Ergebnis 1 bis 6 von 6

Baufinanzierung mit Eigenkapital

Diskutiere Baufinanzierung mit Eigenkapital im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Schalksmühle
    Beruf
    Netzwerkadministrator
    Beiträge
    1

    Baufinanzierung mit Eigenkapital

    Hallo zusammen,

    ich habe ne Frage zur Baufinanzierung.

    Ich besitze mit meiner Mutter zusammen ein 2-stöckiges Haus mit 1600 m2
    Grundstück. Jetzt möchte ich unten gerne anbauen und meine Büros nebenan noch mit reinbauen.

    Welche Möglichkeiten gibt es da bei der Baufinanzierung?

    Kann ich die Hälfte vom Haus und meinen private Rentenversicherung mit als Eigenkapital reinrechnen? Ist das ganze dann auch über meine Firma absetzbar?

    Habe leider noch keine Ahnung von dem ganzen, möchte mich daher hier ein wenig vorinformieren.

    Gruß
    Lars
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Baufinanzierung mit Eigenkapital

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    wechselnd
    Beruf
    Bankfachwirt (Honorarberater)
    Benutzertitelzusatz
    Suche hier weder Kundschaft noch Empfehlungen
    Beiträge
    401

    Einfache Faustformel

    als Eigenkapital können Sie alles einrechnen, was Ihnen zur Finanzierung Ihres Vorhabens "bei Fuss" zur Verfügung steht.

    Haus und Rentenversicherung nur, wenn Sie beide "verflüssigen" würden........also in Ihrem Fall nicht, da es keinen Sinn macht.

    Achtung! Beleihen können Sie natürlich alle Vermögenswerte.

    Erste Adresse zur Beurteilung Ihres Vorhabens aus steuerlicher Sicht ist Ihr bzw. ein Steuerberater.

    Die Firma Google und deren Mitbewerber haben (auch für Netzwerkadmins ) Möglichkeiten entwickelt, im Internet nach Schlagwörtern etc. zu suchen. Ruhig mal ausprobieren.

    Laden Sie sich z. B. bei einem Online-Finanzierer, welchen Sie z. B. über www.baugeldvergleich.de finden können (Achtung es sind mehrere) Fragebögen wie z. B. Selbstauskunft für Ihren Zweck herunter und füllen diese aus. Eine hervorragende Möglichkeit selbst festzustellen, was benötigt wird und warum manches nicht geht.

    Allerdings bin ich der Meinung, dass Sie einige dieser elementaren Fragen vor einem Schritt in die Selbständigkeit erstmals hätten klären müssen. Ich halte dies für Leichtsinnig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Baufuchs
    Gast

    Den

    Zitat Zitat von A. Witzgall
    Erste Adresse zur Beurteilung Ihres Vorhabens aus steuerlicher Sicht ist Ihr bzw. ein Steuerberater
    auch mal fragen, ob es nicht Sinn machen könnte, den gewerblichen genutzen Neubauteil privat zu bauen, und dann an Ihre Fa. zu vermieten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Aber vorher klären, ob ein gewerblicher Teil überhaupt baurechtlich zulässig ist.

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Contoso
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Chemnitz
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    82

    Eigenkapital

    So wie ich Deine Frage verstanden habe, ist das Haus mit Grundstück Euer schuldenfreies Eigentum. Dann sind doch Vermögenwerte vorhanden die als Eigenkapital gelten. Ich hatte bei meinem Bauvorhaben auch ein bezahltes Grundstück als Eigenkapital, das akzeptieren die Banken auch.
    Die Bank mach eine Prüfung wieviel das ganze Wert ist und Du kannst eine Hypothek aufnehmen, was derzeit auch die sichere Variante ist--siehe Heuschreckenversteigerungen!

    Probleme könnte es bei Deiner Selbstständigkeit geben, da haben sich manche Banken zickig.


    MfG Contoso
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Puuh..könnte mal jemand unter Baubegriffe eine Definition von "Eigenkapital" einstellen? Nur damit wir alle von der gleichen Sache reden.

    Alfred hat die wichtigsten Punkte oben kurz genannt.

    als Eigenkapital können Sie alles einrechnen, was Ihnen zur Finanzierung Ihres Vorhabens "bei Fuss" zur Verfügung steht.
    Es heisst ja Eigenkapital und nicht Eigenvermögen.

    Daher auch der nächste wichtige Punkt

    Achtung! Beleihen können Sie natürlich alle Vermögenswerte.
    Und bei Vermögenswerten die zwischen mehreren Personen, hier evtl. Mutter und Sohn, geteilt sind wird´s auch interessant.

    Nun zur gewerblichen Seite.

    Da empfehle ich grundsätzlich einen Steuerberater zu befragen, da auf die Ferne ja nicht alle Details bekannt sind. Gerade aber solche Details können entscheidend sein.

    Ist das ganze dann auch über meine Firma absetzbar?
    Da fängt es schon an. Was bedeutet "Firma"? Einzelfirma oder Kapitalgesellschaft (GmbH)? Wie sieht´s mit den Eigentumsverhältnissen aus?

    Man sollte auch die steuerliche Absetzbarkeit nicht zu hoch bewerten. Das FA wird natürlich versuchen eine möglichst lange Absetzungsdauer durchzusetzen, je nach Gebäude reden wir hier von 50 Jahren. Dann folgt gleich die Frage, wie verhält es sich mit dem Wert des Anbaus? Grundstücksanteil (der ja nicht absetzbar ist) usw. usw.

    Deswegen einen Profi fragen, man kann sonst eine Menge Geld in den Sand setzen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen