Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1
    Avatar von BauherrHilflos
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Euskirchen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    971

    Frage Fensterlaibung überdämmen?

    Mal eine Frage an die Wärmebrückenexperten.
    Wie wirkt sich eine Überdämmung der Fensterrahmen aus?
    In unserem Fall wird ein positver Psi Wert erreicht, der nur daher rühren kann, das die Rahmen von außen zusätzlich überdämmt wurden. Jedoch zeigen sich die Laibungen im Haus lediglich mit einer "Überputzung" von ca. 0,5-1 cm.
    Sollte nun eine Zusatzdämmung zur Vermeidung der Laibungs-Wärmebrücke eingebracht sein, wie wirkt sich das aus, wenn der Putz von Innen fast das gleiche Außen(innen)maß der Fenster ergibt?
    Ok, das sind viele Fragen..
    Sollte nun das Innen-Fenstermaß zum Außen-Fenstermaß nur mit geringem Maß unterschiedlich sein, kann dann die Kälte weiterhin einen Weg von außen nach innen finden?
    Hier mal ein paar (z.B.) Daten:
    Innenfensterfläche mit Rahmen: 3m x 2m
    Außen: 2,99m x 1,99m
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fensterlaibung überdämmen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Göttingen
    Beruf
    Zimmerer & Holzingenieur
    Beiträge
    1,206
    Überdämmen der Fensterrahmen von außen ist gut und gefordert. Innendämmung in der Laibung ist meistens auch gut.
    Je positiver der psi-Wert desto mehr Wärmebrücke bzw. schlechter das die Detail!
    Den Maßangaben nach ist dein Fensterrahmen umlaufend ganze 0,5cm überdämmt? Das glaube ich nicht.
    Stell doch mal den WB-Nachweis hier ein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter
    Avatar von BauherrHilflos
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Euskirchen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    971
    Der WB Nachweis zeigt einen Wert von -0,38

    Bruno hatte dazu schon seine Meinung () damals geschrieben. Doch würde mich das Thema als solches auch interessieren.
    Wie ich schon schrieb, zeigt sich am Bau nur eine Verkleinerung der Fensterfläche (innen nach außen) von fast nur 0,5cm bis 1 cm.
    Unser Gutachter sieht auch darin einen falschen Wert.

    Damit dies hier im Forum nicht falsch verstanden wird:
    Es ist eine persönliche Frage, aber mehr zu 80% als Aufklärung für den Sachverhalt, da man mich gewarnt hat, weitere Details zu dem Bau zu veröffentlichen, da die Baufirma mal gerne die Muskeln spielen lässt (Anwalt)

    Somit lassen ich weitere Einzelheiten aus dem Spiel.
    Es sollte nur geklärt werden, wie der Zusammenhang aussieht, wenn der Rahmen überdämmt wird. Außenmaß zu Innenmaß.


    -0,38 ist schon heftig! Sollte das etwa heißen, das wir das Haus "Jahrelang stehen lassen, und hereingehen, und es als warm empfinden, weil ja die Wärmebrücke an sich Wärmegewinne verbucht"?

    BauHerrHilflos... damit jeder weiß, von wem es kommt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von Bruno
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    86167 Augsburg
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt
    Beiträge
    3,943
    Bei einem Wandaufbau mit 24 cm KS und 12 cm WDVS 040 und einem mauerwerksbündig gesetzten Holzfenster ergibt sich:

    1 cm Stocküberdämmung: Psi = +0,044
    2 cm Stocküberdämmung: Psi = +0,028
    3 cm Stocküberdämmung: Psi = +0,014

    siehe Anlage

    Pro cm Überdämmung verbessert sich der Psi-Wert also um ca. 0,015. Bei anderen Wandaufbauten wird der Effekt anders ausfallen, bei einem Legohaus schätzungsweise etwas geringer. Liegt das Fenster weiter innen und gibt es eine äußere, zu dämmende Laibung, wird der Effekt höher ausfallen.

    Bevor sich der Gutachter um eine Differenz von 0,03 beim Psi-Wert gedanken macht, sollte er sich den grottenfalschen Wert von -0,38 vornehmen. Ich kenne kein Fensterdetail mit negativem Psi-Wert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter
    Avatar von BauherrHilflos
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Euskirchen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    971
    @ Bruno

    Hier mal ein pdf, wie es zu negativen psi Werten kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum Avatar von Bruno
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    86167 Augsburg
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt
    Beiträge
    3,943
    Das deckt sich mit meiner Berechnung. Im Dämmwerk-Beispiel wurde 6 cm überdämmt, 1 cm Putz müssen wir abziehen. Wenn ich mein Ergebnis extrapoliere, lande ich auch bei einem leicht negativen Psi-Wert von ca. -0,02. Ich kenne trotzdem kein solches Fenster, da aus verschiedensten Gründen gar nicht so weit überdämmt werden kann.

    Um aber die ominösen -0,38 zu erreichen, muss man das Fenster rundum mehr als 30 cm überdämmen, also 20 cm in den Glasbereich hinein. Dann bleibt nicht mehr viel zum Durchschauen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter
    Avatar von BauherrHilflos
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Euskirchen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    971


    Darum ist es so düster in der Bude..
    Dann werde ich wohl mal die Wand im Abstand von 20cm zur Leibung anbohren. Komme ich dann auf Glas..

    Bald ist Abnahme, diese werden wir mit dem Gutachter machen, und die Bombe platzen lassen. Mal sehen, wer dann düster rein schaut..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Bochum
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    4

    psi-Wert

    Ich bekomme sogar einen Psi-Wert von -2,11 hin. Und das, obwohl ich den Fensterrahmen gerade mal 6 cm überdecke...

    Ich arbeite auch mit Dämmwerk (im Rahmen einer Hausarbeit), allerdings kommt mir der Wert ein wenig komisch vor. Kann da jemand helfen?

    Aufbau von Innen nach Aussen:

    Gipsputz, 1cm, R=0,029
    Normalbeton, 14 cm, R=0,067
    Vacupor Vacuumdämmung, 5cm, R=6,25
    Normalbeton, 6 cm, R=0,029
    Zementputz, 1cm,R=0,006

    Fenster:

    Blendrahmen aus Holz-Dämmstoff-Aluminium-Verbundmaterial; Flügelrahmen zur Aufnahme
    der Verbundverglasung in Holz-Aluminium-Bauweise
    Die Verbundverglasung (Ug,gesamt = 0,58 W/(m2K), g-Wert: 46 %) aus einer 3-fach Wärmeschutzverglasung
    (d = 28 mm; 4/8/4/8/4; SZR mit Kr 90%) mit Ug = 0,66 W/(m²K) in Kombination
    mit einer ESG-Scheibe (d = 4 mm) erfüllt das Energiekriterium: g * 1,6 W/(m2K) ³ Ug


    Kann mir jemand weiterhelfen?
    Das Problem ist nämlich, wenn ich einen detaillierten Wärmebrückennachweis führe, wird mein H't am Ende sogar negativ, da etwa 30% der Mantelfläche aus Fenstern mit diesen sehr negativen Werten besteht...
    Das kann doch nicht sein!


    Ein Screenshot von der Wärmebrücke folgt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Bochum
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    4
    Hier die Wärmebrücke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Bochum
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    4

    Ausschnitt aus Dämmwerk

    Empfohlene Übergangswiderstände für Wärmestromberechnungen
    Rsi = 0.13, Rse = 0.04 (EN ISO 10211-1, 6.1.2)

    aus der DÄMMWERK-Berechnung vom 28.12.2011
    Fensteranschluss mit Rsi = 0,13 ~ Rse = 0,04m²K/W ~ Ti = 20,0°C ~ Ta = -10,0°C

    L2D = 0,52 W/(mK) (2D-Leitwert nach der Isothermenberechnung)
    Die Werte Ui der beteiligten Bauteile werden mit Rsi / Rse (neu) berechnet
    S li * Ui = 1,165*0,153 + 0,420*5,800 = 2,61 (Leitwert ohne WB-E

    verwendeter psi - Wert = -2,10 W/(mK)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Göttingen
    Beruf
    Zimmerer & Holzingenieur
    Beiträge
    1,206
    Uw von 5,8 W/m2K ist schon eine Ansage. Ist das Ding aus Blei?
    Weiter oben schreibst du Ug = 0,58 W/m2K!
    Irgendwo dazwischen liegt der Fehler.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Bochum
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    4
    Ich hab das ganze nochmal überprüft und an der Eingabe kanns nicht liegen.

    Also 5,8 wm2/k is schon äußerst merkwürdig, allerdings muss ja der psi wert noch kleiner (negativer) werden, wenn Uw (U Window=Fenster) kleiner würde ?!

    Nach den Herstellerangaben hat das Fenster aber insgesamt einen U-Wert von 0,58. Sehr verrückt alles!

    Trotzdem danke für die Anmerkung. Ich werde wohl weiter ins Detail einsteigen müssen .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Physiker
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    205
    Zwei Punkte:

    1.) Rechnung wäre ja Summe li * Ui = 1,165*0,153 + 0,420*0,580 = 0,42. Damit ergäbe sich psi = +0,10 W/(mK)
    2.) Das Fenster hast Du als homogen angenommen (über die 42 cm), dann musst Du es aber auch homogen simulieren. Also nur den Blendrahmen über die kompletten 42 cm. So wie in Bruno's Bildern. Dann wird der psi-Wert wieder kleiner.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Göttingen
    Beruf
    Zimmerer & Holzingenieur
    Beiträge
    1,206
    @Invinity
    Der Psi-Wert wird in der Nähe dessen liegen was lumo vorgerechnet hat.

    Zitat Zitat von lumo Beitrag anzeigen
    2.) Das Fenster hast Du als homogen angenommen (über die 42 cm), dann musst Du es aber auch homogen simulieren.
    Jain. Du kannst auch die 42cm Fenster im Ganzen berechnen und den errechneten U-Wert annehmen. Kein Ahnung wie Dämmwerk das intern handhabt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Physiker
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    205
    Zitat Zitat von R.J. Beitrag anzeigen
    Jain. Du kannst auch die 42cm Fenster im Ganzen berechnen und den errechneten U-Wert annehmen. Kein Ahnung wie Dämmwerk das intern handhabt.
    Dann muss aber erst der U-Wert des Fensters berechnet werden (Wärmebrücke Rahmen/Glas).....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen