Ergebnis 1 bis 8 von 8

Größe vom neuen Öltank ermitteln

Diskutiere Größe vom neuen Öltank ermitteln im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    östlicher Wetteraukreis
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    121

    Größe vom neuen Öltank ermitteln

    Hallo,

    mein Ölverbrauch war im letzten Jahr rund 1800l. Die komplette Kapa der vorhandenen Tankmodule beträgt 6x750l=4500l. Das ist mir ein bisschen viel und daher denke ich darüber nach, einige Module zu entfernen. Der freiwerdende Platz kann ich gut gebrauchen.

    Wie viele Liter an Tankkapazität sollte man haben?

    Wenn ich doppelwandige Tanks einsetze, dann benötige ich keine Ölwanne mehr. Die vorhandene müsste sowieso aufgepeppelt werden. Andererseits habe ich genügend einwandige Module und die doppelwandige Version würde wieder einen Investitionsbedarf (bei aktuell knapper Kasse) bedeuten. Für 2000l neue Tanks wären rund 1000 €uronen mehr fällig als die alten wieder hinzustellen und die Ölwanne neu zu verputzen und zu streichen.


    Gruß

    MQ
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Größe vom neuen Öltank ermitteln

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Spätestens wenn du feststellst dass du nicht 2500 bis 3000 l abnehmen kannst und dadurch den Kleinsttarif zahlst suchst du das Gebiss um dich in den Hintern zu beissen.

    Angesichts der Preiskapriolen ists sehr empfehlenswert *wenigstens* für 2 Heizperioden Heizöl bevorraten zu können, für den Fall, dass man der Meinung ist die Öl-Jungs können mir mal das verlängerte Rückrad wie ne Briefmarke behandeln oder nu mach ich voll, weil der Preis günstig erscheint.

    Aus meiner Sicht nicht empfehlenswert die Tankkapazität zu verkleinern.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213

    Daumen hoch

    Sehe ich genauso!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    MQ,

    ich kann zuhause 12.000 Liter einlagern und wäre noch NIE auf die Idee gekommen einzelne Tanks zu entfernen. Pro Jahr verheize ich zwischen 2.300 Liter und 2.700 Liter (strenger Winter), und durchschnittlich habe ich zwischen 4.000 und 9.000 Liter in den Tanks.
    Gibt´s mal wieder eine günstige Gelegenheit, dann wird aufgefüllt. Ich weiß, "günstige Gelegenheit" in Verbindung mit Heizöl ->

    Im Betrieb ist es ähnlich, nur daß ich dort 20.000 Liter einlagern kann, bei einem Jahresverbrauch zwischen 4.500 Liter und 6.500 Liter.

    Also, nix rausreissen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    ...da kommt sie wieder voll durch...die JÄGER+SAMMLER-Mentalität!!!
    -
    Bei mir stehen seit fast 10 Jahren zwei Doppelwandtanks im Keller, Platzbedarf ca 1,7 x1x rd 2m hoch. Kapazität 2000l. Wenn es nicht gereicht hätte um über einen Winter zu kommen, wären es drei Tanks...reicht aber locker.
    Ich hab mich noch nie darüber geärgert, dass ich wegen der geringen Menge etwas mehr zahle! Im Gegenteil, ich freu mich immer dass ich relativ wenig verbrauche. Andererseits sollte man auch die Kapitalbindung nicht unterschätzten. (1000l x 0,7€ = 700€ x 4% =28€, d.h. zumindest der Preisvorteil für die 3. tausend Liter ist weitgehend aufgebraucht..)
    Das der Schuss auch nach hinten losgehen kann braucht man wohl nicht zu sagen...derzeit fallen die Preise. Wer also vor ein paar Tagen /Wochen eingelagert hat in Erwartung weiterer Steigerungen, hat allen Grund sich zu ärgern.. http://www.tecson.de/pheizoel.htm.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Yes, ich habe aber noch für 0,42 € zzgl. MwSt. eingelagert und kann jetzt getrost zuschauen, bis sich wieder brauchbare Kurse ergeben. Der Peak scheint ja überwunden, mal sehen wie weit es abwärts geht.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    ...das kann schnell gehen!
    -
    Ich bin aber sicher, dass ich uns das nicht wünsche!!!

    gruss bernhard
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Sicher ist nur, daß es langfristig immer teurer wird.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen