Ergebnis 1 bis 11 von 11

Platzierung SAT- und Netzwerkverteiler

Diskutiere Platzierung SAT- und Netzwerkverteiler im Forum Elektro 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Ettlingen
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    72

    Platzierung SAT- und Netzwerkverteiler

    HI!

    Aufgrund des etwas ungeschickten Verlaufs des senkrechten Vorsorgungsschachtes kann ich wahrscheinlich die beiden Verteiler für Netzwerk (Patchpanel) und SAT nicht wie vorgesehen im Abstellraum im 1. OG installieren.

    Zur Wahl steht dann nur noch Keller oder Heizungsraum (Dach), da der Schacht im EG am WC und im 1. OG am Bad vorbei läuft.

    Was wäre da vorzuziehen?

    Beim Heizungsraum habe ich Bedenken wegen der Wärme und beim Keller wegen Kälte oder feuchter Luft.

    Danke!

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Platzierung SAT- und Netzwerkverteiler

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Temperatur darf den Dingern nichts ausmachen. Consumerbereich hat einen typ. Betriebstemperaturbereich von 0°C bis 70°C. Bei kritischen Komponenten wird auf 50°C eingeschränkt.

    Feuchte ist schon eher ein Thema, aber in Deinem Keller sollte es nicht feucht sein, sonst kannst Du an den Wänden Pilze züchten.

    Was verstehst Du unter DG? Spitzboden? oder ausgebautes DG? Wir kennen ja Dein Haus nicht.

    SAT-Verteiler würde ich immer möglichst nahe an die Antenne bringen. Falls der Verteiler auch noch einen Verstärker enthält, hast Du dort das niedrigste Rauschmaß und somit den höchsten S/N (Signal-Rauschabstand).
    Weit entfernt von der Antenne verstärkt der Verstärker unter Umständen mehr Rauschen als Signal.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Ettlingen
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    72
    Hier der Grundriß des ausgebauten Dachs:
    http://www.boerkel.de/Haus/Dach.jpeg

    1. OG:
    http://www.boerkel.de/Haus/OG.jpeg

    Der Haustechnik-Raum, in dem Gastherme und Boiler vorgesehen sind, ist natürlich nicht groß und noch dazu teilweise schräg.

    Dennoch müsste der SAT-Verteiler reinpassen.

    Den kompletten DSL- und Netzwerkkram kann ich da nicht reinsetzen, da der WLAN-DSL-Router im 1. OG sein muss wegen des Empfangs im ganzen Haus.

    Ich könnte also z.B. folgendes tun:
    - SAT-Verteiler im Heizungsraum im Dach
    - Netzwerk-Patchpanel ebenso
    - DSL-Splitter und Router im Büro im 1. OG
    - Telefonkabel vom Keller ins Büro
    - Netzwerkkabel vom Büro (Router) zum Dach (Patchpanel)
    - SAT und Netzwerk vom Dach aus sternförmig verteilen

    Ursprünglich wollte ich ja alles im 1. OG im Abstellraum haben, aber da der Raum nicht direkt am Hauptschacht ist, würden dort wirklich extrem viele Kabel aus allen Richtungen zusammenlaufen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von Jonny
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    84104 Tegernbach
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Beiträge
    4,343
    Ja, kannst du.
    Telefon nur in's Büro? Wie gehts dann weiter?

    Grüsse
    Jonny
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Ettlingen
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    72
    Ja, Telefon nur ins Büro, weil DECT-Funktelefon.

    Durch Splitter, Modem und DSL-Router habe ich dort dann auch eine zentrale Stelle für WLAN.

    Internet (100 MBit aus dem WLAN-Router) geht dann vom Büro ins Dachzimmer zum Patchpanel und von dort per Gigabit überall hin (auch wieder zurück ins Büro).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Gschdutierta Kompjutahein
    Beiträge
    1,960
    Zitat Zitat von sidamos Beitrag anzeigen
    Den kompletten DSL- und Netzwerkkram kann ich da nicht reinsetzen, da der WLAN-DSL-Router im 1. OG sein muss wegen des Empfangs im ganzen Haus.
    och, das solltest du nicht so eng sehen. Wenns wegen Stahlbetondecken oder Fußbodenheizungen nicht übers Stockwerk rausgeht, mach halt nen 2. Access Point auf der anderen Ebene. Brauchbare Geräte gibts da ab 50 EUR. Vor den bösen Strahlen hast ja offensichtlich keine Angst, sonst würdest du wahrscheinlich ganz drauf verzichten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    1,188
    Zitat Zitat von sidamos Beitrag anzeigen
    Internet (100 MBit aus dem WLAN-Router) geht dann vom Büro ins Dachzimmer zum Patchpanel und von dort per Gigabit überall hin (auch wieder zurück ins Büro).
    das ist doch irgendwie in sich selbst unsinnig, oder? Warum dann nicht gleich das bestehende WLAN nutzen?

    Bei uns wird die SAT-Verteilung im "Heizungsraum" im DG stehen. Der Netzwerkschrank im Keller. Zur Sicherheit extra Leerrohr zwischen den beiden Räumen. Aber eigentlich haben die zwei Dinger ja wenig mit einander zu tun... oder nicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Ettlingen
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    72
    WLAN ist gegenüber Gigabit-LAN ganz schön langsam. Also nutze ich das nur mit dem Notebook. Für stationäre Rechner wird LAN benutzt.

    Du hast Recht: SAT- und Netzwerk haben erstmal nichts miteinander zu tun.

    Mittlerweile bin ich so weit, dass ich mich nicht mehr darum schere, was mein BT sagt und doch alles im Abstellraum im 1. OG unterbringe. Beim BT gebe ich nur Steckdosen und Leerrohre in Auftrag. Den Rest mache dann ich oder ein Elektriker meiner Wahl nach Fertigstellung des Hauses.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    1,188
    also wenn dein Internetsignal per WLAN ins DG geht und dort per Kabel verteilt wird ist es recht schnuppe wie schnell das Kabel ist. Aus dem WLAN wird kein Gigabit-Netzwerk - oder verstehe ich da was in deiner Beschreibung falsch? Du wirst so an der "Gigabit-Dose" ja niemals einen schnelleren und/oder stabileren Internetzugang erreichen als per WLAN...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Ettlingen
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    72
    Du hast mich falsch verstanden.

    Keller -> Telefonkabel -> Büro im 1. OG.

    Büro:
    - Splitter
    - DSL-Modem
    - WLAN-Router
    - Telefon (DECT)

    Büro -> LAN -> Dach

    Dach -> LAN -> überall (auch Büro)

    Damit habe ich überall Internet per LAN und alle Räume sind mit Gigabit-LAN verbunden. Das WLAN ist dann praktisch ein Bonus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    1,188
    Zitat Zitat von sidamos Beitrag anzeigen
    Internet (100 MBit aus dem WLAN-Router) geht dann vom Büro ins Dachzimmer
    lag an dieser Textstelle^^

    dann ist ja alles klar...

    Bei mir gehts sternförmig aus dem Keller mit zwei Kabeln in jedes Zimmer. WLAN will ich vermeiden, werd aber wohl einen AccessPoint im Wohnzimmer bereit halten, und bei Bedarf eben einschalten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen