Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Richtiger Aufbau einer Zwischensparrendämmung ?

Diskutiere Richtiger Aufbau einer Zwischensparrendämmung ? im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Dinslaken / NRW
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    10

    Richtiger Aufbau einer Zwischensparrendämmung ?

    Hallo,

    ich plane im Moment den Umbau eines Stallgebäudes in ein Wohnhaus.
    Zur Kostenersparnis wollte ich den Dachboden selber ausbauen(habe das in meinem vorherigen Leben mal gelernt, ist allerdings schon 15 Jahre her und es hat sich seitdem ja einiges geändert.)

    Mein Architekt plant den Dachaufbau wie folgt (von innen nach aussen)

    1. Rigips 12,5 mm auf Unterkonstruktion
    2. Dampfbremse (Dampfbremsfolie Blau/Weiß 100qmR11 Sd-Wert 10>=100)
    3. Klemmfilz Isover Integra ZKF 1-035 200mm bei 18cm
    Sparren Isolierung wird gequetscht

    4. Delta-Max-Folie 75qm/R11
    5. Lattung
    6. Konterlattung
    7. Dachdeckung

    Unteranderem aus Kostengründen würde ich den Aufbau wie folgt machen:

    1. Rigips 12,5 mm
    2. Dampfbremse wie oben
    3. Klemmfilz wie oben, nur in 180 mm Ausführung (wird nicht
    gequetscht--> Luftpolster bleibt erhalten)

    4. Delta-Vent-Folie (günstiger)
    5. Lattung
    6. Konterlattung
    7. Dachdeckung

    Ist mein Aufbau so auch möglich?
    Denn von früher weiss ich das die Isolations wirkung unteranderem auch auf der eingeschlossenen Luft beruht....
    Desweiteren würde ich gern Wissen ob die der Unterschied bei der Unterspannbahn gravierend ist?

    Vielen Dank im voraus

    Mfg

    BeRo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Richtiger Aufbau einer Zwischensparrendämmung ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Unterschneidheim
    Beruf
    Zimmerer
    Beiträge
    20
    Hallo ich bin selber Zimmererpolier, es ist ganz egal was für eine Unterspannbahn Sie nehmen sie muß nur Dampfdiffusionsoffen sein ich zB verwende fast nur Tyvek Unterspannbahnen. Ich würde auch nur 18cm Isolieren da ich auch nichts von einer gequetschten Isolierung halte.Gruß Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    südpfalz
    Beruf
    Zimmerermeister
    Beiträge
    374
    Hallo Bero,

    bei dem von Ihnen dargestellten Möglichkeiten a und b würde ich zu c tendieren:
    Dämmung in der Dicke die auch Platz im Gefach hat (18 cm)
    Unterspannbahn jedoch höherwertiger (Delta Maxx plus, Delta Foxx plus) und diese auf jede n Fall in der Überlappung verklebt.
    Die Delta Vent S wäre zwar auch geeignet, ist jedoch wesentlich weniger reisfest und auch ansonsten von der Qualität spürbar günstiger. Ich neme diese normalerweise nur wenn ich eine Schalung auf dem Sparren (bretter, Rauhspund, Holzfaser) habe.

    Ps: 18 cm Dämmung im Neubau würde ich als unterste Grenze ansehen. Vielleicht sollten sie noch den Bereich der Lattung innen zusätzlich ausfüllen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Dinslaken / NRW
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    10
    Hallo,

    vielen Dank für die schnellen Antworten.
    Damit ist mir schon weitergeholfen, werde das mal mit der Möglichkeit C in Betracht ziehen.

    Mfg

    BeRo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen