Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    bei Stuttgart
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    19

    Junkers Gasheizung: niedriger Wasserdruck

    Hallo,

    nachdem ich nun momentan in meinem Altbau am rausreissen der alten Installationen bin, ist mir aufgefallen, dass mit der Heizung wohl was nicht stimmt.

    Es handelt sich laut Typenschild um eine Junkers KS 15-6EK 23 aus dem Jahre 1990 mit nebengestelltem Warmwasserspeicher (ist allerdings über den Drehschalter ausgeschaltet, d.h. nur Gasheizung läuft). Leider habe ich keinerlei Anleitungen zu der Heizung (kann man die irgendwo runterladen?).

    Ich habe die Heizung auf Winterbetrieb (Sternchen) und auf Stufe 1. Damit erreiche ich im EG (wo auch die Heizung steht) mit den 3 Heizkörpen auf Stufe 3 ungefähr 18 Grad. Die 3 Heizkörper im nächsten Stock sind ebenfalls auf Stude 3, gibt ca. 16-16,5 Grad. Problematisch ist jetzt das Dachgeschoss, wo selbst auf Stufe 5 die Heizkörper nur im Bereich des Zu- und Ablaufs warm werden.

    Wenn ich im EG und OG die Entlüftungsventile aufmache, kommt sofort heisses Wasser ohne Luftblasen. Im DG kommt aber weder Luft noch Wasser, ich höre aber ein "plätschern", dass bei Thermostatänderungen in der Stärke variiert.

    An der Druckanzeige rechts in der Heizung wird bei aufgewärmter Anlage ein Druck von ca. 1 Bar angezeigt, als ich testweise auf Sommerbetrieb umgeschaltet habe, lag der Druck nach ca. einer Stunde bei 0,7 Bar.

    Ic vermute nun, dass im System einfach zu wenig Wasser ist, um alle Heizkörper vollständig füllen zu können.

    Hier jetzt großes Problem: an der Heizung ist vorne unten links ein flexibler Wasserschlauch angeschlossen, der auf der anderen Seite am Kaltwasser hängt. Aber wie kriege ich jetzt mehr Wasser in das System rein? Der Absperrhahn an dem Wasserschlauch ist offen, aber am Druckanzeiger tut sich nichts.

    Wie muss ich hier vorgehen? Und warum funktioniert das Entlüften an den obersten Heizkörpern nicht?

    Ist folgende Vorgehensweise in Ordnung:

    1) Heizung abschalten
    2) alle Thermostate vollständig offen ("5")
    3) am "letzten" Heizkörper das Entlüftungsventil so lange offen lassen, bis Wasser kommt

    Wo begehe ich hier den entscheidenden Fehler und wie kriege ich das Wasser da rein bzw. den Druck hoch?

    Gruss
    Alex
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Junkers Gasheizung: niedriger Wasserdruck

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Würselen
    Beruf
    Installateur
    Beiträge
    49
    ist nur der Wasserhahn auf?????
    Die andere Seite der Schlauches muß auch geöffnet werden.
    Wenn nicht gefüllt wird,unbedingt beide Seiten wieder zudrehen.
    Denn Druck nicht über 2bar asteigen lassen.Bei 3bar wird dein Sicherheitsventil öffnen.

    Gruß Frank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    bei Stuttgart
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    19
    Wo ist denn an der Junkersheizung der Hahn für den Schlauch? Ich habe dort nichts gefunden. Dort, wo der Schlauch in die Heizung reingeht (ist vorne ein Stückchen unter der Umwälzpumpe), ist keinerlei Hahn zu sehen.

    Ich habe einmal ein Bild hochgeladen, wo man die Heizung von vorne sieht.



    Gruss
    Alex
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Würselen
    Beruf
    Installateur
    Beiträge
    49
    Der Rote Schlauch unter der Pumpe,der ans Rohr führt.
    Hinter der Schlauchklemme das geriffelte is die Absperrung,(KFE)
    Gegen den Uhrzeigersinn=auf !!
    Nach dem Füllen unbedingt wieder schließen.


    Gruß Frank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    War da nicht etwas....daß die Befülleinrichtung nicht dauerhaft mit dem TW Netz verbunden sein darf?

    Wie sieht´s auf der anderen Seite des roten Schlauchs aus?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    ... hoffentlich steht der Schlauch nicht unter Wasserleitungsdruck

    Gruß

    Bruno
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    bei Stuttgart
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    19
    @R.B. Am anderen Ende des Schlauches befindet sich ein absperrbarer Wasserhahn, der geschlossen war und nur bei meinen Füllexperimenten geöffnet wurde.

    Habe das "geriffelte" inzwischen gefunden und probiere heute nachmittag mal mein Glück. Hatte schonmal am Wochenende an dem grob geriffelten leicht gedreht, aber da fing es nur an zu siffen, drum schnell wieder zu gemacht

    Um nochmal auf das Entlüften zu kommen: Umwälzpumpe aus, alle Thermostate ganz auf, dann von unten nach oben zum letzten Heizkörper durcharbeiten. Bei Bedarf nochmal in der Heizung Wasser nachfüllen. Richtig?

    Auf jeden Fall mal vielen Dank für die richtigen Tipps.

    Gruss
    Alex
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen