Ergebnis 1 bis 7 von 7

Balkonsanierung

Diskutiere Balkonsanierung im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Jena
    Beruf
    Diplom-Ingenieur
    Beiträge
    7

    Balkonsanierung

    Hallo,
    ich muss den Belag meines Balkons erneuern (1,8 x 7,0 m, vorgesetzte selbsttragende Konstruktion vor Hausfassade). Er ist vollständig überdacht, aber bei Wind trotzdem Regen und Schnee sowie starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Auf den alten Dielen ist ein recht unebener, gerissener Estrich. Zuerst würde ich mit beispielsweise flexiblem Fliesenkleber die Unebenheiten ausgleichen. Bei dem neuen Belag hatte ich an verschiedene Baustoffe gedacht, hätte aber gerne mal ein paar Meinungen dazu:
    1. Linoleum: einfach verlegbar, gute Auswahl verschiedener Optiken, ist für den Außenbereich sicher ungeeignet, da er bei Feuchtigkeit quillt, oder?? UV-Beständigkeit?
    2. mit Lack versiegelte (Klick-)Korkplatten: optisch sehr ansprechend, aber s. o. - Feuchtigkeit!??
    3. Fliesen: Ist die Gefahr des reißens aufgrund der kompletten Holzkonstruktion (arbeitet) nicht zu gross??
    4. Riffelbohlen: durch Fugen schlechtere Reinigung möglich und bei Kleinkindern "verschwindet" Spielzeug in den Fugen, außerdem ist Abdichtungsschicht unter Lagerhölzern nötig!
    5. habt ihr noch gute Ideen???

    Ich freue mich auf konstruktive Vorschläge, viele Grüße, Axel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Balkonsanierung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    M
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    801
    also eine Holzkonstruktion, bei der auf Dielen ein Estrich aufgebracht ist?

    a: Estrich runter, Trennlage aufs Holz und neuen schwimmenden Estrich, dann kann gefließt werden. Wird aber vermutlich irgendwann wieder reißen - kommt auf die Bewegungen des Balkons an...
    b: Holzdielen (von haus wegzeigend) mit jeweils einer Nut rechts und links an den Längsseiten, nach Montage der Dielen wird zwischen die Dielen jeweils ein Edelstahlstreifen in die Nuten geschoben (Nutentiefe muß natürlich ein arbeiten des Holzes zulassen)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Jena
    Beruf
    Diplom-Ingenieur
    Beiträge
    7
    Zitat Zitat von derengelfrank Beitrag anzeigen
    also eine Holzkonstruktion, bei der auf Dielen ein Estrich aufgebracht ist?

    a: Estrich runter, Trennlage aufs Holz und neuen schwimmenden Estrich, dann kann gefließt werden. Wird aber vermutlich irgendwann wieder reißen - kommt auf die Bewegungen des Balkons an...
    b: Holzdielen (von haus wegzeigend) mit jeweils einer Nut rechts und links an den Längsseiten, nach Montage der Dielen wird zwischen die Dielen jeweils ein Edelstahlstreifen in die Nuten geschoben (Nutentiefe muß natürlich ein arbeiten des Holzes zulassen)
    Hallo derengelfrank,

    vielen Dank für die Tipps. Neuer Estrich ist uns zu aufwändig, die Edelstahlstreifen zwischen den Holzdielen gefallen mir sehr gut - das kannte ich noch nicht.
    Wenn man bei den Balkonen von unten schaut, sieht man über den Querbalken die Holzlage mit Nut und Feder. Kann sein, dass zwischen dem Holz und dem sehr festen Estrich noch eine Trennlage ist. Ich schaue heute Abend noch einmal nach.
    Also entweder kommt der neue Aufbau mit
    a)den Holzdielen: Problem: Abdichtung gegen Feuchtigkeit - ich würd den alten Estrich, da sehr fest aber uneben mit Ausgleichsmasse begradigen und Dichtschlämme drauf als Sperrschicht, darauf dann Holzkonstruktion
    b) als einfache Variante wieder PVC-Belag drauf: ebenfalls begradigen und neuen PVC-Belag punktuell aufkleben, brauche ich da die Sperrschicht, weil PVC ist ja auch wasserdicht? gibt es UV-beständigen Belag, der alte sieht durch die Ausbleichung sehr fleckig und gräßlich aus.

    Grüße, Axel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Wie wäre es damit:

    -Runter mit dem alten Estrich.
    -Holzfläche prüfen, ob nach tragfähig, ansonsten erneuern
    -Metallplatten drauf (z.B. Kupferblech glatt oder Alu-Riffelblech)

    Linoleum, Kork etc. sind ungeeignet.
    Wenn PVC, dann nur massives (z.B. "MIPOLAM"). Aber auch das wird wieder ausbleichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Jena
    Beruf
    Diplom-Ingenieur
    Beiträge
    7
    @ Julius

    das mit dem Metall ist zwar gut und einfach, aber bei Sonneneinstrahlung wird das Zeugs so heiß, dass man sich ordentlich verbrennt bei Berührung - s. o. bei Kleinkindern .... - aber auch mir wär es zu gefährlich. Trotzdem Danke.
    Axel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,505

    junge, junge

    Moin,

    geballtes Halbwissen vorhanden

    Ohne Untersuchung der gesamten Holzunterkonstruktion auf noch vorhandene Tragfähigkeit, die infolge eingedrungenen Niederschlagswassers enorm eingeschränkt sein kann, keine Aussage zu einer Sanierung.

    Nur soviel: Holz, das nicht schnell wieder abtrocknen kann und über einen längeren Zeitraum feucht war, fängt an zu gammeln, auch dort, wo man es nicht sieht.

    Mensch - baut hier keinen Schei.. !!
    Bastelt an Kabeln oder spielt am Compi, aber lasst bitte die Finger von tragenden Bauteilen.

    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Jena
    Beruf
    Diplom-Ingenieur
    Beiträge
    7
    @ stefan ibold

    ruhig, ruhig. Gesamte Holzkonstruktion ist auf Tragfähigkeit überprüft und für vollkommen intakt befunden worden.

    Beim Estrich handelt es sich um sehr festen Gußasphaltestrich. Wie schon geschrieben, tendiere ich zur Herstellung einer glatten Oberfläche durch spachteln und anschließendem Abdichten mit entsprechendem Anstrich (was ist da zu empfehlen??) Darauf soll dann eine widerstandsfähige Terrassendiele mit Tragkonstruktion und möglichst geringer Aufbauhöhe. Das ganze kann dann noch schön geölt werden zur besseren Haltbarkeit und schöneren Optik.

    Viele Grüße, Axel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen