Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    bremen
    Beruf
    hausfrau
    Beiträge
    5

    Schallschutz zwischen den Räumen

    Hallo,
    Wir haben mit einem Architekten gebaut (2004) und immer mehr ist uns aufgefallen, daß die aneianderliegenden Räume keinerlei Schallschutz aufweisen.
    Nun haben wir Fensterfronten bis in den Giebel und die Räume sind durch eine Mauer zwar getrennt, aber nur bis Kurz vor den Fenstern. Dort geht ein Balken Senkrecht hoch und ist ohne Dämmung oder Schallschutzschaum verkleidet.
    Der Architekt meint nun das müssten wir ausbessern und selbst bezahlen...
    Frage: Gibt es da nicht eine Norm wonach Räume Akustisch voneinander getrennt werden sollten?
    Und hätte der Architekt das nicht abnehemen müssen?
    karvo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schallschutz zwischen den Räumen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Ist das ein EFH?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    bremen
    Beruf
    hausfrau
    Beiträge
    5
    Ja das ist es.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Dann gibt es keine Schallschutz-Mindestanforderungen.
    Insoweit war auch nix "abzunehmen".

    Wenn bessere Dämmung gewünscht, hätte dies beauftragt, geplant und bezahlt werden müssen.
    Dazu sind dann aber auch andere (teurere) Türen etc. fällig, die Mauer/Decke allein bringt wenig.

    Insofern ist die Aussage des Archis zutreffend.
    Außer, daß Ihr irgendwas ändern "müßt".
    Man kann es einfach so belassen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636

    Schallschutzschaum?

    Ist es das gelbe Zeug aus der Dose?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    bremen
    Beruf
    hausfrau
    Beiträge
    5
    Der Schall geht wder durch die Mauer noch durch die Tür!
    Jeweils zwei Zimmer teilen sich eine Fensterfront. Und da die Raumtrennende Mauer nicht bis an die Fenster gebaut werden kann hat er die letzten 10 cm mit einem Balken und Brettern dicht gemacht. Dies wirkt wie ein Resonanzkörper und kann doch unmöglich gut durchdacht sein???!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    In der Situation helfen auch Wunder nicht mehr. Denn im Zweifelsfall wird auch bei kompletter Abdichtung nich die Fensterfront mitschwingen und zur Schallübertragung beitragen. Bei Bürogebäuden mit durchgehender Glasfassade ist diese deshalb zumeist nur vorgehängt.
    Man kann versuchen, die Lücke schalldichter zu bekommen, aber wie groß der Erfolg ist, ist fraglich.

    Ist der "Architekt" eigentlich EUER Architekt oder der eines GÜ?

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    bremen
    Beruf
    hausfrau
    Beiträge
    5
    Das ist unserer und das die Fußböden um teilweise 3 cm uneben sind läge dran, das die Bodenplatte sich senkt....
    Das ding mit den Fenstern hat er in nahezu baugleichen Häusern auch . Dort hat er den Schallschutzschaum aber nicht vergessen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Dort hat er den Schallschutzschaum aber nicht vergessen
    Gut, bezahlen müsstet Ihr die Leistung so oder so, wenn ihr mit Architekt baut. Die Frage ist höchstens, ob durch den "vergessenen" Einbau erhöhte Kosten enstehen.
    Dann ist die Frage, wer die zu bezahlen hat, weil es sich möglicherweise um einen Planungs-/Ausschreibungsfehler, ein Überwachungsfehler oder ein Fehler des Handwerkers handelt. Wie gesagt, es gibt keinen automatischen Anspruch auf Schallschutz im EFH, aber wenn er es in anderen Häusern nachweislich eingeplant und einbauen ließ, habt ihr ja gute Argumente.

    Das ist unserer und das die Fußböden um teilweise 3 cm uneben sind läge dran, das die Bodenplatte sich senkt....
    Soll das eine Entschuldigung sein? Selbst als reine Erklärung ist es alles andere als beruhigend. Schreib' mal mehr dazu, Hintergründe etc.

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    bremen
    Beruf
    hausfrau
    Beiträge
    5
    wir wohnen schon seit 4 Jahren in unserem Haus und letzte Woche haben wir im Kinderzimmer (OG) entdeckt, das der Estrich (3cm )unter dem Teppich in einer Ecke abgebrochen ist. Ein Dreieck von ungefähr 20 cm. Architekt sagt :"kann ich mir auch nicht erklären".
    Wände sind schief (z.B.gab Probleme beim Kücheneinbau ) -das wird wohl ungleich verputzt worden sein.Im Büro UG schliest die neu eingebaute Schiebetür selbsttätig wg. des schiefen Bodens.
    In der Küche sind jetzt nach 4 Jahren die Fliesen auf der Fußbodenheizung hohl und gebrochen. Das Parkett( geklebte Stäbchen)kommt im OG nach und nach überall hoch.
    Eine nicht tragende Mauer über der Tür OG ist einmal komplett durch gerissen bis in das Dach unten 1mm+weiter oben 2mm, Architekt meint:" das ist nicht ungewöhnlich( Dachbalken arbeiten nunmal),wenn wir Tapeten hätten würde das garnicht auffallen"
    Im Badezimmer(OG) läuft das Wasser (Kinder planschen nunmal) immer in eine Ecke.
    Fast in allen Räumen unten hat der Fußboden zu den Außenmauern hin Gefälle.Oben eigentlich auch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen