Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Welcher Pufferspeicher taugt etwas? Tipps f. Solaranlage gesucht!

Diskutiere Welcher Pufferspeicher taugt etwas? Tipps f. Solaranlage gesucht! im Forum Regenerative Energien auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    deutschland
    Beruf
    selbstständig
    Beiträge
    10

    Welcher Pufferspeicher taugt etwas? Tipps f. Solaranlage gesucht!

    Liebe Bauexperten,
    wir überlegen im Zuge einer Heizungserneuerung (unser 40 kw Ölkessel ist nämlich seit der Wärmedämmung maßlos überdimensioniert) auch an Solarthermie.

    Nun gibt es da ja verschiedene Philosophien:
    Mit oder ohne Heizungsunterstützung und einen bunten Strauß an Gedanken zum Thema Pufferspeicher.

    Am interessantesten finden wir derzeit den Pufferspeicher OSKAR von Ratiotherm, in den man die Solaranlage und die Heizung reinballern läßt und aus der sich dann Heizung und WW-Station quasi bedienen.

    Auch der SOLVISMax gefällt uns ganz gut; die Idee, Brenner und Puffer zu vereinen, ist natürlich sehr smart - allerdings hatte der Schornsteinfeger Wartungsbedenken weil es da noch nicht so viele Fachleute für gebe.

    Dritte Variante ist, erstmal auf Solarthermie zu verzichten und einen zweistufigen Brennwertkessel (BUDERUS 135GB) mit 135l-WW-Tank zu nehmen um zu sehen, in wie weit wir da noch den Verbrauch drosseln können.

    Wir sind derzeit mit 250 qm beheizter Fläche auf ca. 3000 l Öl runter; nach Vollwärmeschutz und Fenstertausch - in den Zimmern arbeiten die Funkthermostate von Conrad. Etwas sollten wir eigentlich noch schaffen können.

    Über Euer Feedback freut sich
    Lobster
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Welcher Pufferspeicher taugt etwas? Tipps f. Solaranlage gesucht!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Kommst ja ganz nett rum ... an allem was der Markt so bietet.

    Oskar ist schon ne feine Sache aber der Preis ist auch mehr als *Premium* ... mir verrutscht da immer das Toupet, wenn ich in die Preisliste schaue.

    SolvisMax tu ich mir nicht an. Wenn eine Baugruppe verreckt schmeisste den ganzen Kübel auffen Schrott ... hier ist der smarte Vorteil auch gleich der Nachteil.

    Den GB 135 würde ich mir auch nicht antun, ausser du willst mit dem Zahnbürstchen Noppen putzen ...

    Wenn schon Brennwert und Öl dann den SB 105 und nen Multi-Puffer mit Anlagenrücklauf-Schichtrohr, Solaroption für WW-Bereitung und Heizungsunterstützung und WW als Edelstahl-Wellrohrtauscher ...

    An der EMS-Regelung brauchts dann aber noch einige - vom Werk nicht vorgesehene - Kunstgriffe .... oder die 4000er Regelung.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    OSKAR, ist das nicht der Nobelspeicher mit UVR und Kollis zum Preis eines Kleinwagens?

    Ich würde zuerst einmal schauen, ob sich bei Euch Solar überhaupt lohnen kann. Getsolar laden und Daten eingeben, dann schauen ob man Erträge erzielt, oder ob die Mühe umsonst ist. Wer weiß wie die baulichen Voraussetzungen bei Euch vor Ort sind.

    Dann wäre mir zum aktuellen Zeitpunkt ein ordentlicher Kessel wichtiger als Solargedöns auf dem Dach. Hier besteht anscheinend Handlungsbedarf. Das Solar gibt dann das Sahnehäubchen auf dem Dessert.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    OSKAR, ist das nicht der Nobelspeicher mit UVR und Kollis zum Preis eines Kleinwagens?
    Ja, so ungefähr. Jedenfalls weisst Du jetzt, warum ich mir kein neues Auto leisten könnte, selbst wenn ich wollte (Wobei ich aber keine ratiotherm-Kollis habe, sondern Velux). Das Konzept hat mich einigermassen überzeugt. Erfahrungen hab ich allerdings noch nicht mit dem Oskar-Teil, weil es erst in ein paar Wochen geliefert und eingebaut wird.

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Der Speicher soll ja nicht schlecht sein, ich selbst habe mit dieser Kiste aber keine Erfahrung. Mir sind nur die Preise in´s Auge gesprungen....und das tat weh.

    Aber man gönnt sich ja sonst nichts.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    deutschland
    Beruf
    selbstständig
    Beiträge
    10

    Noppen putzen?

    Was heisst denn das? Taugt die Zweistufige Variante des Buderus nix?
    Ich fand es ganz sinnvoll aber sicherlich eher bei einer pufferlosen Variante. Wenn wir einen Puffer anschaffen, dann braucht es die 2 Stufen weniger weil man dann den Überschuß ja in den Puffer laden kann. Dann eignet sich eher der 125 GB von Buderus. Was ist denn damit - taugt der mehr?

    Die Solargeschichte würde bei uns baulich auf jeden Fall funktionieren (Riesendach mit 45°, rund ums Jahr unverschattet und Südausrichtung) aber es ist eben ein Haufen Holz - rund 8000 € mit Installation in etwa. Wenn wir nicht gerade einen zu erwartenden, hohen WW-Verbrauch hätten (drei Kinder auf dem Weg in die Pubertät, davon 2 Mädchen), würde ich nicht groß darüber nachdenken.

    Momentan neige ich auch eher dazu, erstnmal den Kessel zu tauschen und die Ersparnis abzuwarten ehe man dann Solar nutzt. Aber dann soll das gewählte System eben ausbaufähig sein. Der Oskar wäre schon klasse aber stimmt schon, der Preis ist heftig...allerdings sehe ich auch nicht ein, weniger für eine Blechbüchse zu zahlen, der dann eben nicht funktioniert. CosmoSol bluetec und das Ding von Buderus überzeugen mich einfach nicht in Sachen Schichtungskonzept.

    Also welche Kessel-Pufferkombi kann man empfehlen - das fragt sich

    Lobster
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    Beiträge
    2,580
    mein heizungsbauer hat mir diesen speicher angeboten:
    http://www.ikarus-solar.de/cms/uploa...D-HSK-1000.pdf
    preis: bitte bei eurem freundlichen heizungsbauer erfragen (starke regionale abweichungen!).
    wie sind eure meinungen zu diesem teil?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Ingo,

    der Speicher ist gut/okay.

    Gruß
    Achim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    So sind se halt die viel belesenen Kunden .... jede Menge Prospekte gelesen und nu is alles so schön bunt hier und man kann sich gar nicht entscheiden ... heisst man sieht vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr .

    Wenn man nen Kessel an nen Puffer hängt dann schiebt man dem Kessel im schlechtesten Fall den gesamten Pufferwasserinhalt *kalt* in den Hintern.

    Der G125 ist ein Niedertemperaturkessel mit nachgeschaltetem Abgaswärmetauscher ... wenn der viel und vor allem kaltes Rücklaufwasser in rauhen Mengen abbekommt, dann fängt der innen an zu schwitzen/kondensieren ... kein Betriebszustand der der Lebensdauer des Kesseln besonders förderlich ist.

    Das ist kein Buderus-spezifisches Problem sondern eins dass alle Kesselkonstruktionen dieser Bauart Niedertemperaturkesel mit Rucksackwärmetauscher im Abgasweg haben.

    GB 135 .... noch kein Schnittbild gesehen ?

    Kalte Einläufe mögen diese Kessel alle nicht .

    Wenn wir einen Puffer anschaffen, dann braucht es die 2 Stufen weniger weil man dann den Überschuß ja in den Puffer laden kann.
    Irrtum .

    Vor allem die minimale Brennerleistung macht bei der heutigen Bauweise die Musik.
    Wie groß ist denn die zu erbringende Heizlast und welche Heizleistung hat der Kessel/Brenner ?

    Ich hab den SB 105 nicht ohne Grund angeführt.
    Das ist eine komplett andere Kesselkonstruktion als der GB 135 oder der 125 .... der SB 105 verträgt kaltes Wasser ohne Ende, Brenner 2-stufig, vernünftiger Wasserinhalt und vieles mehr.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    ....
    Ich hab den SB 105 nicht ohne Grund angeführt.
    Das ist eine komplett andere Kesselkonstruktion als der GB 135 oder der 125 .... der SB 105 verträgt kaltes Wasser ohne Ende, Brenner 2-stufig, vernünftiger Wasserinhalt und vieles mehr.
    Aber Achim, der is doch teurer.

    Da gibt´s doch sicher noch irgendwo ein Sonderangebot.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    deutschland
    Beruf
    selbstständig
    Beiträge
    10
    Hallo, Achim,
    danke für den Input.

    Der SB 105 wurde mir auch schon mal empfohlen - leider habe ich nur noch rund 3000 l normales Heizöl in unserem 6000 l- Öltank und laut Buderus verträgt der SB 105 nur schwefelarmes Heizöl!

    Es sind rund 250 qm Wohnfläche zu beheizen; momenan hängen da eben 40 kw dran obwohl es nach der Wärmedämmung auch ca. 18 tun würden.

    Wir haben nur normale Heizkörper, keine Flächenheizungen aber der Vorlauf von ca. 45-50°C reicht bis in die ersten Minusgrade; wenn es mal richtig kalt wird, dann schon mal 55°C.

    Lobster
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Das macht dem Kessel nix, wichtig ist die Rücklauftemperatur, deswegen Pufferspeicher mit Rücklauftemperaturschichtrohr.

    In so ne ähnliche Anlage (auch noch so ne bitterböse Einrohranlage) hab ich im Oktober den SB 105 gesetzt mit nem Pufferspeicher mit Rücklaufschichtrohr ... die Anlage läuft im Brennwertbetrieb bis ca. -3 bis -5 Grad.

    Da stand vorher ein 30 kW Konstanttemperaturkessel rum ... gedaumte Einsparung bis jetzt ca. 35 bis 40% ... nun kommt noch ne Solaranlage aufs Dach zur WW-Bereitung und Heizungsunterstützung ... dann dürfte der Verbrauch etwa halbiert sein.

    Bei größeren Heizölrestmengen kauf ich die den Kunden ab.
    Erspart den Einbau einer Kondensataufbereitung.
    Die Abpumpkosten bewegen sich in ähnlicher Höhe ... und dann ist das Problem regelmäßig auch gelöst.

    Es gibt für fast alles ne Lösungsmöglichkeit , man muss sich blos was einfallen lassen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    deutschland
    Beruf
    selbstständig
    Beiträge
    10

    Und die Steuerung?

    Hmm, also würde die Combo aus dem SB 105 und dem Oskar Sinn machen...wie läuft das aber mit der Regelung? Schließlich wird die Oskar-Regelung ja wohl die des Ölkessels überflüssig machen, oder?

    Gibt es denn zum THema Pufferspeicher eine preiswertere, aber sinnvolle Lösung als den Oskar? Gibt ja zig Firmen die Pufferspeicher anbieten aber darunter nur wenige, die mir gefallen. Den SOLUS II von Consolar fand ich noch ganz gut...und der von efg (Martin Sandler) wird ja konzeptionell auch gut dargestellt (ist aber auch nicht grad preiswert).

    Lobster
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Wenn mit der Oskar Regelung gearbeitet werden woll, dann gibts bei Buderus ein Problem .... die Kessel gibts nur mit EMS oder 4000er Regelung.

    Lieferung mit reinem Kesselschaltfeld zum Betrieb am Femdregelungen ist nicht vorgesehen. Der 2-stufige Brenner wird digital geregelt da ist eine Ansteuerung mit Fremdreglern nur mit Klimmzügen zu realisieren (Funktionsverlust und zusätzliches Modul).

    Hier muss man genau wissen was man wie realisieren will, ansonsten endet der Kombinationsversuch mit nem langen Gesicht und einigen hundert Euros verbrandter Kohle.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Wenn mit der Oskar Regelung gearbeitet werden woll, dann gibts bei Buderus ein Problem ....
    Bluterguss halt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen