Werbepartner

Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    6

    Dachdämmung bei altem Dach ohne Unterspannbahn

    Da unser Dach typisch Altbau ohne Unterspannbahn ist (von 1960) und leider erst in einigen Jahren eine Neudeckung erfolgen wird (neue Eigentümergemeinschaft), stellen sich folgende Fragen:

    1. Statt eine Zwischensparrendämmung überlege ich, wie auf dem Beispielsfoto zu sehen, eine Folie auf die Dachsparren zu tackern/kleben und darauf dann eine Auflattung zu setzen, zwischen die dann die Dachdämmung geklemmt werden soll
    a. Grund ist, dass die bei etwaigen Undichtigkeiten sicherer ist, oder ?
    b. Welche Folie ist hier zu verwenden ? Auch eine Dampfbremsfolie
    oder welche Folie ist dies von Isover auf dem Foto ?
    c. Wie stark muss man auflatten, d.h. welche Dämmung sollte man
    nehmen (Stärke) ? Denn zwischen Dach und „Folie 1“ (die direkt
    auf den Dachsparren ist) ist ja schon ca. 11 bis 12 cm Platz und
    damit doch schon eine Luftdämmung, oder ?
    d. Konstruktion dann wie folgt: Dach – Folie 1 auf Dachsparren
    (Dampfbremsfolie ?) – Auflattung mit Dämmung – Dampfbremsfolie
    und dann Konterlattung für Rigipsplatten
    e. Kann die Dämmung dann also von beiden Seiten mit Dampfbremsfolie
    versehen werden oder muss die Dämmung auch von einer Seite
    her atmen ?


    2. Spricht etwas gegen die Konstruktion, außer dass man Raum
    verliert ? Ist dies denn „sicherer“ als eine Zwischensparrendämmung
    mit ca. 3-4 cm Platz zum Dach (da keine Unterspannbahn)

    Ich freue mich auf Eure Ratschläge

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dachdämmung bei altem Dach ohne Unterspannbahn

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,502

    zum scheitern verurteilt

    Moin,

    zu 2. Ihre Konstruktion ist absolut zum Scheitern verurteilt.

    Zum nachträglichen Einbau einer Unterspannung/Unterdeckung: Das funzt nur dann, wenn die Entwässerung im Bereich der Traufe sichergestellt ist.

    Zum Thema Dämmung gibt es auf meiner hp einiges an Infos. Einfach mal stöbern.

    Grüße

    stefan ibold

    PS: ein Tipp als Beispiel: hier und beim Thema des Monats
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen