Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22

30er Stein oder 24 + 6cm Dämmung?

Diskutiere 30er Stein oder 24 + 6cm Dämmung? im Forum Architektur Allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Rehatechniker
    Beiträge
    35

    30er Stein oder 24 + 6cm Dämmung?

    Hallo,

    Das Haus wird massiv gebaut - entweder 30er Stein oder auf Wunsch 24 er Stein + 6 cm Dämmung.

    Wo ist der Unterschied, was ist besser? Es handelt sich um eine DHH.

    Danke und Gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. 30er Stein oder 24 + 6cm Dämmung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Die Wärmedämmung wird bei 24cm + 6cm WDVS immer besser ausfallen als bei einem 30er Stein.
    Die Frage wäre, ob man heutzutage noch ein 6cm WDVS verwenden sollte. Der Preisunterschied zu 10cm ist nicht so hoch. Da sollte man den Taschenrechner anwerfen und rechnen.

    Das Thema Schalldämmung sollte man aber auch nicht unter den Tisch fallen lassen.

    Also, Anforderungen festlegen, Stein aussuchen, evtl. dann passende Dämmung dazu. So wird ein Schuh daraus.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Wenn sich´s hier ...

    ... um die vorgestellte DHH handelt, reicht mit Sicherheit auch ein 17,5 er Kalksandstein - Rohdichte 1,8.
    Mit 12 cm WDVS WLG 032 kommt man dann auf den schon ganz ordentlichen U-Wert von 0,242 .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Rehatechniker
    Beiträge
    35
    Sind die den viel teurer als die von der Baufirma vorgeschlagenen Steine?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Was genau ...

    ... hat die Baufirma denn vorgeschlagen?
    30er / 24er Steine gibt´s in allen möglichen Ausführungen und Preisklassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Rehatechniker
    Beiträge
    35
    Das Haus wird massiv gebaut - entweder 30er Stein oder auf Wunsch 24 er Stein + 6 cm Dämmung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966
    Zitat Zitat von VolkerKugel Beitrag anzeigen
    30er / 24er Steine gibt´s in allen möglichen Ausführungen und Preisklassen.
    ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Rehatechniker
    Beiträge
    35
    Das heisst?

    Sie haben auch vorher geschrieben:
    ... um die vorgestellte DHH handelt, reicht mit Sicherheit auch ein 17,5 er Kalksandstein - Rohdichte 1,8.
    Mit 12 cm WDVS WLG 032 kommt man dann auf den schon ganz ordentlichen U-Wert von 0,242 .

    Ist das Besser oder schlechter als dieses von der Baufirma?

    Hab überhaupt keine Ahnung davon!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von lopesfale Beitrag anzeigen
    Das heisst?
    Es gibt sehr viele unterschiedliche Steine mit 24cm oder 30cm. Allein mit dieser Angabe kann man nicht viel anfangen. Das wäre, wie wenn ich schreiben würde, ein Auto mit 4 Rädern.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Rehatechniker
    Beiträge
    35
    Aha, dann werde ich mal am Mittwoch dem Bauherren mal fragen, genau was für Steine das sind, denn in der Beschreibung steht nur dieses was ich geschrieben hab.
    Warscheinlich nehmen die das billigste.
    Werde mich auf jeden fall mal schlau machen deswegen und am Mittwoch Abend mit einem Ergebnis hier melden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Rehatechniker
    Beiträge
    35
    Guten Morgen,

    um nochmal auf die Bauweise zurückzukommen mit den Steinen, da steht in der Beschreibung:
    Bausystem I

    Tragende Wände Außenwände des EG un OG:
    Die KLB-Wandelemente bestehen aus Bims, Wärmedämmsteinen gem. statischer Erfordernisse ( Abmessung 497x300c238mm) mit Nut und Federsystem und Ergänzungsstein als Halb,- ECk und Endstein.
    Beim SFK 2/MG Ila Wärmezahl 0,11W/mk und SFK 4/MG Ila Wärmeleitzahl 0,13-0,14 W/mk.

    Busystem II

    Die Aussenwände werden aus Porenbetonmauerwerk mit einer Wandstärke von 300mm ausgeführt.
    Die Innenwände im EG und OG werden ebenfalls mit Porenbeton-Plansteinen in der Wanstärke gemäß Zeichnung ausgeführt. Abweichend von der Bau und Ausstattungsbeschreibung entfallen P02.05.02 und P 02.05.03

    Bausystem III

    Die KLB-Wandelemente bestehen aus Bims, Hohlblocksteinen (Abmessung 495x240x238mm) mit NUt und Federsystem und teilbaren Halb und Endsteinen.
    Zur erhöhung der Energieeinsparung werden die Aussenwände mit 6 cm starken Wärmedämmverbundsystem ausgeführt.
    Die vorgenannten KLB Produkte werden mit Leichtmauermörtel LM21 gem. statischer Erforfernisse in der Festigkeitsklasse 2/4 gemauert.

    02.05.02 Tragende I´nnenwände EG und OG

    Die Wandelemente bestehen aus Bims Holblocksteinen Abmessung 495x240x238 mm oder 495x175x238 mit Nut und Federsystrem und teilbaren Halb und Endsteinen.
    Die vorgennanten KLB Produkte werden mit einem Mauer und PutzmörtelMG Ila gem statlicher Erfordernisse in einer Fetigkeitsklasse mind.4 gemauert.

    So das wars, was sagt Ihr dazu und was sollte man nehmen

    Danke im Voraus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Rehatechniker
    Beiträge
    35
    Kann mir denn einer zu der Bauweise ein paar tipps geben? Hab nämlich keine Ahnung was besser ist!!!
    Oder ob beides überhaupt nicht gut ist!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Tut mir leid ...

    ... aber mit keiner dieser Bauweisen bin ich vertraut .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    waiblingen
    Beruf
    Angest.
    Beiträge
    261

    Vertrag schon unterschrieben?

    Ist der Vertrag schon unterschrieben??

    Wenn nicht, würde ich mich mit dem potenziellen Vertragspartner noch mal zusammensetzen....

    Zu allen im Vertrag festgelegten Ausführungen gehört m.E. immer die genaue Ausführung incl. genauer Maße und Mindestqualität. Andernfalls ist die Gefahr sehr groß, dass für alles nicht schriftlich (!) vereinbarte immer die billigste Lösung umgesetzt wird - vor allem dann, wenn man sich Laufe der Bauzeit mal nicht mehr so gut versteht, dann wird jeder nur noch dass machen, wozu er vertraglich VERPFLICHTET ist.

    Wenn dazu der Vertragspartner nicht bereit ist, würde ich persönlich keinen Vertrag unterzeichnen. Vor allem muss man alles was da steht auch verstehen - also erklären lassen, was da genau gemeint ist!!
    Immer dran denken: Der Vertrag verpflichtet einen zur Zahlung von 2-300.000 EUR....Möchte man sich dabei auf ein ungewisses Produkt einlassen?

    Selbst wenn man daran vorher denkt, bleiben ohnehin noch genügend Sachen unklar.....

    Alternativ kann auch Herstellerfirma plus die genaue Produktbezeichnung, oder eine Preisangabe im Vertrag festgehalten werden. Wenn das genaue Produkt nicht genannt wird, müssen m.E. DIN/Maße/Rohdichte/Schallschutz definiert sein.

    Die Firma und das genaue Produkt zu nennen ist z.B. dann sinnvoll, wenn man etwas bestimmtes haben will, oder z.B. eine Firma eine besondere Garantie (z.B. Remmers Bauwerkabdichtung) bietet.
    Ein Preis (qm/m) ist immer dann sinnvoll, wenn man sich das Produkt offen lassen will. Dazu muss man aber wissen, welche Ausführung man für den festgelegten Preis erhält.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Rehatechniker
    Beiträge
    35
    Vetrag ist noch nicht unterschrieben.
    Danke für den Tipp, werde mal den Bauherrn mal anrufen und nachfragen.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen