Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Bausystem

Diskutiere Bausystem im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Aalen
    Beruf
    Mechaniker
    Beiträge
    198

    Bausystem

    Hallo!

    Beim informieren im Internet sind wir auf mehrere Bausysteme gestoßen, bei denen das Haus mit "Steinen" aus Neopor o.ä. hochgezogen, die dann mit Beton aufgefüllt werden. Die Dämmung dient gleichzeitig als Schalung. Leider haben wir nirgends echte Erfahrungsberichte gefunden.

    Unsere Frage: kennt jemand solche Systeme und kann uns darüber berichten? ist es gut oder nicht zu empfehlen?

    Grüße Hugole
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bausystem

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Jonny
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    84104 Tegernbach
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Beiträge
    4,343
    Suche nutzen!
    Wurde hier schon einiges dazu geschrieben.
    Hier z.B.

    Grüsse
    Jonny
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von BauherrHilflos
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Euskirchen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    971
    Zitat Zitat von Hugole Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Beim informieren im Internet sind wir auf mehrere Bausysteme gestoßen, bei denen das Haus mit "Steinen" aus Neopor o.ä. hochgezogen, die dann mit Beton aufgefüllt werden. Die Dämmung dient gleichzeitig als Schalung. Leider haben wir nirgends echte Erfahrungsberichte gefunden.

    Unsere Frage: kennt jemand solche Systeme und kann uns darüber berichten? ist es gut oder nicht zu empfehlen?

    Grüße Hugole
    Hättest Du mich nun direkt angeschrieben.. .. dann könnte ich Dir den Kern des Systems mal schreiben..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von Jonny
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    84104 Tegernbach
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Beiträge
    4,343
    Zitat Zitat von BauherrHilflos Beitrag anzeigen
    dann könnte ich Dir den Kern des Systems mal schreiben..
    Der Kern sollte ja idealerweise Beton sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von BauherrHilflos
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Euskirchen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    971
    Zitat Zitat von Jonny Beitrag anzeigen
    Der Kern sollte ja idealerweise Beton sein.
    Das schon, jedoch können einige User hier im Forum mit dem Kern mehr anfangen.

    Nach unserer Erfahrung gibt es einige Schwachstellen in der Bauform, die ich leider nicht hier im Forum schreiben kann. Noch nicht! Die Abnahme wartet noch auf sich. Nach nunmehr ca. 21 Monaten Bauzeit nach Vertragsunterzeichnung!!

    Als PN kann ich natürlich mal "unöffentlich" schreiben, was an dem System zu beachten ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    ...die Schwachstellen deines Systems kannst du auch im Forum andeuten..OHNE Nennung des Lieferanten natürlich!
    gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von BauherrHilflos
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Euskirchen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    971
    Zitat Zitat von bernix Beitrag anzeigen
    ...die Schwachstellen deines Systems kannst du auch im Forum andeuten..OHNE Nennung des Lieferanten natürlich!
    gruss
    Na dann mal los:

    Bei unserem Legohaus, wie auch alle weiteren Modelle der Firma, als auch andere Firmen, die auf diese Weise setzen, werden die Steine zusammengesetzt, und dann mit Beton verfüllt. Soweit sogut!
    Im OG wird dieses auch getan. Doch wenn die Balkenkonstruktion eingebracht wird, darf diese nicht auch in Beton eingelagert sein.
    Somit ergibt sich eine Art Kanal zwischen den Balken und den Styrodur/Styropur/Styrowasweißich als oberster Punkt des "Mauerwerks".

    Bevor nun mit dem Trockenbau begonnen wird, sollten die Wände "sofort" verputz werden, damit diese Stellen zwischen den Steinen dicht sind. Ansonst ist es ein eine Mordsarbeit, hinter den mit Schlagdübeln angebrachten, Trockenbauprofilen ein Dichtband zur Folie zu kleben!!

    Zudem strömt durch diesen Kanal ein zum Teil (gerade bei der Witterung derzeit) eiskalte Luftströmung.
    Da sich in Bereich Wohnraum (ca. 20 Grad) zu dem Kanal (zum Teil ca. -3 Grad) demnach Kondenswasser bilden kann, sind diese Balkenlagen im Styrodur/Styropur/Styrowasweißich Haus eine klare Schwachstelle.

    Zudem sollte bei jedem Anbieter eine von unten gedämmte Bodenplatte mit im Paket sein. Bei uns leider nicht, zeigen sich mit einer Wärmebildkamera in den Ecken der Räume starke dunkele Stellen. Somit kalt. Trotz 10cm Dämmung+Trittschall auf der Abdichtungsbahn auf dem Rohbeton.

    UND!!! Ganz Wichtig!
    Vor Vertragsabschluß die Baubeschreibung geben lassen. Wenn die nicht wolle, auf und raus! Wenn ja, dann schön zuHause hinhocken, und eine Zeichnung der Räume machen, mit allem, was in der Baubeschreibung steht.
    Have Fun! Uns sind dabei kräftig die Augen aufgegangen.

    So, das dürfte erstmal reichen.. ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von BauherrHilflos Beitrag anzeigen

    ... wenn die Balkenkonstruktion eingebracht wird, darf diese nicht auch in Beton eingelagert sein.
    Somit ergibt sich eine Art Kanal zwischen den Balken und den Styrodur/Styropur/Styrowasweißich als oberster Punkt des "Mauerwerks".

    ...?
    ja, hier ist eine Auflagerfläche auszusparen, was aber an der Stelle nicht besonders schwierig sein sollte, da der Betondruck nur gering ist.
    Ob es machbar wäre, die Pfetten zB mit einer Dachpappe zu umwickeln und mit einzubetonieren, keine Ahnung.
    Hier, wie bei jeder anderen Materialkombination ist die (Planung und Ausführung)der Abdichtung wichtig.


    Bevor nun mit dem Trockenbau begonnen wird, sollten die Wände "sofort" verputz werden, damit diese Stellen zwischen den Steinen dicht sind.

    ...?
    Gilt absolut für alle anderen Materialien auch. Ob Poroton, Porenbeton, Holzspandämmstein...etc: Alle Stossfugen sind nicht dicht!



    Zudem sollte ... gedämmte Bodenplatte mit im Paket sein. Bei uns leider nicht, zeigen sich mit einer Wärmebildkamera in den Ecken der Räume starke dunkele Stellen. Somit kalt. Trotz 10cm Dämmung+Trittschall auf der Abdichtungsbahn auf dem Rohbeton.

    ...das ist dann wohl eher ein Planungsfehler bzw Ausführungsfehler ?! Zu wenig Dämmung unter dem Estrich? ...in Verbindung mit Luftundichtigkeit? Auch dies wäre bei allen anderen Materialien genauso....


    UND!!! Ganz Wichtig!
    Vor Vertragsabschluß die Baubeschreibung geben lassen. Wenn die nicht wolle, auf und raus! Wenn ja, dann schön zuHause hinhocken, und eine Zeichnung der Räume machen, mit allem, was in der Baubeschreibung steht.
    Have Fun! Uns sind dabei kräftig die Augen aufgegangen.

    ...und ist auch absolut allgemeingültig.
    ..und am Besten die Baubeschreibungen prüfen LASSEN
    ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von BauherrHilflos
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Euskirchen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    971
    Zitat Zitat von bernix Beitrag anzeigen
    ...

    Hier, wie bei jeder anderen Materialkombination ist die (Planung und Ausführung)der Abdichtung wichtig.

    Da liegt wohl der Schlüssel des Problems: Planung und Ausführung
    Der Haustyp war ein bekanntes der Firma. Somit lagen die Zeichnungen so gesehen in der Schublade. Zudem wurde es schon mehrfach gebaut. Somit sollte die Planung doch schon verbessert worden sein. Auf Grund der bisher festgestellten Schwachstellen.
    Bei der Ausführung ist es wohl auch ein Hauptgrund, das kleine "2Mann" Subs eingekauft werden.. zu Tiefstpreisen.. die dann den Bau hochziehen. Bauleiter zu der Zeit vor Ort: Nur nach Aufforderung!


    Gilt absolut für alle anderen Materialien auch. Ob Poroton, Porenbeton, Holzspandämmstein...etc: Alle Stossfugen sind nicht dicht!
    Das leuchtet absolut ein. Doch wenn in der Planung Vorsatzwände eingeplant sind, hinter der sich die Durchführung etlicher Haustechnikleitungen versteckt, wird dort bei unserer Firma nicht verputzt. "Da kommt noch Rigips vor, dat macht nix.!" Zum Glück konnten wir diese Stelle vorher finden. Ich möchte nicht wissen, wieviele Häuser so gebaut wurden, und dann der Rigips schön "Dicht" gematscht wurde. Hinter dem Rigips sieht es dann anders aus.

    ...das ist dann wohl eher ein Planungsfehler bzw Ausführungsfehler ?! Zu wenig Dämmung unter dem Estrich? ...in Verbindung mit Luftundichtigkeit? Auch dies wäre bei allen anderen Materialien genauso....
    Nicht zu wenig Dämmung unter dem Esstrich! Direkt unter der Bodenplatte! Aufbau: Kapilarbrechende Schicht (Kies); Folie; Beton. Doch die Kälte dringt durch den Beton bis in die Ecken der Räume mit Angrenzung an den Außenbereich. Luftundicht ist es schon, doch Wärmebrückentechnisch sollte hier auch Potential der Verbesserung bestehen.

    ...und ist auch absolut allgemeingültig.
    ..und am Besten die Baubeschreibungen prüfen LASSEN
    ..und das mussten wir auch lernen
    Erst nach Unterschrift schalteten wir einen Bauprüfer ein.
    ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von BauherrHilflos
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Euskirchen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    971
    Ups.. meinte natürlich

    Luftdicht ist es schon, doch Wärmebrückentechnisch sollte hier auch Potential der Verbesserung bestehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Max Marquardt
    Gast
    Zitat Zitat von Hugole Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Beim informieren im Internet sind wir auf mehrere Bausysteme gestoßen, bei denen das Haus mit "Steinen" aus Neopor o.ä. hochgezogen, die dann mit Beton aufgefüllt werden. Die Dämmung dient gleichzeitig als Schalung. Leider haben wir nirgends echte Erfahrungsberichte gefunden.

    Unsere Frage: kennt jemand solche Systeme und kann uns darüber berichten? ist es gut oder nicht zu empfehlen?

    Grüße Hugole
    Hallo,
    ein Bekannter von mir (seinerseits Ingenieur im Bereich Informatik) hat sich mit solchen Schalungssteinen sein Passivhaus gebaut.
    Vorteile für mich:
    Verarbeitung einfach, wenn die Schalung beim Betonieren hält.
    Sehr gute Dämmwerte. Ich konnte bis jetzt kein Barackenklima feststellen. Was ich gut finde ist, das Feuchtigkeit schlecht eindringen kann, die nach aussen nicht abtrocknet (Vergleiche WDVS aus Polystrol auf konventioneller Wand). Gutes System der Aufsparrendämmung. Einfache Leitungsverlegung.
    Nachteile für mich:
    Schlechter Schallschutz (auf dem Land kleineres Problem), relativ teuer, Problematik von Polystrol - Energieeinsatz Herstellung - Entsorgung, relativ niedriger Wiederverkaufswert der Immobile, Brandschutz?

    Ich hatte mir auch überlegt, wenn ein Haus mit Schalungssteinen zu bauen, aber selber mauern/kleben mit Plansteinen geht auch ganz gut. Dämmung würde bei mir irgendwas Diffusionsoffenes werden.

    Gruß
    Der Max
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    ...hoffentlich hast du noch etwas Zeit bis zur Entscheidung für die Bauweise.

    Bis dahin können wir vielleicht noch die gröbsten Fehleinschätzungen korrigieren.

    zB: Warum sollte in einem Passivhaus ein Barackenklima herrschen?
    Wie definierst du Barackenklima?

    Welche Feuchtigkeit sollte warum bei einem Schalungsstein nicht nach Innen gelangen können?


    gruss bernix
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von BauherrHilflos
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Euskirchen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    971
    Meine heutgen "Findings" auf der Baustelle dürften auch bei einem KFW40 Haus (was wir haben wollten) nicht gerade glänzend sein.

    Es befanden sich Hohlräume in der betonierten Wand
    Wärmebild sein dank.. Gefahr erkannt.. Gefahr gebannt..
    .. oder besser, wieder mal ne Mail an den Bauleiter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von BauherrHilflos Beitrag anzeigen
    Meine heutgen "Findings" auf der Baustelle dürften auch bei einem KFW40 Haus (was wir haben wollten) nicht gerade glänzend sein.

    Es befanden sich Hohlräume in der betonierten Wand
    Wärmebild sein dank.. Gefahr erkannt.. Gefahr gebannt..
    .. oder besser, wieder mal ne Mail an den Bauleiter
    ...dann wirds ja vielleicht sogar ein Passivhaus!

    Luft leitet schlechter als Beton!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen