Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ludwigsburg
    Beruf
    DI
    Beiträge
    138

    Ausschäumen von Hauseingangstür

    Hallo,

    bei uns wurde letzte Woche die Hauseingangstür (Neubau) montiert. Außen und innen hat der Monteur jeweils die obere, linke und rechte Seite mit einem Dichtstoff und einem Band gegen die Laibung abgedichtet. Unten ist die Türkante also noch offen. Hier liegt die Tür innen durch einen Randdämmstreifen getrennt am Estrich. Außerdem liegt die Tür mit dem unteren Rahmen auf einem Holzbalken, der mit kleinen Holz- und Kunststoffelementen als Ausgleich waagerecht eigestellt ist. Der Monteur sagte, den Raum unterhalt der Tür (also da, wo der Holzbalken ist) muss man (der Außenanlagenbauer) mit Beton o.Ä. zumachen. Gestern sagte allerdings mein Trockenbauer, dass man den Raum unterhalb der Tür (also um den Holzbalken) mit Bauschaum ausfüllen soll, damit das Ganze dicht ist und auch gegen Wärmebrücken etwas getan ist.

    Was ist richtig? Wo kann ich nachlesen, wie man eine Haustür richtig einbaut?

    Danke und Gruß
    AH
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ausschäumen von Hauseingangstür

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    46244 Kirchhellen
    Beruf
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tischlergutachter
    Benutzertitelzusatz
    www.khries.de
    Beiträge
    705
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Bausachverständiger
    Beiträge
    381
    Hallo Anton Haag,

    „...Unten ist die Türkante also noch offen..., liegt die Tür mit dem unteren Rahmen auf einem Holzbalken, der mit kleinen Holz- und Kunststoffelementen als Ausgleich waagerecht eingestellt ist.“
    Also hier sehe ich 2 Probleme:
    Wenn die Tür unten noch offen liegt, ist hier eine vorgeschriebene äußere Abdichtung der bodentiefen Tür nicht möglich. Wenn zwischen Türrahmen und Rohfußboden ein Abstand ist, wird dieser üblicherweise mit einer Aufdopplung mit dem gleichen Rahmenmaterial überbrückt. Und an diese Aufdopplung kann dann ordnungsgemäß die vorgeschriebene äußere Abdichtung der bodentiefen Tür angeschlossen werden.
    Das die Tür auf Holzkeilen liegt, ist nur für die Montage zugelassen, aber nicht als dauerhafte Lastabtragung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ludwigsburg
    Beruf
    DI
    Beiträge
    138
    Zitat Zitat von Schwabe Beitrag anzeigen
    Hallo Anton Haag,

    Wenn die Tür unten noch offen liegt, ist hier eine vorgeschriebene äußere Abdichtung der bodentiefen Tür nicht möglich. Wenn zwischen Türrahmen und Rohfußboden ein Abstand ist, wird dieser üblicherweise mit einer Aufdopplung mit dem gleichen Rahmenmaterial überbrückt. Und an diese Aufdopplung kann dann ordnungsgemäß die vorgeschriebene äußere Abdichtung der bodentiefen Tür angeschlossen werden.
    Das die Tür auf Holzkeilen liegt, ist nur für die Montage zugelassen, aber nicht als dauerhafte Lastabtragung.
    Warum kann die äußere Abdichtung nur erfolgen, wenn die Tür mit Aufdopplung montiert wird? Warum geht das nicht, wenn die Tür auf einem Holzbalken (der ja auch eine Art Aufdopplung ist) steht, der wiederum auf einige Stützelementen steht? Kannst du bitte etwas genauer erklären? Bin Laie und kann hier leider nicht folgen.

    Gruß
    AH
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen