Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Richtiges Verfüllmaterial?

Diskutiere Richtiges Verfüllmaterial? im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Eisenach
    Beruf
    Bauleiter
    Beiträge
    65

    Richtiges Verfüllmaterial?

    bei einem bauvorhaben ist der erdaushub vom statiker und bodengutachter als verdichtungsfähig und wiedereinbaubar eingestuft worden. dieses material wurde auch in lagen zwischen 40-50cm eingebracht und verdichtet. größere steine sind beim verdichten aussortiert worden. ein gutachter sagte nun, es soll mit "steinfreiem materail" verdichtet werden. meine frage: a) wo steht so etwas? b) dann könnte ich auch gleich muttererde nehmen...in meinen augen völliger quatsch, denn ich brauche ja einen gewissen steinanteil um überhaupt eine verdichtungsfähigkeit zu erreichen. oder sehe ich da etwas falsch?
    gibt es nun in einer din den namen "steinfrei" im zusammenhang mit verfüllarbeiten?
    wenn ja - welche steingrößen wären zulässig?
    und noch etwas: ich weiß, dass man schichten- oder lagenweise verfüllen muss...und dies in lagen um die 50cm. nun sagte der gutachter, es sollen 20cm sein....bin ich jetzt durcheinander oder er?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Richtiges Verfüllmaterial?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Steine müssen nicht sein, sondern das material muß entsprechend wenig bindig sein.

    Was für ein "Gutachter" meinte das?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Eisenach
    Beruf
    Bauleiter
    Beiträge
    65
    hallo robby
    ein bausachverständiger des bauherren...gibt es nun eine aussage über steinfreies material oder gibt es keine? kann da jemand helfen? und: in wie weit kann man den bodengutachter und statiker aus der verantwortung lassen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von ISYBAU
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Benutzertitelzusatz
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Beiträge
    1,686
    Hallo, Herr Namenloser Bauleiter, ein paar Grundkenntnisse sollten Sie schon mitbringen und ein "nun hopp" aber flott eine Auskunft-Laden ist das hier auch nicht.

    Nach bodenkundlicher Kartieranleitung fangen Steine bei einem Durchmesser von > 63mm an. Die DIN 18300 in der VOB/C greift das auf.

    Muttererde kenn ich im Fachsprachgebrauch nicht.

    Wo das mit steinfrei steht ? Hinweise dazu gibt es in verschiedenen Regelungen. Es kommt ganz auf den Verwendungszweck an. Es ist aber nicht alles in Normen geregelt.

    Je nach Verwendungszweck können Steine auch eingebaut werden. Entscheidend ist, dass es für die jeweilige Verwendung funktioniert bzw. vertraglich Forderungen eingehalten werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen