Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27

Frage Statik / Ausführung Decken EFH

Diskutiere Frage Statik / Ausführung Decken EFH im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    342

    Frage Statik / Ausführung Decken EFH

    Hallo und Guten Tag,
    Erstmal vorab ein herzliches Dankeschön an alle, die sich hier mit Ihrem Fachwissen einbringen.
    Geplant wir ein EFH mit quadartischem Grundriß von 11mx11m, bestehend aus Keller, EG, 1.OG sowie einem Staffelgeschoß, das an allen Seiten etwa 1,5m zurückspringt.
    Im Anhang habe ich eine grobe Skizze des Kellers gemacht. In den Keller soll eine Doppelgarage mit 5x6m. Mein Problem sind nun die tragenden Wände im innernen des Hauses. Im EG und 1.OG sollten die Wände etwa an der Position sein, die ich gestrichelt eingezeichnet habe. Wie man unschwer erkennt ist darunter die Garage und ein Versatz zur (tragenden) Wand der Garage.
    Meine Fragen sind nun folgende: lässt sich sowas trotzdem realisieren und welcher Ausführungsvariante (falls es verschiedene gibt) sollte man den Vorzug geben?
    Mit welchen Mehrkosten (gaaaanz grob geschätzt) muss man rechnen?
    Ein Unterzug wäre eine Möglichkeit aber der würde ja quasi T-förmig mit dem Sturz der Garageneinfahrt zusammentreffen.
    Anmerkungen: Garage versetzen geht kaum (höchstens +/-50cm wegen der Zufahrt) , eine andere Position der tragenden Wände im EG und 1.OG würde sich für mich sehr negativ bemerkbar machen, daher würde ich von einer solchen Lösung auch gern absehen.
    Ich erwarte natürlich hier keine durchgerechnete Statik oder irgendwelche Werte auf den ich dann jemand festnageln will sondern einfach nur eure Meinung/Ideen damit ich bevor ich das mit dem Architekt plane mir überlege ob ich das dann so realisiere und mir später der Statiker sagt: kann man vergessen oder kostet ein Vermögen.
    Danke für evtl. Antworten und schönen Gruß
    Andy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Frage Statik / Ausführung Decken EFH

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    342
    hier noch das Bild
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    342
    Kann man die eigenen Beiträge hier nicht editiieren?
    Oder bin ich zu blöd den Button zu finden?

    Vergessen: ich könnte die Decke des EG und des 1OG als Spannbeton über die gesamte Länge machen wie steht ihr dazu?
    Sorry nochmal für meine 3 Beiträge.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von AndyAC Beitrag anzeigen
    ..ich könnte die Decke des EG und des 1OG als Spannbeton über die gesamte Länge machen ..
    ja? ich bezweifle in mehrfacher statisch-konstruktiver sicht den sinn.

    Zitat Zitat von AndyAC Beitrag anzeigen
    wie steht ihr dazu?
    das geht einfacher und günstiger... beginnend bei der merkwürdigen
    situierung der garage (is das nicht e. architektenaufgabe?) bis hin
    zum tragwerkskonzept und der genehmigungsstatik.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    So was lässt sich mit einem Unterzug (je nach Belastung und Deckenstärke auch mit einem deckengleichen Balken) sicher lösen, ohne auf Spannbeton zurückgreifen zu müssen.
    Architekt und Statiker finden dafür garantiert eine Lösung.

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Maurer- und Betonbauermeister, Dipl.-Ing
    Beiträge
    71
    Wenn nicht gerade eine Tür im Wege ist, wäre auch ein Überzug denkbar.
    Wenn die Decke nur stark genug ist, kann die , auch in Verbindung mit einer/mehreren Mittelstützen, nur auf den Aussenwänden aufliegen. Keine einzige tragende Mittelwand wäre notwendig. Rein technisch gesehen ist das möglich, ob daraus gestalterisch was wird ist eine andere Frage.

    Aaaaaaber...das Hauptproblem das ich hier sehe ist, dass sich da ein Bauherr in seine eigene Idee verrent. Sollte sich mein Stirnrunzeln bestätigen, einfach drauf los skizzieren. Gar keine Gedanken über die Statik machen. Mit den Ideen gehen sie dann zu Ihrem Architekten. Der wird vorher brav seinen Papiermülleimer leeren, damit genug Platz drin ist.

    Man darf halt hinterher nicht verstimmt sein wenn am Ende keine einzige der eigenen Ideen berücksichtigt werden kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    342
    Hallo,
    Erstmal Danke für eure Antworten.
    Da ich ja schon hier und da ein wenig Kritik an meiner Vorgehensweise heraushöre, will ich euch sagen, daß ich es mir da keinfalls so leicht gemacht habe und einfach mal drauf los gezeichnet habe ohne z.B. die Statik im Blick zu haben, daher hatte ich ja auch gefragt.
    Ich wollte euch aber hier nicht seitenlang langweilen mit Erklärungen warum andere Lösungen für mich nicht sinnvoll sind wie z.B. eine andere Situierung der Garage; wie ich bereits geschrieben hatte lässt sich wegen der Zufahrt zu selbiger kaum eine andere Position finden, da durch das Baufenster, Straßenverlauf und Bäume, die ich nicht fällen darf das Ganze sehr eingeschränkt ist. Mir wäre es auch lieber z.B. die Garage zu versetzen und alles wäre gut. Da ich nicht aus Spaß an der Freude bauen will sondern vor allem deswegen, weil ich bestimmte Eigenschaften im Haus ernsthaft brauche werde ich wohl oder übel auch evtl. auf etwas unkonventionelle Lösungen zurückgreifen müssen.
    Vielleicht wird am Schluß das Haus nicht so aussehen wie man es von einem 08/15 EFH gewohnt ist, es wird aber für mich nützlich sein und das steht nunmal für mich deutlich im Vordergrund.
    Also bitte nicht böse sein wenn ich so "merkwürdige" Dinge frage.
    Gruß
    Andy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    hmm .. da wüsste ich aber gerne, was aus dem 1m-streifen
    (zwischen "unterer"
    garagenwand und gebäudewan) wird?
    da ziehen wir die halbe wanddicke ab .. und dann?

    ach .. und, dass jeder bauherr besser als jeder fachmann weiss,
    wie seine wünsche umzusetzen sind .. das is schon klar
    ich freue mich schon, wenn überhaupt mal grundlegend geklärt ist, was
    erreicht werden soll ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    sondern einfach nur eure Meinung/Ideen damit ich bevor ich das mit dem Architekt plane mir überlege ob ich das dann so realisiere
    man sollte einfach mal als bauherr begreifen, daß die planung eines gebäudes genausoviel erfahrung und wissen bedarf wie z.b. die konstruktion eines fahrzeuges.
    würden sie sich mit einem selbstgemalten auto zu audi, vw oder db trauen?
    ihre angaben wird jeder architekt, der nicht zum zeichenknecht mutiert ist, in die tonne werfen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    342
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    hmm .. da wüsste ich aber gerne, was aus dem 1m-streifen
    (zwischen "unterer"
    garagenwand und gebäudewan) wird?
    da ziehen wir die halbe wanddicke ab .. und dann?
    Hallo,
    Ja, eine berechtigte Frage, es wäre nicht 1m sondern wohl eher etwas mehr also 1,5m etwa. Dieser "Streifen" könnte entweder völlig entfallen d.h. die Garage ist innen etwas größer als die Einfahrt was mir durchaus gefallen würde oder in dem Bereich könnte eine Treppe nach oben führen. Hier bin ich aber im Gegensatz zur Position der Garageneinfahrt durchaus noch für Alternativen offen.

    Was erreicht werden soll? Ganz einfach: die Garage soll an der Stelle in den Keller integriert werden und ich möchte einfach in den darüber liegenden Geschossen nicht eine Mauer haben, die über der der Garage liegt, bevor jetzt die nächste Frage kommt warum will ich auch das erklären: wenn ich rechne 1,5m (der berüchtigte Streifen)+ 5m Garagenbreite bin ich bei 6,5m wenn ich das + die Mauerbreiten von der Länge des Hauses abziehe bleiben etwa 4m übrig.
    Ich hätte also ein Zimmer das "nur" 4m breit wäre und das ist deswegen ungünstig weil dorthin z.B. das Wohnzimmer soll, denn der Garten ist nicht wie man meinen könnte auf der der Garageneinfahrt gegenüber liegenden Seite sondern von der Zufahrt aus betrachtet an der linken Hausseite. Auf der der Garagenzufahrt gegenüberliegenden Seite befindet sich ein größeres Haus und ich möchte daher zu dieser Seite hin nicht wirklich große Fenster für welche Zimmer auch immer machen da mir sonst die Nachbarn auf den Teller schauen können.
    Ich hoffe meine "Planungszwänge" sind nun etwas verständlicher.
    Gruß
    Andy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Maurer- und Betonbauermeister, Dipl.-Ing
    Beiträge
    71
    Die meisten Bauherren können sich doch gar nicht vorstellen was alles möglich ist. Wie eine Garage bzw ein Stellplatz im Haus oder am Haus plaziert werden kann oder sollte.

    Für viele ist es schwierig über den Tellerrand hinauszuschauen.
    Wie soll ein Blinder wissen wie der Frühling aussieht wenn er es nie selbst gesehen hat.

    http://www.west8.nl/projects/all/borneo_sporenburg/


    http://spl-pc11.stadtplanung.uni-kas...orneo_reihenh6
    http://spl-pc11.stadtplanung.uni-kas...orneo_reihenh2
    http://spl-pc1http://spl-pc11.stadtp...orneo_reihenh3
    http://spl-pc11.stadtplanung.uni-kas...rneo_reihenh19
    http://spl-pc11.stadtplanung.uni-kas...orneo_reihenh4
    http://spl-pc11.stadtplanung.uni-kas...orneo_reihenh8

    Ich hoffe die links funktionieren. Ist der Server unseres Fachbereiches an der Uni.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    342
    @sepp: ich bezweifele nicht, daß man zur Planung Wissen und Erfahrung braucht, wie richtig erkannt in jedem anderen Beruf auch. Allerdings (auch wenn ich jetzt die Architekten bleidige) kann ich mit einem frei schaffenden Künstler nicht viel anfangen, schließlich muß ich in dem Haus wohnen und es muß mir dienlich sein.
    Was nützt mir das schönste architektonisch gestaltete Haus, das seinen Zweck nur unzureichend erfüllt? Also bei mir gilt: form follows function.
    Es ging mir hier ganz einfach um eine technische Frage (machbar, wenn ja wie aufwendig).
    Gerade als Architekt sollten Sie auch einmal die Vorteile einer solchen Vorgehensweise des BH bedenken: der Architekt braucht nachher nicht zig Entwürfe zu machen die ich dann alle ablehne weil sie mir aus welchem Grund auch immer nicht gefallen sondern ich weiß zumindest im Großen und Ganzen was ich will und was zumindest technisch möglich ist, ich denke so kommt man deutlich schneller zum Ziel und der Architekt spart sich durchaus einiges an Zeit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    342
    @sw: Danke für die Bilder, ja ich gebe Dir weitesgehend recht-allerdings bin ich nunmal einigen Zwängen unterworfen. Wie schon geschrieben wollte ich auch keine architektonische Grundsatzdiskussion sondern es war eine rein technische Frage. Sollte mein Architekt bessere Ideen haben, die den gleichen Zweck erfüllen so bin ich dafür selbstverständlich aufgeschlossen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    Architekt spart sich durchaus einiges an Zeit.
    falsch!
    die meiste zeit (deine und die des architekten) wird gespart indem man klare vorgaben und ziele beschreibt - nicht zeichnet.
    das ganze thema hatten wir hier schon etliche mal (suche benutzen z.b. "arcon")
    und hier geht es nicht um künstler oder überflieger, sondern um vernünftiges und wirtschaftliches häuslebaue.

    viel wichtiger ist es ein raumprogramm zu erstellen und euren bedarf an fläche klar zu machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Maurer- und Betonbauermeister, Dipl.-Ing
    Beiträge
    71
    Eieiei, bei so einer festgefahrenen Meinung sollten Sie sich noch zwei paar Schuhe kaufen bevor Sie auf die Suche gehen. Könnte sein dass Sie sich die Sohlen ablaufen wenn sie von einem Architekten zum anderen Wandern, bis irgendwann der willige Zeichenknecht gefunden ist der seinen Namen unter Ihre Vorstellung kritzelt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen