Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Trier
    Beruf
    Polizist
    Beiträge
    6

    Fußbodenheizung und Parkett

    Wir haben vor, unser Haus mit Gasbrennwerttechnik auszustatten, wollen uns aber die Option offen lassen in 10 bis 15 Jahren auf eine alternative Heizmöglichkeit (Geothermie) umzustellen. Daher wollen wir eine Flächenheizung/ Fußbodenheizung installieren.
    Hierzu habe ich einige Fragen:
    1. Ist Gasbrennwerttechnik aus ökologischer Sicht sinnvoller als Erdwärme, da auch die Erdwärme Strom braucht, der mit einer Effizienz von 35-40% daher kommt? Braucht die Herstellung des Erdwärmesystems inkl. Bohrung tatsächlich 6mal mehr Energie als die Herstellung des Brennwertkessels? Wie sieht das mit der Haltbarkeit des Erdwärmesystems aus, letzten Endes ist auch Edelstahl in der Erde dem dauernden Kontakt mit mineralischen Kationen und Ionen ausgesetzt? Kann die Erdwärmebohrung vereisen??
    2. Ist Fußbodenheizung mit Parkett Kombinierbar? Wenn ja, ist Klickparkett möglich oder muss geklebt werden? Wenn geklebt, wie sieht die Sache mit Ausgasung durch dauernde Erwärmung aus??


    Danke für eure Hilfe!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fußbodenheizung und Parkett

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Viele Fragen. Mal schauen ob wir die alle beantworten können.

    zu 1.
    Wieso sollte die Gasbrennwerttherme aus ökologischer Sicht sinnvoller sein? Bei der Wärmepumpe wird zwar Strom benötigt, jedoch nur ein Bruchteil der benötigten Heizleistung.

    siehe auch hier.

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=15874

    Es muß also nicht immer "Bohrung" sein.
    Man kann beispielsweise auch Kollektoren aus "PVC" verlegen.
    Ja, eine Bohrung kann vereisen. Diese sollte aber so dimensioniert sein, daß sie sich wieder regeneriert.
    Gerade deshalb gilt bei WP -> Sorgfältigste Planung ist Pflicht

    zu 2.

    Ja man kann Parkett und FBH kombinieren. Ist alles eine Frage der Dimensionierung. Um einen guten Wärmeübergang zu realisieren, sollte der Parkettboden verklebt werden.

    Zum Ausgasen sollen sich die Kleberexperten äußern. Mir ist bei den heutigen Klebern nichts Negatives bekannt.

    Ergänzend:

    Wenn zukünftig der Einsatz einer Wärmepumpe geplant ist, dann unbedingt bei der Dimensionierung der FBH darauf achten, daß diese auf niedrige Temperaturen ausgelegt wird. Das wäre zwar auch für die Gastherme sinnvoll, aber dort macht es sich nicht so extrem bemerkbar.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von Jonny
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    84104 Tegernbach
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Beiträge
    4,343

    Wer weiss schon was sinnvoll ist?

    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Wieso sollte die Gasbrennwerttherme aus ökologischer Sicht sinnvoller sein?
    Ansichtssache!
    Wenn man von JAZ um die 3 ausgeht, sieht die WP primärenergetisch schlechter aus, wobei ja der fP vom Gas nur die 'verluste' in D berücksichtigt ().
    Kann man sich so oder so hinrechnen, ordentlich geplant und gebaut ist beides sinnvoll, ich würd einfach mal Investitionskosten und betriebskosten betrachten und dann entscheiden.

    Grüsse
    Jonny
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen