baugrube wäre nicht richtig verfüllt, weil sich in einem Abstand von ca. 2m von der Hauskante der Boden leichte Risse zeigt. Der Boden besteht zu einem grossen Teil aus Lehm (oder sowas in derArt) vermischt mit grossen roten Steinen.
    Die Befürchtungen des Kellerbauers unseres Nachbarn bestanden darin, dass sich der Boden immer und immer wieder absetzen würde, und wir alle paar Jahre die Stellplätze neu machen müssten.

    Ein Anruf bei unserem Kellerbauer ergab folgendes:

    -AUshub der Baugrube auf etwa 3m tiefe und 2m breiter als der Keller.
    -Drainage und Anfüllen mit Sickerkies von etwa 60cm Höhe
    - dann Anfüllen mit Aushubmaterial bis Höhe der Lichtschachtoberkante
    - Verdichtung des Bodens mittels Rüttel-Roll-Maschine (son komisches Gefährt Profil-Rollen... lässt sich schwer beschreiben, ich denk ihr wisst was ich meine )

    Der Kellerbauer unseres Nachbarn meinte, wir müsten jetzt die gesamte Baugrube nochmal ausheben und dann mit reinem Kies verfüllen und verdichten, um überhaupt unsere Stellplätze, die Terasse und vor allem die Garage bauen zu können. ANsonsten müssten wir alle paar jahre die Stellplätze und die Terasse neu machen, und die Garage würde wohl nach 2-5 Jahren seitlich absacken.

    HILFE... was soll ich tun? Andere meinen, es wäre so richtig, wie es ausgeführt ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Baugrube richtig verfüllt ???

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    na ja, gut klingt das nicht gerade. Bindige Böden lassen sich eben nur sehr schwer verdichten und es kommt dann bei Auffüllungen in der Tat zu jahrelangen Setzungen.
    Technischer Rat: Lehm wieder raus und verdichtungsfähigen Füllboden (meist kornabgestufter Kies) rein. Für die Frage, ob das durchzusetzen ist und wers bezahlt sind die Vertragsverhältnisse und die vertraglichen Regelungen relevant. Als kleiner Trost: kommt öfter vor als man sich vorstellt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von ISYBAU
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Benutzertitelzusatz
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Beiträge
    1,686
    Das würde ich einen Bodengutachter bewerten lassen und nicht dem Unternehmer, der das dann ausführen wird.

    Risse sind z.B. in abtrocknendem Bodenmaterial mit hohen tonigen oder schluffigen Anteilen nichts erschreckendes ... für die beurteilung des setzungsverhaltens reichen die Informationen nicht aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen