Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Bersenbrück
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    36

    Innenisolierung

    Liebe Experten,
    viellecht bin im falschen thread. Möchte trotzdem um Rat bitten. Unter Tapeten einer Aussenwand bildet sich Kondensat (vermutlich) so das Schimmelfleckken auftreten. Die genaue Ursache konnte allerdings nicht festgestellt werden. Die Kellerwand unterhalb dieser Wand ist auch feucht. Das Zimmer wird jeden Tag gründlich gelüftet. Bei 85 m² Wohnfläche verbrauchen wir bis 16000 kWh Wärme. Also am schlechten Heizen sollte es auch nicht liegen. Nach mehreren vergeblichen Bitten an den Vermieter den Mangel zu beseitigen, haben wir das schriftlich eingereicht und eine Frist gesetzt. Reaktion: der Vermieter hat jetzt vor die Wand von innen mit Styropor zu bekleben. Kann diese Maßnahme das Problem lösen? Oder wird dadurch der Schimmelpilz einfach "versteckt"?
    Danke
    Gruß
    manas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Innenisolierung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Maurer- und Betonbauermeister, Dipl.-Ing
    Beiträge
    71
    Handelt es sich denn tatsächlich um Kondensat? Dh. Raumluft ist an einem (kalten) Bauteil kondensiert?

    In welcher Höhe ist denn die feuchte Stelle vorzufinden und seit wann. Sind in direkter Nähe Fenster, Heizkörper, Steigleitungen. Ist in der Wand evtl. eine Stahlstütze vorhanden.
    Es hört sich an, als sei der Raum im EG. Wie ist denn die Situation aussen?
    Erdreich bis zu welcher Höhe? Wasserentnahmestelle in der Nähe? Was befindet sich über dem Raum. Bilder und/oder Zeichnungen würden weiterhelfen.

    Als Lösung für das Problem halte ich Styropordämmung eher für gefährlich. Die Ursache sollte zunächstmal untersucht werden. Wenn der Vermieter auf eine Styropordämmung als Lösung besteht...Sie können ja ausziehen. Oder, falls sich Schimmel tatsächlich bildet, ein Gutachten erstellen lassen.
    Eine ärgerliche Situation. Es ist sicherlich auch im Interesse des Vermieters die Schadenursache zu ergründen und die Bausubstanz vor weiterem Schaden zu schützen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821

    Ohne

    enstprechende Begleitmassnahmen (Dampfbremse, keilförmige Anschlüsse etc.) wäre eine solche Innendämmung Pfusch gegen jegliche Regeln der Technik und müsste nicht akzeptiert werden.

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen