Werbepartner

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 54

Abdichtungsystem Orange Wanne

Diskutiere Abdichtungsystem Orange Wanne im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Trebgast
    Beruf
    Bauleiter
    Beiträge
    21

    Abdichtungsystem Orange Wanne

    Bin neu im Forum Abdichtungen im Kellerbereich und wollte mal nachfragen ob jemand schon mal was von der Orangen Wanne als Abdichtungsystem der Fa. ***** Deutschland AG gehört hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abdichtungsystem Orange Wanne

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Ja sicher... stammt noch vom Vorgänger der Name... also die Farbe...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Trebgast
    Beruf
    Bauleiter
    Beiträge
    21
    Stimmt allerdings. Auch bekannt das die Weisse Wanne nach neuer WU Richtlinie nicht mehr Stand der Technik ist, betreff Rissbreitenbeschränkung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    ??? Wer erzählt sowas und wen interessiert im Zweifel der Stand der Technik? Die WW nach WU Ri Li entspricht den anerkannten Regeln und die geht idR über den Stand hinaus da hier eine Langzeiterfahrung vorliegt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Die Rissbreitenbeschränkung ergibt sich aus verschiedenen Faktoren... und Risse unter 0,2mm sind halt nicht Wasserführend.... bzw Selbstheilend
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Trebgast
    Beruf
    Bauleiter
    Beiträge
    21
    Ist schon richtig nur wenn es zum Schadenfall kommen sollte fragt doch kein Gutachter der Welt nach einer Langzeiterfahrung sondern bezieht sich doch auf die neuesten DIN Richtlinien die gelten oder nicht? Im Klartext erstmal Bemessungswasserstand, die beanspruchungsklassen in Form von beaufschlagung des Bauwerks mit Feuchte, Prüfergebnisse der verwendeten Betone usw. und dies ist nach neuer Norm in der DIN 1045-1 nicht mehr klar festgelegt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Ach... sagt wer? im übrigen geregelt in der Wu Ri - Li mit der 1054 und was gibt es an neuerem?

    Das ist im übrigen keine beaufschlagung mit Feuchte sondern mit drückendem Wasser in tropfbarer Form...

    Und was hat das mit der Frage zu tuen? Ein vernünftiger SV setzt zur bewertung die aRdT an und nicht den Unerprobten Stand und das zum Erstellungszeitpunkt!

    Ich empfehle Lohmeyer / Ebbeling als Literatur zum Einstieg!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Trebgast
    Beruf
    Bauleiter
    Beiträge
    21
    Stimmt Lohmeyer/Ebbeling sehr gute Literatur, aber auch schon mal mit der neuen WU-Richtlinie DAfStb Wasserundurchlässiger Bauwerke aus Beton beschäftigt erschienen im Beuth Verlag.
    Soll kein Vorwurf sein!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    JamesTKirk
    Gast
    Ich kann Deine Argumentation nicht nachvollziehen und auch nicht bestätigen, meine Erfahrungen mit Gutachtern und Weissen Wannen sind andere.
    Weiterhin ist die WU-Richtlinie in DIN 1045-2 genannt, wird damit Vertragsbestandteil wenn DIN 1045-2 vereinbart. Von Prof. Motzke habe ich vor etwa 4 Tagen erst gehört, dass die DIN-Normen die allgemein anerkannten Regeln der Technik widerspiegeln.

    Somit meine ich, dass Deine Argumentation falsch ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von Fachbauleiter Beitrag anzeigen
    .. Im Klartext erstmal Bemessungswasserstand, die beanspruchungsklassen in Form von beaufschlagung des Bauwerks mit Feuchte, Prüfergebnisse der verwendeten Betone usw. und dies ist nach neuer Norm in der DIN 1045-1 nicht mehr klar festgelegt.
    ersteres ist doch schon ziemlich gut, zweiteres relativiert sich,
    weil 1045-1 noch e. menge weiterer regelungen (wu-rili, dafstb. hefte)
    mitbringt. da steht sehr wohl eine menge über rissbreiten.

    wie man damit im einzelfall verantwortlich umgeht, weiss jeder
    selbst .. das zu oberst beschriebene planungsprocedere wird noch
    fortgeschrieben (qm und risiko-m.) - und dann sollte das passen.
    themen wie diffusion oder sonderabdichtungen ausser acht gelassen ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,389
    Auch ich kann der Argumentation von unserem neuen Freund nicht folgen.
    Als öbuv Sachverständiger wird man immer auf die anerkannten Regeln der Technik und nicht auf den SdT sein Gutachten aufbauen.Wobei sowieso erst einmal die FRage zu stellen ist - was war vereinbart.
    Der Stand der Technik kann höchstens mal am Rand erwähnt werden.

    ES sind nicht nur die Normen, sonder auch:
    • DafStb-Richtlinie Wasserundurchlässige Baukörper aus Beton (WU-Richtlinie)
    • DAfStb-Heft 555 Erläuterung zur DafStb-Richtlinie Wasserundurchlässige Baukörper aus Beton
    • DAfStb-Positionspapier zum Feuchtetransport durch WU-Konstruktionen
    • Positionspapier und Antworten zu Auslegungsfragen zur DafStb-Richtlinie Wasserundurchlässige Baukörper aus Beton
    • DBV-Merkblätter des Deutschen Beton- und Bautechnik-Vereins e.V.
    • Zement-Merkblätter der Bauberatung Zement BDZ
    zu beachten.

    Dann wäre noch zu klären, von was für einer Weißen Wanne wir hier überhaupt reden (schreiben).

    Hierzu ist erst einmal die Nutzungsklasse (A o. B) festzulegen.
    • Nutzungsklasse A:
    Feuchtetransport in flüssiger Form (Wasserdurchtritt durch den Beton, durch Fugen, Arbeitsfugen und Sollrissquerschnitte, durch Einbauteile und Risse) ist nicht zulässig, d.h. Feuchtstellen auf der Bauteiloberfläche als Folge von Wasserdurchtritt sind durch in der Planung vorgesehene Maßnahmen auszuschließen.
    • Nutzungsklasse B:
    Feuchtstellen auf der Bauteiloberfläche (Bauteilbeton) sind zulässig, d.h. es wird im Gegensatz zur Nutzungsklasse A nur eine begrenzte Wasserundurchlässigkeit gefordert. Feuchtstellen dürfen in Bereichen von Trennrissen, Sollrissquerschnitten, Fugen und Arbeitstagen vorhanden sein.

    Wird das ganze also nach NK „B“ gebaut, wird es schon schwerer dem Planer / Ausführenden ein Fehler hinsichtlich etwaiger Feuchtestellen auf der Innenseite vorzuwerfen.

    Den Bemessungswasserstand legt der Planer fest um die Höhe der Abdichtenden Gesamtkonstruktion zu planen und für eine evtl. Rechenweite der Trennrissbreiten gemäß DIN 1045-1 in Abhängigkeit vom Druckgefälle, wenn der Wasserdurchtritt durch Selbstheilung der Risse begrenzt werden soll
    Was aber nicht bei jeder Weißen Wanne unbedingt muss.
    Wie und auf welches Maß die Rissbreiten begrenzt werden sollen, ist im Allgemeinen eine Frage des Entwurfsgrundsatzes.
    Entweder durch das gering gehalten des Rissrisikos (Bewehrungsanteil, Geometrie usw.) oder, das Entstehung von Rissen wird akzeptiert, spätere Rissverpressung ist Bestandteil des Dichtigkeitskonzepts.
    Bauweise mit zugelassenen Trennrissen (wie im allgemeinen Hochbau).

    (Warum soll ein Betonbauwerk, in dem eh Wasser eingeschleppt wird (z.B. Tiefgarage) keine Feuchtestellen auf der Wandinnenseite aufweisen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    JamesTKirk
    Gast
    Schöner hätte man es nicht sagen können
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    @ Cäpt´n die einschlägigen Normen und Ri-Li´s müssen sich den anschein anrechnen lassen aRdT zu sein... wer dies kippen will muß dies jedoch beweisen...

    Ich weiß immer noch nicht was der Fragesteller sagen will..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    @Fachbauleite jan auch die einschlägige WU Literatur hab ich mir vorgeknöpft... und nu?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636

    Und nu

    Zitat Zitat von Fachbauleiter Beitrag anzeigen
    Stimmt allerdings. Auch bekannt das die Weisse Wanne nach neuer WU Richtlinie nicht mehr Stand der Technik ist, betreff Rissbreitenbeschränkung?
    Dann habe ich da ja eine Katastrophe losgelassen äh geplant?

    Das WU-Zeugs wurde auch noch verträglich vereinbart. Hätte ich da Bedenken anmelden müssen oder mich weigern?

    Muß jetzt noch alles schwarz beklebt werden?

    Oder mit etwas orangenem bestreichen? Was ist das orange Wanne?

    @Fachbauleiter: Bitte dringend um Rückantwort, bevor mich der Supergau trifft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen