Werbepartner

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Ytong spachteln wie Rigips

Diskutiere Ytong spachteln wie Rigips im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    AUSTRIA
    Beruf
    METALLER
    Beiträge
    51

    Ytong spachteln wie Rigips

    Hallo Leute,

    Kann man eine Trennwand aus Ytong mauern und diese so glatt spachteln wie eine Rigipsplatte, also nicht verputzen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ytong spachteln wie Rigips

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Wenn Du sauber gerade mauerst, die Steine nicht zuviele Dickentoleranz haben und Du den Mörtel gut abgestreift hast...

    Es gibt Dünnlagenputze für Porenbeton. Das ist fast wie GK spachteln. Die Porenbeton oberfläche musst Du sowieso etwas spachteln, nur die Fugen reicht nicht.

    Gruß

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    AUSTRIA
    Beruf
    METALLER
    Beiträge
    51
    Ich möchte sowieso alles spachteln.

    Es handelt sich nur um eine Fläche von 1,4x2,1m (beidseitig spachteln)
    Ich überlege gerade ob ich nicht einige Glasbausteine auch integrieren soll.
    So 8 Stück als Lichtquelle für die Gallerie auf der anderen Seite. Es wird auch ein Kantholz (100x100mm) darüber befestigt, quasi als Sturz um dort eine Glasschiebetüre aufzunehmen (vor der Wand laufend und befestigt).
    Ich möchte das mit einer Konsole so in der Wand befestigen, das auf die Ytongmauer keinerlei Kraft wirkt.

    Das abstreifen des Mörtels würde ich mit einem nassen Schwamm machen um wirklich keine überstehenden Kanten zu haben.
    Kann man auch mit Fliesenkleber die Steine verkleben, zumindest hab ich davon schon gehört. Oder lieber Planblockmörtel nehmen.

    Besten Dank für die Antworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Kann man auch mit Fliesenkleber die Steine verkleben, zumindest hab ich davon schon gehört. Oder lieber Planblockmörtel nehmen.
    Vielleicht, aber warum sollte man so etwas tun?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    AUSTRIA
    Beruf
    METALLER
    Beiträge
    51
    Zitat Zitat von Bauwahn Beitrag anzeigen
    Vielleicht, aber warum sollte man so etwas tun?
    Naja, es wurde mir schon öfter von Bekannten erzählt, das man einfach Fliesenkleber nehmen könnte. Es sollen sich keine Nachteile ergeben.

    Wird nicht auch der Mörtel bei Ytong nur 1-2mm aufgetragen, soweit ich weiß.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Ja, aber ich weiss z.B. nicht, wie das bei Fliesenkleber mit dem Aufbrennen ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Das ist was für die Oberimprovisierer, da es im Baumarkt oft keinen Klebemörtel gibt.
    Aufbrennen ist ein Thema, vor allem bei dem billigen Fliesenkleber.

    Es gibt auch noch Leute die mauern das mit MG IIa.

    Alles eine Frage der Ansprüche und Standfestigkeit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    AUSTRIA
    Beruf
    METALLER
    Beiträge
    51
    Sorry bin von der Metallseite, was genau versteht man unter aufbrennen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636

    Was für die Rubrik Begriffe:

    Der Mörtel enthält Wasser zum abbinden - chemischer und physikalischer Prozess.
    Wird der Mörtel auf zu trockene, stark saugende Untergründe aufgetragen, dann entzieht dieser relativ schnell das Wasser aus dem Mörtel. Dabei wird der Abbindeprozess nachhaltig gestört.

    Dünne Mörtel-/Kleberschichten - Plansteine
    und stark saugende Steine (quasi alles was nicht im Regen stand)
    ist eine extreme Kombination.
    (Bei normalen Mörtelschichten und Porenbeton besteht das Thema schon immer.)
    Dafür werden spezielle Klebemörtel, passend zum Stein hergestellt mit Zusätzen für ein besseres Wasser-Rückhaltevermögen.

    Das Thema besteht auch beim Fliesen kleben, Verputzen. ggf. sind Aufbrennsperren aufzutragen (Wandflächen), bessere, geeignete Mörtel zu verwenden und/oder vorzunässen.

    Effekt: Kleber/Mörtel entwickelt wenig Festigkeit, man kann die Steine wieder abheben, Fliesen/Putz löst sich ab.

    Man kann dem aber mit mehr Wasser im Mörtel/Kleber nur bedingt entgegenwirken. Denn so ein wässriger Mörtel/Kleber entwickelt eh keine brauchbare Festigkeit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen