Werbepartner

Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Eisenach
    Beruf
    Bauleiter
    Beiträge
    65

    Steinfensterbank RAL-Montage/KfW69 Haus

    hallo
    folgende bausituation: neubau im kfw60 standard. unsere kunststofffenster sind 3-fach verglast. 36,5cm mauerwerk in T9 poroton (innere kammern sind gefüllt). das fenster mit aufsatzrolladen hat ein umlaufendes illbruck-trioplex dichtungsband. zusätzlich hat der rahmen innen unten einen flieslappen, welcher als abdichtung am mauerwerk befestigt wurde. die aussensohlbänke sind aus stein und auf plastikkeilen verschäumt. ein gutachter bemängelte den schaum. er fordert nun das herausnehmen der fensterbänke und ein erneutes einsetzen derselben in ein mörtelbett mit dichtband zwischen diesem und der fensterbankunterseite.
    gibt es hierzu eine regelung? ist bauschaum als abdichtung (wind-, regendichtigkeit) nicht mehr zulässig? es ist außerdem fensterschaum, welcher die ral-prüfung hat.
    wir hatten fensterbänke auch schon in mörtel gelegt aber da diese von unten meistens so glatt poliert sind, ist der mörtel keine haftung eingegangen und die fensterbänke lagen hohl.
    kann mir jemand helfen? bitte nur mit sicheren argumenten.
    vielen dank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Steinfensterbank RAL-Montage/KfW69 Haus

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Auch...

    wenn das nicht die Antwort ist, die Du brauchst:
    Mit "Schaum" wurde noch nie die Winddichtheits- und Regendichtheit hergestellt.
    Ich würde sagen: 1:0 für den GA

    Olaf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Der Gutachter geht sogar nicht weit genug.
    Die Fensterbank ist unterseitig und an den drei aufgehenden Flanken dicht abzudichten. Das heisst, dass da eine Folienwanne drunter gehört.
    Und zum Befestigen:
    Dann eben Mörtelbett mit Lehre erstellen und die Natursteinbank mit geeignetem Kleber drauf kleben.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Schreinermeister, staat.gepr. Bautechniker
    Beiträge
    436
    Ne Steinbank in Schaum gelegt ist echt fresch! Wenn das der Steinmetz sieht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von Bruno
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    86167 Augsburg
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt
    Beiträge
    3,943
    Die Antworten gefallen mir alle nicht. Ich würde sagen, dass der dichte Bauwerksanschluss zwischen Fenster und Mauerwerk sein muss, völlig unabhängig von der Fensterbank. Regelwerke, die eine eindeutige Ausführung der Befestigung der Naturstein-Fensterbank vorschreiben, kenne ich nicht. Auch kenne ich kein Regelwerk, das eine abdichtende Wanne unter der Fensterbank vorschreibt. In der DIN 1053 steht zwar was zur Abdeckung der Mauerkronen (müsste ich suchen). Dafür dürften aber die meisten Steinarten geeignet sein. Auf welche Regelwerke beruft sich denn der Gutachter?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Bruno Beitrag anzeigen
    Auch kenne ich kein Regelwerk, das eine abdichtende Wanne unter der Fensterbank vorschreibt.
    Gugsdu >>Leitfaden zur Planung und Ausführung der Montage von Fenstern nd Haustüren 12/2006<< von RAL Punkt 7.9 >>Ausführung der Fensterbank<<
    Bildet die aRdT für Fenstereinbau ab.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Ich weiß...

    was jetzt von Bruno kommt
    Dort is doch bloß minium erklärt (bin ich auch nicht zufrieden damit)
    Detail mit Naturstein kannste im Beispiel 8.2.1.5 angucken und lesen.
    Kompriband zwischen Bank und Rahmen und Bank im Mörtel - Schluss.
    Ob es eine zusätzliche Abdichtung der Mauerkrone erfolgen muss, hängt wohl von der Steinart ab? Weiß ich nich - müsst Ihr doch wissen Vorsichtshalber sach ich erst mal ja
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Bauexpertenforum Avatar von Bruno
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    86167 Augsburg
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt
    Beiträge
    3,943
    Die Bank hat allenfalls die Funktion einer schlagregendichten Ebene. Das heißt: entsprechender Anschluss an das Fenster und die Leibung und vorne weit genug überstehend. Deshalb ist das Kompriband gerechtfertigt, wenn ich nicht will, dass Wasser weiter vordringt.

    "Bank in Mörtel" muss ich bereits anzweifeln, wenn das als einzig richtige Lösung verkauft wird. Da könnte auch Luft sein, wenn die Bank anderweitig gelagert ist. Und auch Schaum, wenn er den Stein nicht schädigt. Der Schaum hat halt keine abdichtende und keine lastabtragende Funktion. Muss er auch nicht, wenn die Bank anderweitig gelagert ist. Und der Mörtel dichtet auch nicht ab.

    Eine Abdichtung unter dem Stein brauche ich nur, um eingedrungenen Schlagregen (tropfbare Form) sicher abzuführen (falls ich z.B. die Kompribänder weglasse und die Bank freischwebend als Skulptur einhänge). Ansonsten schützen die meisten Natursteine das Mauerwerk besser vor kapillarer oder sonstiger Feuchte als ein Putz in der Fläche. Dank Neigung gibt es kein stauendes Wasser. Und eine besser rücktrocknende Fläche als eine Fensterbank kann ich mir an einer Fassade nicht vorstellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Eisenach
    Beruf
    Bauleiter
    Beiträge
    65
    die steine sind poroton T9 steine...mit einer granulatfüllung in den kammern. wir werden nun die fensterbänke herausnehmen und einen mörtelabgleich auf die mauerkrone bringen. dann die fensterbank erneut einsetzen und zum mörtelbett hin mit einem dichtungsband angleichen. es gibt kein regelwerk dafür aber was will man machen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen