Werbepartner

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Dränage - Schachtvolumen - Schmutwasserpumpe

Diskutiere Dränage - Schachtvolumen - Schmutwasserpumpe im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    France
    Beruf
    Informatik
    Beiträge
    200

    Dränage - Schachtvolumen - Schmutwasserpumpe

    Hallo,

    ich warte ja immer noch mit Spannung auf ein paar trockene Wochen damit ich mein Project Staunässebeseitigung im Garten mittles einer Abfangdrainage beseitigen kann. Momentan versinkt dort ein Bagger
    Ich gehe davon aus, dass ich keinen Sickerschacht verwenden kann, denn unser Boden ist sehr wasserundurchlässig (sandiger Lehm, hoher Schluffanteil) - daher ja auch das Staunässeproblem und Hangschichtquellen auf dem Grundstück.

    Meine Idee:
    Damit ich nicht mit den Drainagerohren in die Regenablaufrinne des Hauses muss (Wasser lieber vom Haus weg als es heranführen), erstelle ich mit Betonringen einen Schacht , in den die Dränagerohre münden. Dort hinein hänge ich dann eine Schmutzwasserpumpe. Diese befördert das Wasser in den Vorfluter.

    Dazu eine Frage. Diese Pumpen fördern ja recht schnell. Ist mein Schachtvolumen aber zu klein und die Dränage füllt den Schacht flott, dann taktet die Pumpe sehr häufig --> Verschleiss an der Pumpe hoch

    Gibt es Erfahrungswerte mit Schacht /Pumpe wie zum Beispiel ein Minimalvolumen, dass der Schacht haben sollte.
    Welche Pumpen sind empfehlenswert?

    Danke

    Dirk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dränage - Schachtvolumen - Schmutwasserpumpe

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    wasweissich
    Gast
    wenn du der pumpe ein paar steine in den weg legs (eine drossel/ventil in den ablaufschlauch ) hat sie es nicht mehr so eilig , ohne dass sie mehr strom verbraucht ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    siegburg
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    109
    Wir haben genau so etwas: Betonringe senkrecht im Garten ca. 5 m Tief (wir haben auch Lehmboden)



    Auf dem Bild ist der Schacht zu sehen. Der geht noch deutlich tiefer und oben wurde auch noch aufgestockt. Eine feine Zisterne....

    Die Pumpe ist von HOMAR (http://www.homa-pumpen.de/) und wurde vom Bauträger mit den Worten "die zieht wenigstens ordentlich" in den Schacht gelassen. Es gibt keine Probleme.

    Ich war allerdings überrascht, wie schnell der Schacht voll läuft, wenn die Pumpe mal nicht läuft. Der ist dann ca. 4 Meter hoch geflutet. Da muss man aufpassen, dass das Wasser nicht durch den Abfluss im Lichtschacht am Keller in den Keller läuft. Doch wenn du das Teil weit weg vom Haus hast, sollte das kein Problem sein. Wenn du ganz sicher gehen willst, dann baust du noch so etwas wie eine "Alarmanlage", die überwacht, ob die Pumpe Strom hat und/oder das Wasser nicht zu hoch steigt.

    LG
    Ingo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von ISYBAU
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Benutzertitelzusatz
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Beiträge
    1,686
    Meines Erachtens ein unzulässiger und nicht ungefährlicher Eingriff in den Grundwasserhaushalt, wenn es über die Bauzeit hinaus betrieben werden soll.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,389
    Zitat Zitat von Malpolon Beitrag anzeigen
    Diese befördert das Wasser in den Vorfluter.

    Dirk
    definiere mal - was ist bei Dir der Vorfluter?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    France
    Beruf
    Informatik
    Beiträge
    200
    @Ingo: genau sowas stelle ich mir vor. War Dein Garten auch ständig unter Wasser ?

    @YSIBAU: Unser Haus ist fertig. Wenn ich das Wasser nicht an der oberen Grundstücksgrenze abfange läuft es den Hang runter ans Haus bzw am Haus vorbei auf die Strasse.

    @Mark: Vorfluter wäre in dem Fall ein Schacht, den die Gemeine am Ende eines Fussweges links von meinem Grundstück angelegt hat. Dort soll vom Fussweg kommendes Wasser (gleiches Gefälle wie unser Garten, gleiches Problem, nämlich Hangschichtquellen) aufgefangen werden.

    Schönes WE,

    Dirk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    siegburg
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    109
    Zitat Zitat von ISYBAU Beitrag anzeigen
    Meines Erachtens ein unzulässiger und nicht ungefährlicher Eingriff in den Grundwasserhaushalt, wenn es über die Bauzeit hinaus betrieben werden soll.
    Spannende These, aber da fehlen doch ein paar Hintergründe....

    LG
    Ingo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    siegburg
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    109
    Zitat Zitat von Malpolon Beitrag anzeigen
    @Ingo: genau sowas stelle ich mir vor. War Dein Garten auch ständig unter Wasser ?


    Dirk

    Das ist schwer zu sagen, da es ja noch keinen Garten gibt. Das "vorher" kenne ich auch nicht, da mir das Grundstück nicht lange gehört. Technisch funktioniert das jedenfalls.

    Aufgrund obigem Beitrag sollte man die Sache mit der Behörde absprechen. Wir haben jedenfalls die Genehmigung für eine Regole.

    LG
    Ingo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen