Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Paderborn
    Beruf
    Abteilungsleiter
    Beiträge
    165

    Wo liegt hier die Ursache?

    Guten Tag zusammen,

    kann mir jemand der anwesenden Experten die Ursache für den feuchten Putz im Anstossbereich an das Haustürpodest erklären. Der GaLa Mensch, welcher das Podest erstellt hat, schiebt es auf den Maler (dieser hätte keine Sockelfarbe genommen) und der Maler äußert sich zur Zeit gar nicht zu der Sache, da wg. einer anderen Sache zur Zeit eine "angespannte Situation" herrscht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wo liegt hier die Ursache?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    hier fehlt augenscheinlich der Feuchteschutz des WDVS
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Paderborn
    Beruf
    Abteilungsleiter
    Beiträge
    165
    Zitat Zitat von Robby Beitrag anzeigen
    hier fehlt augenscheinlich der Feuchteschutz des WDVS
    Sonst weiss keiner Rat. Wie oder wo durch wird dieser Feuchteschutz erreicht? So langsam kommt mir echt der Verdacht, dass der Maler bzw. der GÜ auf meine Kosten gespart hat. Leider ist der Suport durch den GÜ wirklich grottenschlecht und ist extrem langatmig und kann nur noch schriftlich und mit Fristen erfolgen, sonst läuft ausser der Nase nix.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Maler/Lackierer
    Beiträge
    1,320
    Da schließ ich mich dem Robby mal an !
    Infos zum Feuchteschutz findest du bei Brillux ,Produkt Multiflex oder Mega,Produkt Megatherm Flexschlämme. Bei STO heißts glaub ich Flexyl ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Ja ...

    Zitat Zitat von Netzer Beitrag anzeigen
    Bei STO heißts glaub ich Flexyl ?
    ... guckstdu: http://64.233.183.104/search?q=cache...lnk&cd=1&gl=de
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Maler/Lackierer
    Beiträge
    1,320
    Dankeschön Volker !
    Schönen Sonntag noch-
    Netzer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Paderborn
    Beruf
    Abteilungsleiter
    Beiträge
    165
    Also liegt der Fehler beim Maler, so wie es der GaLaBauer gesagt hat?

    Wie oder wann wird diese Abdichtung denn aufgetragen? Wenn ich mich recht erinnere wurde auf die Armierung der Putz aufgetragen und der Sockel nach ca. 1 Woche farbig gestrichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Maler/Lackierer
    Beiträge
    1,320
    Die Abdichtung wird nach der Armierung aufgetragen, und auch auf den unten abgeschrägten und mitarmierten Plattenbereich,so das dieser auch von unten her zwischen Mauer und Platte dicht ist !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Kann man ...

    Zitat Zitat von OWLer Beitrag anzeigen
    Also liegt der Fehler beim Maler ...
    ... nur bedingt sagen.

    Er hätte unter Umständen darauf hinweisen müssen, dass das erforderlich ist und ein Nachtragsangebot vorlegen (dieser Spritzwasserschutz kostet natürlich auch was).

    @Netzer ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    planfix
    Gast
    oder in der planung, wäre ein kiesbett dort oder ein vordach drüber, würde kein wasser anstehen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Paderborn
    Beruf
    Abteilungsleiter
    Beiträge
    165
    Das Haus wurde von einem GÜ erstellt. Mit dem Maler habe ich eigentlich kein Vertragsverhältniss. Vom GÜ erfolgte nie ein Hinweis, dass der Sockelputz nicht wasserfest ist. Der Bereich vor der Haustür ist ebenfalls überdacht. Ausserdem wurde vom GÜ auf der Ostseite ein Carport mit Einfahrt geplant. In meinen Augen ist das Pflaster nichts anderes als das Haustürpodest, da beide Flächen versiegelt werden. Also wird es hier genauso zu den selben Schäden kommen.

    Für mich erhärtet sich immer mehr der Verdacht, dass der GÜ auf meine Kosten gespart hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Maler/Lackierer
    Beiträge
    1,320
    Für sowas brauch ich kein Nachtragsangebot ! Wenn ich fachgerechte und fachmännische Arbeit abliefern will hab ich das von vorneherein mit drin, alles andere ist Berufsverfehlung !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Paderborn
    Beruf
    Abteilungsleiter
    Beiträge
    165
    Ich tendiere mittlerweile auch zu Berufsverfehlung. Siehe

    http://bauexpertenforum.de/showthrea...t=16474&page=2

    Die Sache wird jetzt im Frühjahr von einem mir genannten Maler behoben. Mangelanzeige an den GÜ ist per eMail und Fax raus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Auch der Kiesstreifen entbindet nicht von entsprechenden Maßnahmen... Die Abdichtung des Bauwerkes ist hinter dem WDV hier geht es um Feuchteschutz des Sockelputzes
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    914

    Aber

    Wer hat denn den "Pflasterer" beauftragt?

    Auch der GÜ? Dann ist das ganze das Prob des Gü. Bedenken anmelden, abwarten...

    Hat ihn der Bauherr separat beauftragt wird der "Pflasterer" den schwarzen Peter haben. Die Aussagen hier, dass der Maler dies und jenes hätte machen müssen sind Geschwafel, sorry liebe Kollegen. Kennt ihr den Vertrag zwischen Gü und Maler?

    VOB Teil B §4 Ausführung Absatz 3:

    Hat der Auftragnehmer Bedenken gegen blablabla oder gegen die Leistung anderer Unternehmer, so hat er sie dem Auftraggeber unverzüglich - möglichst schon vor Beginn der Arbeiten - schriftlich mitzuteilen; ... .

    Hat der "Pflasterer " seine "Konstruktion" direkt an das WDVS herangeführt? Keinen mechanischen Schutz, wie Noppenbahn oder aufwendiger eingebaut?

    Lösungsmöglichkeit: http://www.stuck-verband.de/main-act...do=1865&lcr=ru

    So etwas ist Stand der Technik oder auch anerkannte Regel der Technik seit 2002, nicht nur in Baden Württemberg.

    So etwas sollte auch ein Garten- und Landschaftsbauer kennen. War das ein Meisterbetrieb?


    MfG Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen