Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Witten
    Beruf
    Selbstständig
    Beiträge
    3

    Frage Knacken im Fußboden (nach Wasserschaden)

    Hallo,

    seit einiger Zeit treten vom Badezimmerboden ausgehend sehr nervige Knackgeräusche in meiner Wohnung auf, die sich bis ins Wohnzimmer fortsetzen. Ich vermute, dass das Knacken durch einen undichten Toiletten-Abfluss entstanden ist, wodurch Wasser in den Boden gelangt ist (die Fliesen-Fugen waren zumindest alle sehr feucht, als ich dies festgestellt habe). Der Boden knarrt jetzt auch im Bad, wenn er belastet wird. Das Knacken hört sich fast an wie ein Tropfen, der stetig aus größerer Höhe in eine Edelstahl-Spüle fällt. Komischerweise ist das Knacken nicht immer zu hören, aber mehrere Stunden am Tag.

    Meine Frage: Kann der Wasserschaden tatsächlich dafür verantwortlich sein? Kann ich vom Vermieter verlangen, dass er etwas gegen das Knacken unternimmt? Das Knacken ist definitiv erst in diesem Winter aufgetreten, letztes Jahr gab es das Problem noch nicht.

    Bin für jeden Ratschlag dankbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Knacken im Fußboden (nach Wasserschaden)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Was für ein Unterboden (Holz, Estrich etc.)?
    Wurde mechanisch getrocknet nach den Wasserschaden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Witten
    Beruf
    Selbstständig
    Beiträge
    3
    Unterboden ist Estrich laut Auskunft vom Vermieter. Getrocknet wurde nicht weiter, ich habe nur die Heizung mal für einen Tag voll aufgedreht. Ich frage mich, wie sich das Knacken bei Estrich bis ins andere Wohnzimmer ausbreiten kann. Dort ist es fast genauso laut wie im Bad, wo es mich nicht weiter stören würde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ich könnte mir vorstellen, Estrich durchfeuchtet und beim Trocknen knackt er. Liegen dann noch ein paar Rohre (Heizung oder WW) dann trocknet er zudem nicht gleichmäßig und die entstehenden Spannungen werden abgebaut.

    Rohre können auch das Knacken in die einzelnen Räume übertragen. Es gab Zeiten, da war Schallisolation weniger ein Thema..

    Aber bevor wir jetzt auch noch über Bewegungsfugen & Co. diskutieren, bleibe ich mal bei meiner ersten These mit dem Abtrocknen.
    Je nach Wassermenge sollte man aber nicht warten bis das Zeug von alleine rausgetrocknet ist.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Witten
    Beruf
    Selbstständig
    Beiträge
    3
    Vielen Dank schon mal für die Antwort!

    Dieser Wasserschaden war vor ca. 4 Monaten. Müsste der Estrich in der Zeit nicht bereits von selbst getrocknet sein? Es war auch nicht so viel Wasser. Es hat halt aus einem Rohr getropft, so dass die Fugen drumherum recht nass waren. Es ist aber nicht etwa eine Pfütze oder so entstanden.

    Wäre es auch möglich, dass der Fliesenkleber durch das Wasser in Mitleidenschaft gezogen wurde und das Knacken irgendwie entsteht, weil die Fliesen nicht mehr 100% kleben? Es wackelt zwar nichts an den Fliesen, aber es gibt so ein knarrendes Geräusch, wenn der Boden drumherum belastet wird.

    Das Knacken ist jetzt so laut, dass ich davon regelmäßig Nachts aufwache. Wenn ich keine Lösung finde, um das zu beseitigen, müsste ich hier ausziehen.

    Wie würde man normalerweise nach einem Wasserschaden trocknen, gibt es da spzielle Geräte für oder reicht es, die Zimmertemperatur einfach einige Zeit auf Heizungsmaximum zu erhöhen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von moolob Beitrag anzeigen
    ....Es hat halt aus einem Rohr getropft, so dass die Fugen drumherum recht nass waren. Es ist aber nicht etwa eine Pfütze oder so entstanden.....
    Das kann sowohl bedeuten, daß nur ein paar Tropfen ausgetreten sind, als auch, daß viel Wasser im Boden verschwunden ist.

    Sollten es nur ein paar Tropfen gewesen sein, dann trocknet das sicherlich von selbst und sollte nach 4 Monaten getrocknet sein. Schwieriger wird´s, wenn eine Menge Wasser "im" Boden verschwunden ist. Dann kann man von außen nicht mehr viel erkennen.
    Sollte der Estrich durchnässt sein, dann kann man einen Trockner einsetzen. Die Dinger werden im Raum aufstellt und entfeuchten.

    Ob die Fliesen noch richtig kleben, hört man wenn man drauf klopft, am besten durch Vergleich. Ist schwer zu bechreiben, aber sollten sie nicht mehr richtig kleben, dann klingt das irgendwie "hohl". ...mir fällt einfach keine andere Umschreibung ein.
    Aber bitte nicht den Hammer holen und die Fliesen zerdeppern..

    Noch eine ganz andere Frage. Du schreibst, das Knacken ist seit letzten Winter zu hören. Wurde damals etwas an der Heizungsanlage oder Wasserversorgung repariert, erneuert oder sonstwie geändert?

    Ansonsten müßte man den Bodenaufbau genauer unter die Lupe nehmen. Das wäre dann ein Fall für den Fachmann vor Ort. Aus der Ferne kann man immer nur spekulieren.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen