Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Beiträge
    13

    Abweichung in der Ausführung (KS Mauerwerk/Beton)

    Hallo,
    in unserer Baubechreibung steht zum Thema Rohbau EG, OG: "Aussenwände aus Kalksandsteinmauerwerk (oder gleichwertig) entsprechend der Statik, der Wärmeschutz- und Schallschutzberechnungen....". Gestern habe ich die ersten Wände gesehen und siehe da wurden die vor Ort aus Beton gegossen.

    Gibt es irgendwelche statischen Gründe die den Bauträger dazu bewogen haben können?
    Sind es Kosten die für den Wechsel entscheidend sind?
    Ist Beton "gleichwertig" zu Kalksandsteinmauerwerk?

    Rein intuitiv würde ich als Laie Stein-auf-Stein bevorzugen, ich will ja wenigstens mal einen Nagel in die Wand später schlagen wollen, zumal das auf ausdrückliche Nachfrage vom Makler bestätigt wurde....

    Antwort eines Fachkundigen wäre sehr hilfreich.

    Viele Grüsse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abweichung in der Ausführung (KS Mauerwerk/Beton)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Moin,

    sicher ist Beton mindestens gleichwertig (wenn richtig eingebaut). Insofern mag ich keinen bautechnischen Mangel oder eine wertmindernde Ausführung erkennen. Möglich, daß die entsprechenden Bauteile mit KS nicht machbar waren und man eben auf das nächst-tragfähigere Material (Beton) umsteigen mußte.

    Sicher haben Sie recht, daß Sie da später nicht mal eben einen Nagel in die Wand klopfen können. Da muß dann schon die Schlagbohrmaschine ran.

    Fragen Sie doch mal Ihren GU/BT warum er denn auf Beton umgestiegen ist.

    Gruß

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Auch in einen Kalksandstein wird man einen normalen Nagel nur schwer hereinbekommen.

    Die Gleichwertigkeit... schwer zu beantworten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Na ja ...

    ... beim Dämmwert liegen da schon "Welten" dazwischen.

    Was kommt denn außen noch drauf?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Beiträge
    13
    Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung wie gedämmt werden soll, in der Baubeschreibung heisst es nur "..entsprechend Wärmeschutzberechnungen..." Ich habe mit dem Bauleiter diesbzgl.noch nicht gesprochen, da ich gestern erst gesehen habe, dass die Aussenwände jetzt wohl aus vor Ort gegossenem Beton sind.
    Zur Vorbereitung dazu wollte ich jetzt erst mal in Erfahrung bringen, was das für Konsequenzen hat, ausser dass ich keinen Nagel in die Wand hauen kann....

    Interessanter Hinweis mit der Wärmedämmung - habe gerae mal gelesen dass Beton ein Wärmeleitkoeffizient von 2,1 hat und Kalksandstein von unter 1..
    D.h. bei Beton geht im Winter doppelt soviel Wärme durch die Wand wie bei Kalksandstein? Das klingt ja mal eher schlechter als besser.
    Was sind ansonsten die grossen Unterschiede bei Beton statt Kalksandstein?
    Gibt es aus Vorteile von Beton? (ich glaube Beton ist feuersicherer?)

    Vielen Dank für die ANtworten soweit..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Beton ...

    ... hat den Vorteil der größeren Speichermasse (gut für Sommer und Winter).

    Der erforderliche Dämmwert gemäß Berechnung muss dann halt durch eine entsprechende Außendämmung hergestellt werden. Im Prinzip kein Problem.

    Ich würd´ mir mal die Berechnung zeigen lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Schalldämmung dürfte wohl etwas besser sein, und für die notwendige Wärmedämmung sorgt ein WDVS.

    Aber ich wollte als Eli oder Heizer dort keine Leitungen und Rohre verlegen

    Wie dick wurden denn die Wände gegossen?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Beiträge
    13
    Ich hab die Dicke nicht nachgemessen, aber würde mal schätzen 15-18cm. Enstprechend Ausführungspläne sind die Mauern 30cm dick vorgesehen, d.h.da is noch Raum für Dämmung.

    D.h.zusammengefasst:
    - Beton ist für die Aussenwand gar nicht schlechter als Kalksandsteinmauerwerk, insofern ausreichend wärmeisoliert (aber das ist ja durch gesetzl. Auflagen zur Wärmeisolierung vorgegeben).
    - Beton ist sogar besser schallgedämmt

    Korrekt?
    Dann brauch ich den Bauleiter ja nur nach entsprechend höherer Wärmeisolierung zu fragen, da Beton einen höheren Wärmeleitkoeffizient hat, und ansonsten ist alles ok.

    Wenn ich später dann anstelle von Hammer und Nagel zur Schlagbohrmaschine greifen muss soll das auch ok sein....

    Ich hatte mit viel gravierenden Nachteilen gerechnet....

    Vielen Dank für die zahlreichen ANtworten,

    Viele Grüsse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen