Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 25

Reklamationen beim Selbermachen

Diskutiere Reklamationen beim Selbermachen im Forum Sonstiges auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Kassel
    Beruf
    IT-ler
    Beiträge
    5

    Reklamationen beim Selbermachen

    Hallo,

    ich bin kurz vorm Umbau eines Zimmers. Da ich nicht ganz unbegabt bin, möchte ich vieles selbermachen. Eines beschäftigt mich jedoch vorher noch:

    Nehmen wir mal an, dass ich eine Arbeit vollende. Wenn ich mich exakt an die Anweisungen des Herstellers zur Verarbeitung halte, und dann jedoch etwas schief geht - wer trägt die Unkosten?

    Beispiel eines Freundes:

    Er hat Bodenausgleichsmasse gekauft, um 5mm zu überbrücken. Er hat sich exakt an die Anweisungen des Herstellers gehalten. Leider haben sich danach kleines Blasen auf der Oberfläche gebildet, bzw. der Boden war danach nicht richtig ausgeglichen. Es waren immer noch teilweise 2-3mm Unterschied.

    Er hat sich daraufhin beim HErsteller beschwert, und eine Gutschrift in Höhe von 200€ erhalten.

    Wie sieht das den rechtlich eigentlich aus? War das Kulanz des Herstellers, oder hat sich der Hersteller mit den 200€ freigekauft von höheren Ersatzforderungen?

    Vielen Dank an alle Antworter.

    Werner
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Reklamationen beim Selbermachen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Die Geschichte glaube ich schon mal gar nicht... auf Zuruf eine Zahlung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von drulli
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Technischer Kommunikator
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    936
    Schau mal in die Anweisungen des Herstellers. Wenn dort steht, dass das Produkt nur durch eine Fachkraft (o.ä.) verarbeitet werden soll, dann sieht's im Schadensfall schlecht aus.
    Theorie: Du dürftest demnach nur Produkte aus dem Baumarkt kaufen, die eher für Privatpersonen / Laien gedacht sind...
    Und wenn etwas schiefgeht, musst Du beweisen, dass das Produkt (dazu gehört auch die Gebrauchsanweisung) fehlerhaft war. Da muss der Schaden schon groß sein...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Die Luftblasen deuten meist auf ungenügende Untergrundvorbereizung hin, oder hat der Hersteller die Luftblasen auch mitgeliefert?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    ach sag nicht sowas obwohl die Stachelwalzen gar nicht soviel im Material entlüften sondern eher die Poren die Luftblasen freisetzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Baufuchs
    Gast

    Mein

    "höheres Wesen" zu Hause arbeitet streng nach Rezept, trotzdem ist der Braten verschmort.

    Montag rufe ich beim Kochbuchverlag an.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum Avatar von Jonny
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    84104 Tegernbach
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Beiträge
    4,343

    Es ist in D so,

    das oftmals das Material schlauer sein muss als der Verarbeiter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    wasweissich
    Gast
    im zweifelsfall sind ja sowieso die anderen schuld.............

    j.p.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Shai Hulud
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3,566
    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    Mein "höheres Wesen" zu Hause arbeitet streng nach Rezept, trotzdem ist der Braten verschmort. Montag rufe ich beim Kochbuchverlag an
    ...eigentlich müßtest vom Schlachter Kostenerstattung fordern: sein Braten ist mangelhaft trotz fachgerechter Verarbeitung nach ardt (Kochbuch).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Kassel
    Beruf
    IT-ler
    Beiträge
    5
    Hallo,

    hätte mal wieder nicht gedacht, das eine solche Frage so eine Resonance erhält. Ob manche mir jedoch glauben oder nicht ist mir egal. Es ist so passiert!!! Schließlich gibt es ja dennoch so ne Art Gewährleistung - das gepaart mit ner netten Frage - und dann klappt sowas auch. Wenn man sich natürlich gleich wie ne Sau aufblustert und mit Anwalt und co droht ist natürlich klar das die Hersteller ähnliche Geschütze auffahren.

    Vielen Dank an die wahren Helfer. An die Motzer und Kritiker: warum müsst ihr euren Lebensfrust immer in Foren ablassen. Kann man nicht einfach mal die Klappe halten und Foren nicht mit solche negativen Wellen füllen??? Furchtbar ist das - aber leider ist es in den meisten Foren so wie hier. Traurig!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Gegen die negativen Wellen hamwa das hier.

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Baufuchs
    Gast

    Einfach

    mal die Gewährleistungsklauseln der Hersteller/Lieferanten lesen.

    z.B. :
    "Unsere Gewährleistung
    bezieht sich nur auf die einwandfreie Beschaffenheit unseres Materials. Konstruktive, statische und
    bauphysikalische Eigenschaften von XXXX Systemen können nur erreicht werden, wenn die ausschließliche
    Verwendung von XXXX Systemkomponenten oder von XXXX ausdrücklich empfohlenen
    Produkten sichergestellt ist. Verbrauchs-, Mengen- und Ausführungsangaben sind Erfahrungswerte,
    die im Falle abweichender Gegebenheiten nicht ohne weiteres übertragen werden können.
    "
    Viel Spaß beim Nachweis der Mangelhaftigkeit des Materials und das diese ursächlich für z.B. nicht glatt verlaufende Oberfläche ist/war.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Kassel
    Beruf
    IT-ler
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    wenn die ausschließliche
    Verwendung von XXXX Systemkomponenten oder von XXXX ausdrücklich empfohlenen
    Produkten sichergestellt ist.
    Bingo! Wenn man das nachweisen gibt es auch was! Danke für die Antwort. Und bitte nicht gleich weinen wenn man mal nicht selber recht hat.

    Wen es interessiert: Hab nochmal nachgefragt - die Gutschrift gab es aus Kulanz! Aber ich denke die meissten Schreiber hier kennen das Wort nicht - warum mal nett sein!?!?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Ich hab da mal was für Dich.

    Der Einzige, der hier rummotzt bist Du.
    Wenn Du nicht verstehst, was Dir gesagt wird, dann ist es Dein Problem.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Baufuchs
    Gast

    Sehe

    ich anders.

    Es ist davon die Rede, dass bestimmte "Eigenschaften nur erreicht werden, wenn....". Von einer Gewährleistung ist in diesem Zusammenhang keine Rede.

    Gewährleistung nur "auf einwandfreie Beschaffenheit des Materials".

    Bleibt also nicht nachzuweisen, dass "im System geblieben" wurde, sondern der Nachweis der Mangelhaftigkeit des Materials ist zu erbringen.

    Nachtrag:
    Im übrigen finden sich in den Anwendungsrichtlinien der Materialhersteller meist noch Haftungsausschlüsse wie diesen:
    Die enthaltenen Informationen dieser Anwendungsrichtlinie sind unserer Ansicht nach korrekt und wurden in zahlreichen Labor- und Praxistests belegt. Sie stellen aber keine Zusicherung im Rechtssinne dar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen