Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Tischler
    Beiträge
    7

    Kelleraussentreppe, Abdichtung gg Hauswand, Putz

    Moin moin, aus dem Norden.

    Ich hätte es ja nicht geglaubt, aber keiner scheint mir hier sagen zu können
    (=ausführen), wie man eine Aussenkellertreppe gegen die Kellerwand
    (Mauerwerk, Porenbeton) dichtet.

    Der Generalbauunternehmer (macht nicht den Keller) sagt:
    Die Dickbeschichtung aussen an der Wand muss 20 cm höher sein als die
    Trepenstufen sind. Das finde ich plausibel.

    Der Bauunternehmer Tiefbau sagt:
    Das geht doch gar nicht, weil auf der Dickbeschichtung der Putz nicht
    hält. Er will bis knapp unter die Trittstufen Dickbeschichtung aufbringen,
    dann die Treppe erstellen,
    dann verputzen lassen und dann den Übergang Trittstufen/verputze Hauswand
    nochmal mit Dickbeschichtung nachbelegen. Das finde ich überhaupt nicht
    plausibel, da 1. die eigentliche Dichtfläche (unter dem Putz) nicht mal bis
    auf Trittstufenhöhe geht und 2. die Dickbeschichtung auf dem Putz
    oben drauf ja auch noch sichtbar ist.

    Der Sachverständige (genau!) sagt:
    Natürlich hält der Putz nicht auf der Dickbeschichtung. Natürlich muß
    diese bis 20 cm über die Trittstufen reichen. WIE MAN DANN VERPUTZEN
    SOLL, das sagt er nicht. Gibt's das??? Auf wiederholte Nachfrage schlägt
    er vor, eine Putzträgerplatte zu verwenden und diese über die
    Dickbeschichtung bis auf Trittstufenniveau zu führen. (Steht dann
    im Wasser und ziehts nach oben, oder wie?) Finde ich nun wieder
    nicht plausibel.

    Es gibt doch tausende von Kelleraussentreppen, und alle müssen
    gedichtet werden. Wie geht es denn nun richtig? Ist es vielleicht falsch,
    diese schwarze Dickbeschichtung zu verwenden?

    Heilix Blechle, so hab ich mir das nicht vorgestellt.
    Entsprechende Grüße!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kelleraussentreppe, Abdichtung gg Hauswand, Putz

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386
    Die sollen mal alle in die Richtlinien der Abdichtungsmittel Hersteller schauen. In solchen Bereichen wird idR Sperrschlämmen eingesetzt. Der Putz wird dann in einer "OPferlage" Sperrschlämme eingeworfen und haftet somit dann auf dieser.
    Steht zwar in keiner DIN - da eine solchen Konstruktion von den Normverfassern schlicht vergessen wurde. Ist aber aRdT.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Beruf
    Maschinenbauing.
    Beiträge
    24
    Ich grabe mal das alte Thema hervor.

    Ich habe eine ähnliche Situation, 4 Treppenstufen sollen entlang einer bereits verputzten Außenwand betoniert werden.
    Diese werden mit Naturstein belegt.
    Ich möchte verhindern dass das Wasser am Sockelputz ansteht.

    Wie kann eine Abdichtung hier zur Wand hin aussehen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen