Ergebnis 1 bis 12 von 12

Decke ohne Gleitfolie bzw. ohne Bitumenpape ausgeführt

Diskutiere Decke ohne Gleitfolie bzw. ohne Bitumenpape ausgeführt im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Hösbach
    Beruf
    Meister
    Beiträge
    56

    Decke ohne Gleitfolie bzw. ohne Bitumenpape ausgeführt

    Bei uns wurde im Bereich des Dekenanschlusses
    die Bitumenpape vergessen, so dass die Decke ohne
    Gleitfolie ausgebildet ist.
    Es könnte beim ausbetonieren der Decke
    etwas Beton in die Ziegelsteine gelaufen sein.
    Als Deckenrand wurde eine 6 cm dicke Hartschaumplatte als
    Abschluss verwendet.

    Das Haus wird ohne Außendämmung hergestellt.

    welche Folge hat dies ?
    Wie kann amn den Mangel beseitigen?
    Ist der Schallschutz auch schlechter?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Decke ohne Gleitfolie bzw. ohne Bitumenpape ausgeführt

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Ich glaube wenn ich alle Beiträge so lese ...

    ist auf diesem Bauvorhaben einiges entrudert?

    Frage wäre nicht welche Folgen dies haben kann sonder welche Folen es hat.


    Ist der Untersatz bereits Hilfestellung beim formulieren der Beweisfragen fü ein selbständiges Beweisverfahren?

    Btw Schallschutz, was ist geschuldet?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    Consultant
    Beiträge
    1,446
    Hallo,

    1. Der Schallschutz verschlechtert sich minimal. EFH == EGAL
    2. Wenn kein Korkfilz am Rand: Evtl. Putzrisse (Auf Kellenschnitt achten!)
    3. Wenn Beton in die Ziegel gelaufen ist: Obere Steinreihe kann abreissen (Putzriss) wegen Deckendurchbiegung
    4. Wärmebrücke, weil Beton in die Kammern läuft (Ist aber nicht so viel...)

    Zur Beruhigung: Das Haus eines Freundes wurde genauso ausgeführt. Punkt 3 ist nicht aufgetreten (Hängt wohl auch von der Spannweite der Decke ab...), Punkt 4 ist bei ihm egal, weil eh noch WDVS...

    Gruss, Dirk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Hausfrau
    Benutzertitelzusatz
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Beiträge
    1,813

    deckenauflager

    Zitat Zitat von kite Beitrag anzeigen
    Wie kann amn den Mangel beseitigen?
    Wenn es überhaupt ein Mangel gibt???

    Dazu müßte man wissen ob es ein Flachdach ist, oder
    die oberste Decke eines "normalen" Hauses oder EG Decke usw.

    Gruß

    pauline
    Geändert von Baufuchs (20.03.2008 um 19:48 Uhr) Grund: Fullquote gekürzt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Hösbach
    Beruf
    Meister
    Beiträge
    56
    Es ist die Erdgeschossdecke, abert es spielt keine Rolle,
    da Zugkräfte und Schwindung der Decke immer auftreten, auch wenn noch ein Geschoss drauf kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Nicht so ganz, Randverdrehung wird es nicht geben, Deckenverkürzung? je nach Beton...

    Eine Rolle spielt das schon
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Hösbach
    Beruf
    Meister
    Beiträge
    56
    Die Ausführung bleibt aber ein Mangel oder ?
    Eine Decke dehnt sich doch bei wärme immer aus
    und bei kälte wird diese kürzer.
    Gibt es ein Beton der diese Längenänderung nicht unterliegt ?

    Welchen Putz würdet Ihr jetzt empfehlen?
    gibt es hier einen Verputzer der freiwillig,
    wenn er verputzt bei mir keine bedenken nach VOB anmeldet
    und volle Gewährleistung gibt ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Woher soll der das wissen? das liegt nicht in den Prüfpflichten des Putzers... kann er ja gar nicht sehen und prüfen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    PS es geht sich auch um hygrische Schwindvorgänge! Vor allem bei Deckenverkürzung....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Hösbach
    Beruf
    Meister
    Beiträge
    56

    muss ich dem Verputzer den Mangel nicht mitteilen ?

    Zitat Zitat von Robby Beitrag anzeigen
    Woher soll der das wissen? das liegt nicht in den Prüfpflichten des Putzers... kann er ja gar nicht sehen und prüfen...
    und wer ist dann Schuld, wenn es Risse gibt ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Schuld ist eine juristische Zuweisung!

    So Fragen stellt man anders!

    Entspricht die Ausführung (ohne Trennung zum Mauerwerk) den anerkannten Regeln der Technik?

    Sind die entstandenen Risse auf die nicht gleitend gelagerte Deckenauflagerung zurückzuführen?

    usw usw.... der Putzer kann da nach wie vor NICHTS für! wie soll der das sehen? Wissen? erahnen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Hösbach
    Beruf
    Meister
    Beiträge
    56
    Danke, jetzt kann ich wenigstens die Frage für den
    Gutachter richtig formulieren.

    Entspricht die Ausführung (ohne Trennung zum Mauerwerk) den anerkannten Regeln der Technik?


    Verputzt ist es ja noch nicht, ich muß dann wohl fragen
    ist diese Ausführung stärker Rissgefährdet als mit Trennschicht.

    Könnte durch das einlaufen des Betons in die Hochlochziegel bei fehlender Trennschicht
    der Wärmedämmwert des Ziegelsteins mit dem k wert 0,09 verschlechtert werden?

    Durch welche Masnahme kann der Mangel vollständig beseitigt werden.
    Lösungsvorschlag ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen