Ergebnis 1 bis 7 von 7

Wandaufbau im Bodenbereich: Wärmebrücke

Diskutiere Wandaufbau im Bodenbereich: Wärmebrücke im Forum Spezialthema: Wärmebrücken auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Autor
    Beiträge
    2

    Wandaufbau im Bodenbereich: Wärmebrücke

    Hallo,
    mich hat jemand darauf aufmerksam gemacht, dass wohl an unserem Haus gefuscht wurde. Jetzt will ich es wissen, bevor ein Gutachter eingeschaltet wird.

    Ich habe mal versucht, den Aufbau des Übergangs Keller zu EG zu skizieren.



    Es handelt sich um ein kerngedämmtes, zweischaliges Mauerwerk, Verblendung ist Klinker.
    Die Dämmung ist eine weiche Mineralwolle.
    Ich weiß nichts über die Werte.
    Leider weiss ich auch nichts über den Wert des Kimmsteines. (Aber es gibt einen!!)

    Auch kenne ich den Aufbau unseres Bodens im Erdgeschoss nicht genau.
    Ist auf jeden Fall mit Fußboden Heizung.

    Laut genehmigter Statik soll die Wand nach DIN 4108 Beiblatt Zwei, Bild 35 aufgebaut sein.

    Im Wärmeschutznachweis ist der Hinweis vermerkt:
    "Die Berücksichtigung von Wärmebrücken erfolgt pauschal mit 0,05 W/(m2.K) bei Verwendung von Planungsbeispielen nach DIN 4108 Beiblatt 2 !
    Diese sind bei der Planung zu berücksichtigen !"

    Meine Frage nun,
    1. ist der gegebene Aufbau nach DIN korrekt?
    2. wenn nein, kann es hier zu Problemen kommen?
    3. wenn zu 2. ja, welche?
    4. Kann der Bauträger so einfach von den genehmigten Unterlagen abweichen?

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ein Fachkundiger sich äußern könnte...

    Herzlichen Dank
    Rodatzki
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wandaufbau im Bodenbereich: Wärmebrücke

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Augsburg
    Beruf
    student
    Beiträge
    361
    Hier mal der Aufbau nach DIN


    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Göttingen
    Beruf
    Zimmerer & Holzingenieur
    Beiträge
    1,206
    Es langt wenn der Aufbau gleichwertig ist.
    Das kann man nachweisen, allerdings nur unter genauer Angabe des gesamten Aufbaus und zugehöriger Materialkennwerte.
    Bist du denn sicher das die Betondecke nicht innerhalb des Aufbaus gedämmt ist, oder worauf willst du hinaus?

    Das die Zeichnung auf Bild 1 selbst skizziert ist nehme ich dir nicht ab.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Frage ...

    Zitat Zitat von rodatzki Beitrag anzeigen
    Leider weiss ich auch nichts über den Wert des Kimmsteines. (Aber es gibt einen!!)
    ... steht doch in Deiner Skizze - Lambda = 0,33
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    1,446
    Falls es niemand aufgefallen ist: Der "Aufbau nach Din" hat eine ganz andere Anfüllhöhe.

    Mir wäre die gewählte Ausführung wesentlich lieber, denn sonst stände die Frage im Raum, ob die gewählte Ausführung dem Erddruck standhalten kann...

    Gruss, Dirk

    P.S.: Wg. der Wärmebrücke ist der Kimmstein vorgesehen - daher würde ich kein Problem erwarten - sofern er denn da ist... ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Autor
    Beiträge
    2

    Antworten auf so viele Fragen

    Hallo,
    tut mir Leid, aber ich kam bis eben nich Online, daher habe ich mich bisher nicht auf die Beiträge meldet.

    Zur Skizze: Ich habe die mir selber zusammengestellt aus vorhandenen Zeichnungen in der DIN. (Gimp sei Dank!!!)

    Zu den Werten: Alle hier angegebenen Werte sind also keine, die mein Bauträger mir genannt hat, sondern die in der Originalzeichnung enthalten waren. Die Dicke der Wand und der Isolierung habe ich mit Zollstock nachgemessen. Den Wert des Kimmsteines wie gesagt nicht.

    Aber wenn ich Dirk (Isolierglas) richtig verstehe sieht er keine Probleme, weil der Kimmstein vorhanden ist.

    Würde es denn helfen die Kellerdecke auf der Stirnseite ringsherum noch mal zu dämmen? Bei uns ist da ein Kiesbett, ich könnte also ohne weiteres Platten an der Kellerwand anbringen.

    Gruss und Dank Christoph
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Göttingen
    Beruf
    Zimmerer & Holzingenieur
    Beiträge
    1,206
    Zitat Zitat von rodatzki Beitrag anzeigen
    Würde es denn helfen die Kellerdecke auf der Stirnseite ringsherum noch mal zu dämmen?
    Kommt ganz darauf an was du erreichen willst.
    Grundsätzlich propagiere ich einen hohes Dämmniveau und auf die Wärmebrücke hat zusätzliche Dämmung mit Sicherheit einen Einfluss. Ob diese in diesem Fall der über die gesamte Lebensdauer mehr Energie einspart als zur Herstellung des Dämmung (vermutl. XPS) aufgewendet wurde ist pauschal nicht zu beantworten.
    Wenn du sichergehen willst, dass die Oberflächentemperaturen im den kritischen Bereichen auf der sicheren Seite liegt kann das mit einer Simulationsberechnung geprüft werden. Ebenso wie der Einfluss der Wärmebrücke auf den Gesamtenergiefluss und der Nutzen zusätzlicher Dämmung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen