Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Sulzdorf
    Beruf
    kfz-technikmeister
    Beiträge
    35

    Frage Fugenblech Stützmauer Verständniss

    Eine Frage - ich will nicht dumm sterben. Aber in allen Bildern und Beiträgen zum Thema Fugenblech geht das Blech durch die Anschlussbwährung.
    Als Laie hätte ich gesagt es schützt einen Teil (den inneren) vor Wasser und damit Korrosion, den anderen eben nicht. Wie verhält es sich jetzt beispielsweise bei Stützmauern, hier ist doch die äusere Bewährung sogar die wichtigere, und wenn diese weckrostet troht doch das ganze zu kippen? oder versteh ich da nur etwas falsch?
    Es wurde ja bereits in manchen Beiträgen auf die Problematik hingewiesen - gerade im Zusammenhang mit Schalungssteinen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fugenblech Stützmauer Verständniss

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386
    Rost ist eine Oxidation mit Sauerstoff in Gegenwart von Wasser.
    Ergo es bedarf beides.
    Die Basische Komponente des Betons aussen vor gelassen.
    Weiter werden heute wohl die wenigsten Fugendichtungen aus unbeschichteten Stahlblech erstellt. Meist kommen Elastomer-Fugenbänder, thermoplastische Fugenbänder mit Bentonit oder Bitumen beschichtete Fugenbleche, injektionsschläuche, Kompressionsabdichtungen usw. zum Einsatz..
    Letztere 2 aber nicht bei mir
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Sulzdorf
    Beruf
    kfz-technikmeister
    Beiträge
    35
    Das mit dem Wasser ist ja genau mein gedankliches Problem. Denn das Wasser wandert doch zumindest nach meinem Laienverständnis bis zum Fugenblech und wird dort aufgehalten. Nach den meisten Einbaueinleitungen sitzt das Fugenblech doch mitten bzw. zwischen der Anschlussbewehrung.
    So sind doch die äuseren Stäbe eigentilch mit dem Wasser in Berührung oder verstehe ich das falsch? Die Alternative wäre ja ,das die Beschichtung des Bleches den Schlitz vor sich schliesen kann.
    Ich hoffe ich nerve nicht mit dieser laienhaften Fragerei ?!?!?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386
    Wenn Wasser in die Fuge eindringt, sind diese natürlich befeuchtet.
    Es fehlt aber an ausreichend Sauerstoff um den Oxidationsprozeß in Gang zu bringen. Zudem ist das Milieu hoch alkalisch = Guter Rostschutz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386
    Nerven - nee.
    Wenn ich mal Fragen zu meinem Auto habe???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Sulzdorf
    Beruf
    kfz-technikmeister
    Beiträge
    35
    Danke für die schnelle und vorallem auch gedulige Antworten !!!
    Mit ein Grund für meine nachbohrungen sind ein paar alte Beiträge, bei denen es um umgefallene Stützmauern ging, in denen z. T. vermutet wurde, das ein Grund in dem durch fehlende Abdichtung eingedrungenen Wasser lag. So könnte man ja vermuten, das man das Blech fast sogar weglasssen könnte - wenn ein leichtes durchdringen mit Wasser aktzeptabel wäre - aber wie sagt man so schön - steter Tropfen hölt den Stein !!! Und hier wird dann wohl beim weglassen das Problem liegen ?!?!?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Sulzdorf
    Beruf
    kfz-technikmeister
    Beiträge
    35
    Nachtrag: Das mit den Fragen zum Auto habe ich zu spät gelesen - natürlich kein Problem - aber da kennt man ja auch Rost in allen Formen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Wozu bei einer Stützmauer am Fußpunkt ein Fugenblech?

    Ordentlich ausgeführte Betonarbeiten und gut ist.

    Kippt die Mauer um, sind da andere Probleme als ein fehlendes Fugenblech aufgetreten, zuerst mangelnde Betonqualität, dann zu geringe Betondeckung, Bewehrung zu nah an der Oberfläche..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Sulzdorf
    Beruf
    kfz-technikmeister
    Beiträge
    35
    @ PeMu - Wozu bei einer Stützmauer am Fußpunkt ein Fugenblech?

    Wenn ich eine Stützmauer mit Erd- oder Luftseitigen Sporn betoniere, bzw. ein Stiefelfundament, kann ich dies ja schlecht in einem Arbeitsgang durchführen ?!?!?
    Es entsteht also auf jeden Fall eine Arbeitsfuge. (Ausgenommen ich habe eine Stützmauer mit entsprechend tiefem Fundament, um so einen Hebel gegen den Erddruck zu bekommen. - Ich hoffe ich liege da soweit richtig - Laienmeinung !!!)
    Meine Frage hat sich auf den Korrosiosschutz der Armirung bezogen, da ja durch die Arbeitsfuge mit Wasser in Kontakt kommt.
    Zumindest habe ich dies so aus verschiedenen Beiträgen in diesem Forum herausgelesen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2007
    Ort
    Sulzdorf
    Beruf
    kfz-technikmeister
    Beiträge
    35

    Nachtrag - ich will nicht dumm sterben - deshalb beschäftigen mich manche Dinge recht intensiv.
    Gibt es eine Möglichkeit ein Stiefelfundament vor Ort am Stück zu betonieren ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386
    Ja - aber Schalungstechnisch so aufwendig, dass idR drauf verzichtet wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen