Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 29
  1. #1

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    M
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    801

    Steckdose in Küchenschrank

    ich habe vor, den Wandbereich der Küche wo sich die umkringelte Steckdose befindet, mit den gleichen Glasplatten wie links zu sehen zu verkleiden.
    Da ich dann an die jetzigen Steckdosen nicht mehr rankomme: was habe ich für Alternativen?
    Meine Überlegungen gehen in die Richtung:
    A) Steckdosen in den Boden des Oberschrank einsetzen (und den Bereich im Inneren des Schranks abzuteilen, so daß man nicht hinfassen kann).
    B) in die Arbeitsplatte versenkt mit Federklappe in der Farbe der Arbeitsplatte (zwischen unterschränken und Wand ist ca. 8 cm Platz)
    C) "Aufputz"-Steckdosen die vor der Glasplatte angebracht werden (2. Bild)

    zu A): ist das zulässig? Spezielle Einsätze erforderlich?
    zu B): gibt's sowas? Herstellertipps?
    zu C): gibt's sowas? Herstellertipps?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Steckdose in Küchenschrank

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    A) ja, ist zulässig, musst aber Hohlraumdosen einsetzen (Flammschutz) und für eine sichere Leitungsführung sorgen (Vor evtl. Zugbelastung geschützt. In der alten Dose am besten ein herdanschlussdose einsetzen)
    B) Gibt es z.B. als Bodeneinbausteckdosen, ob die passende Farbe zu bekommen ist, musst Du schauen. Und ob Du sie noch willst, wenn Du den Preis gesehen hast, wag ich zu bezweifeln.
    C) Na die Halterung müsstest Du wohl selbst basteln. Aufputz-Steckdosen gibt es natürlich, aber ob das den optischen Ansprüchen genügt?

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    M
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    801
    Ist das zu B) dann sowas?

    http://www.elektromall.de/Einbaustec...-1-ST.htm?ciao

    Der Preis schreckt mich jetzt nicht so - in meiner früheren Altbauwohnungen hatte ich Porzellansteckdosen/Schalter von Manufaktum.....DAS hat sich geläppert
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    54
    Wie wär's mit Steckdosen da lassen, wo sie jetzt sind und an diesen Stellen Bohrungen in der Glasplatte vorsehen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Das wär ja viel zu einfach, der sich Manufaktum leisten kann

    ...und gibt evtl. Probleme mit dem Abwischen der Fettspritzer. Da läuft dann alles dahinter.

    Ja sowas ginge, aber doch nicht die 400V-CEE-Ausführung.
    Obwohl hätte auch was, so ein handrührgerät mit 400V/16A-CEE-Stecker dran
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Oder mit einer kleinen Glastür?

    Ich würde die Variante A bevorzugen. Einbausteckdosen, so daß man von innen (Oberschrank) nicht an spannungsführende Teile ranfassen kann.
    Einzigster Nachteil, wenn die Steckkraft nachläßt und dann die einfachen Eurostecker "vom Himmel" fallen.

    Variante C gefällt mir absolut nicht. Dann könnte man auch gleich so etwas setzen.

    http://www.gdbi.de/bueromoebel/edv-m...senleisten.htm

    oder die versenkbare Variante (siehe pdf-file, am Ende, hatten wir vor kurzem in einem anderen thread).

    Steckdosen in der Arbeitsplatte wären auch nicht nach meinem Geschmack. Wenn ich daran denke, wie die Arbeitsplatte aussieht wenn ich mal gekocht habe, dann möchte ich nicht wissen, wieviel davon in den Steckdosen oder dem Federdeckel landet. Von Wasser mal ganz zu schweigen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    M
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    801
    Zitat Zitat von sstark Beitrag anzeigen
    .................... und an diesen Stellen Bohrungen in der Glasplatte vorsehen?
    ich dachte daß ich das bohren von gehärtetem Glas von vornherein vergessen kann - falls nicht wäre das neben der Oberschrank-variante meine Nr 1.

    Also hat jemand Ahnung: ob man gehärtetes Glas mit dem Dosenbohrer in der Ständerbohrmaschine langsam bearbeiten kann?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von derengelfrank Beitrag anzeigen
    Also hat jemand Ahnung: ob man gehärtetes Glas mit dem Dosenbohrer in der Ständerbohrmaschine langsam bearbeiten kann?
    Dosenbohrer? Ständerbohrmaschine? Das wird nichts.
    Warum nicht gleich Bohrhammer...

    Frag mal einen Fensterbauer, die könnten hier vielleicht weiter helfen.

    Hab´ mal gesehen wie so etwas mit einem Diamantdorn bearbeitet wurde, aber da gibt´s heute doch sicher bessere Möglichkeiten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    So was kann man sicher irgendwie machen.
    Aber dann würde ich die Steckdosen trotzdem nach vorne setzen.
    Sonst läuft Dir wirklich jede brühe in den Zwischenraum.
    Den Abstand mit Putzausgleichsringen oder Hohlraumdosen überbrücken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Wieviel Abstand soll denn zwischen dem Glas und der dahinter liegenden Wand sein? Kann man auf dem Bild schlecht erkennen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von Zottel
    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Bei Schweinfurt
    Beruf
    Arzt
    Beiträge
    471
    Zitat Zitat von derengelfrank Beitrag anzeigen
    Also hat jemand Ahnung: ob man gehärtetes Glas mit dem Dosenbohrer in der Ständerbohrmaschine langsam bearbeiten kann?
    Das ist doch Sicherheitsglas - das kann man NUR vor dem Härten bohren. Sonst - knirsch/krümel!

    Ciao

    Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    M
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    801
    Zitat Zitat von Bauwahn Beitrag anzeigen
    Das wär ja viel zu einfach, der sich Manufaktum leisten kann

    ...und gibt evtl. Probleme mit dem Abwischen der Fettspritzer. Da läuft dann alles dahinter.
    JETZT kann ich mir das nicht mehr leisten - nun habe ich Kopp "Paris" vom 20%-Markt

    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Wieviel Abstand soll denn zwischen dem Glas und der dahinter liegenden Wand sein? Kann man auf dem Bild schlecht erkennen.

    Gruß
    Ralf
    WENN das mit dem Bohren möglich sein sollte -was ich nicht glaube- würde ich die ca. 8 mm zwischen Glas und Wand mit einem weissen Holzstück ausfüllen, dann durch das Holz in die Wand mit Dosenbohrer, dann Hohlraumdose rein, glasplatte, Steckdose und Rahmen (über der Glasplatte) montieren
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    nun habe ich Kopp "Paris" vom 20%-Markt
    Aufrichtiges Beileid. Das ist wirklich ein Abstieg in mehrfacher Hinsicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von derengelfrank Beitrag anzeigen
    WENN das mit dem Bohren möglich sein sollte -was ich nicht glaube-
    Und da glaubst Du richtig.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    54
    Zitat Zitat von Bauwahn Beitrag anzeigen
    So was kann man sicher irgendwie machen.
    Aber dann würde ich die Steckdosen trotzdem nach vorne setzen.
    Sonst läuft Dir wirklich jede brühe in den Zwischenraum.
    Den Abstand mit Putzausgleichsringen oder Hohlraumdosen überbrücken.
    So war das gemeint! Bohrungen mit einem Durchmesser so groß wie normalerweise die Hohlraumdosen sind und die Steckdosen nach vorne auf die Glasplatte. Da läuft nix rein.

    Wir haben unsere Glassplatten übrigens beim Glaser inkl. Bohrungen bestellt.

    Viele Grüße!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen